Anzeige

Quartalszahlen: Amazon überrascht mit 214 Millionen Dollar Gewinn

Amazon-Gründer Jeff Bezos
Amazon-Gründer Jeff Bezos

Amazon kann also doch noch Gewinne schreiben. Der chronisch defizitäre Online-Einzelhändler überraschte im letzten Quartal des Kalenderjahres 2014 mit einem unerwartet hohen Gewinn, der einen Verlust von 274 Millionen Dollar im Gesamtjahr allerdings nicht verhinderte. Amazon-Aktionäre sind dennoch auf dem Häuschen und feiern nach Handelsschluss eine ausgelassene Party mit Kursaufschlägen von mehr als 12 Prozent.

Anzeige
Anzeige

2014 war nicht das einfachste Jahr für Amazon-Aktionäre. Konzernchef Jeff Bezos erlaubt sich seit Jahren den Luxus, auf Gewinne in der Gegenwart zu verzichten. Entsprechend hatte Bezos seine Aktionäre immer wieder auf Quartalsenttäuschungen eingestimmt – abgerechnet wird schließlich in der Zukunft.

Doch in den vergangenen Monaten  überreizte Bezos das Blatt: Das Minus wurde immer größer – im letzten Quartal schlugen gar Verluste von knapp einer halben Milliarde Dollar zu Buche. Neue Produkte wie das Kindle Fire Phone schlugen zudem nicht ein, ältere Produkte wie die Kindle Tablet-Reihe verloren an Schwung. Die Folge: Die Aktie beendete das Jahr gegen den Markttrend um 22 Prozent schwächer.

Jeff Bezos verblüfft Analysten mit einem überraschend hohen Gewinn

2015 beginnt nun mit einem veritablen Befreiungsschlag: Nach Handelsschluss an der Wall Street verkündete der Amazon-Chef mit der notorischen Lache einen überraschend hohen Quartalsgewinn von 214 Millionen Dollar oder 45 Cent je Anteilsschein. Das ist zwar weniger als vor einem Jahr, als der weltgrößte Online-Einzelhändler noch 239 Millionen Dollar oder 51 Cent je Anteilsschein eingefahren hatte – Analysten hatten aber lediglich mit einem Gewinn je Aktie in Höhe von 18 Cent gerechnet.

Anzeige

In den drei Monaten zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember konnte der nach Google, Alibaba und Facebook viertwertvollste Internetkonzern der Welt abermals einen zweistelligen Umsatzzuwachs verbuchen: Die Erlöse sprangen um 18 Prozent auf 29,33 Milliarden Dollar.

Amazon-Aktie schießt um 12 Prozent nach oben

Der Ausblick auf die laufenden Geschäfte blieben indes unter den Erwartungen der Wall Street zurück: Konzernchef Bezos stellte im ersten Quartal Erlöse zwischen 20,9 und 22,9 Milliarden Dollar in Aussicht, während Analysten mit 23,05 Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Aktionäre ließen sich davon indes nicht stören und schickten die Amazon-Aktie in Erleichterung über das unerwartete Plus im abgelaufenen Quartal nachbörslich um enorme 12 Prozent oder 38 Dollar auf 350 Dollar nach oben. Die Aktie notiert damit auf dem höchsten Stand seit März vergangenen Jahres.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*