Anzeige

Dschungel-Check: Walter-Aus, Affenkotze und „Schacht oder Schlotze“

dschungelcamp.jpg

Noch drei Tage bis zum großen Dschungel-Finale in Australien: Aurelio jammert, Walter stänkert und Tanja sorgt sich um ihre Brüste. Zur Prüfung "Schacht oder Schlotze" trat sie gemeinsam mit Rolfe an. Die große Überraschung kam jedoch zum Schluss der Folge: Walter musste das Camp verlassen.

Anzeige
Anzeige

Wie war die Prüfung?
Die Camp-Insassen bestimmen, dass Tanja zur Prüfung antreten sollte, sie darf außerdem jemanden mitnehmen und entscheidet sich für Rolfe. Die Prüfung heißt „Schacht oder Schlotze“: Tanja muss Fragen beantworten („Ja, aber so Celebrity-Fragen, ne?“), für jede richtige Antwort bekommt Rolfe 20 Sekunden Zeit, um in mehreren Plastikboxen voller Getier Sterne zu sammeln. Obwohl Tanja die meisten Fragen nicht weiß („Ich kenn mich nicht so aus in der Ameisen-Branche“), erspielen Rolfe und Tanja immerhin zwei Sterne.

Bester Kandidaten-Spruch?
„Die Zuschauer werden die Wahrheit rausfinden. Und die Wahrheit bin ich.“ (Walter)

Bester Moderatoren-Spruch?
Sonja und Daniel wollen die Zuschauer blitzdingsen: „Sie werden alles vergessen, was in den letzten Tagen nicht passiert ist.“

Wichtigste Szene zum Mitreden?
Die Affenkotze-Auseinandersetzung zwischen Walter und dem Mann Aurelia aka dem Wolf im Schlafspelz. Walter: „Affenkotze.“ Aurelio: „Wie bitte?“ Walter: „Affenkotze.“ Aurelio: „Was meinst du damit?“ Walter: „Bananenbrot.“ Aurelio: „Willst du mich verarschen?“ Walter: „Das war ein Scherz.“ Aurelio: „Versteh ich nicht.“
Ah, ja…

Peinlichster Moment?
Tanja hat Angst, dass ihre Oberweite – „Bacon 1 und Bacon 2, immerhin lieben alle Männer Bacon“ – geschrumpft ist. Rolfe untersucht sie eingehend und beruhigt Tanja: „Die sind immer noch prall!“

Wer muss raus?
Überraschend: Walter.

Anzeige

Wer war sein Geld nicht wert?
Nach wie vor Aurelio, der Meckerkopf und Trauerkloß der diesjährigen Staffel.

Der #ibes-Tweet des Tages

Der MEEDIA-Liebling des Tages
Das Dream-Team Rolfe und Tanja. Oder „Rofl und Lol, unsere Fleisch gewordenen Emoticons“, wie Sonja und Daniel die beiden nennen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*