Anzeige

Jörg Quoos leitet in Berlin neue Zentralredaktion für die Funke Mediengruppe

Ehemaliger Focus-Chefredakteur und Leiter der neuen Funke-Zentralredaktion: Jörg Quoos.
Ehemaliger Focus-Chefredakteur und Leiter der neuen Funke-Zentralredaktion: Jörg Quoos.

Die Funke Mediengruppe baut in Berlin eine Zentralredaktion auf, die zunächst das Hamburger Abendblatt und die Berliner Morgenpost mit überregionalen Inhalten beliefern wird – Print und Digital. Es folgen in einem zweiten Schritt die nordrhein-westfälischen Zeitungen (WAZ, NRZ, WP, WR). Geführt wird die Redaktion von dem ehemaligen Focus-Chefredakteur und Bild-Vize Jörg Quoos.

Anzeige
Anzeige

Konkret geht es um journalistische Themen mit nationaler und internationaler Bedeutung aus Politik und Wirtschaft. Zudem sollen die Panorama- und Wissen-Seiten in Berlin erstellt werden. Bislang hatten die Berliner Morgenpost und das Hamburger Abendblatt journalistische Inhalte für ihren Mantelteil von der Springer-Zeitung Die Welt erhalten, der Essener Content Desk belieferte die NRW-Titel. Perspektivisch sollen auch die anderen Zeitungen der Funke Mediengruppe in Thüringen (TA, OTZ, TLZ) und die Braunschweiger Zeitung von den neuen Strukturen profitieren.

Chefredakteur der Zentralredaktion Berlin wird Jörg Quoos. Der 1963 in Heidelberg geborene Journalist begann seine Laufbahn bei der Rhein-Neckar-Zeitung. Nach einer Station bei der B.Z. arbeitete er seit 1992 in verschiedenen Funktionen bei der Bild, seit 2004 als Stellvertreter des Chefredakteurs. 2013 wechselte er als Chefredakteur zum Focus, wo er bis Oktober 2014 blieb. Bei der Funke Mediengruppe wird Jörg Quoos eng mit Thomas Kloß zusammenarbeiten, der langjährige Chefredakteur Digital NRW und Leiter des Essener Content Desks wird Chefredakteur Digital der Funke Zentralredaktion Berlin und koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Zentralredaktion und den Standorten.“Das Team Quoos-Kloß wird viele neue Impulse setzen und gleichzeitig dafür sorgen, dass unsere Wurzeln erhalten bleiben“, sagt Michael Wüller, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe. Die Zentralredaktion Berlin wird ab dem 15. Februar 2015 aufgebaut. „In den kommenden Wochen werde ich gemeinsam mit Thomas Kloß die neue Redaktionsstruktur in enger Abstimmung mit den Chefredakteuren unserer Regionalzeitungen entwickeln“, so Jörg Quoos.

Anzeige

Nach Informationen der FAZ droht mit dem Aufbau der Zentralredaktion auch ein Stellenabbau in den Tageszeitungen. Die Funke-Mediengruppe wolle Kosten sparen. Es mache keinen Sinn, Doppelstrukturen vorzuhalten. Bewerben auf die neuen Stellen in Berlin dürfen sich zwar alle Mitarbeiter, sie würden aber nicht bevorzugt behandelt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Quoos,

    betr. Ihr (Leiter -) Artikel heute auf Seite 2 der BMP.

    Fehler in der Unterüberschrift !

    Was den Inhalt anbetrifft, da muß sich kein Chef der ZR mit beschäftigen !!!

    Das hätte schlechthin auch ein Mitarbeiter pacKen können.

    Der gesamte Inhalt ist nichts Neues und völlig scheinheiliger Schmarren.
    Sie lavieren sich durch und sehen zu, nirgendwo politisch anzuecken.

    Für mich hat der Artikel keinen ivestigativen Gehalt. Tut mir Leid, für mich „Kalter Kaffee“ !

    Für mich ist die Türkei kein zuverlässiger NATO – Partner, geschweige denn ein Anwärter für eine EU – Mitgliedschaft.

    Das Erinnern an „Gemeinsame Werte“ ist doch blanke Ironie, daß interessiert Herrn Erdogan nicht im Geringsten.

    Fazit !
    Schade ums Papier, das beschrieben wurde.

    MfG

    Fritz Adam

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*