Anzeige

Griechen-Wahl beschert „Hart aber fair“ beste Quoten seit zehn Monaten

Frank Plasberg in „Hart aber fair“
Frank Plasberg in "Hart aber fair"

Schöner Erfolg für Frank Plasberg: Seinen Talk "Hart aber fair" zum Thema "Trotzwahl in Griechenland – wer soll das bezahlen?" sahen am Montagabend 4,12 Mio. - so viele, wie seit März 2014 nicht mehr, als er mit dem Fall Uli Hoeneß noch ein paar Zuschauer mehr einsammelte. Gewonnen hat den Montag aber "Ich bin ein Star".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Hart aber fair“ auf 10-Monats-Hoch

Die starken Zahlen für „Hart aber fair“ kommen recht überraschend. So sahen das „ZDF spezial“ und den „Brennpunkt“ im Ersten nur 3,29 Mio. bzw. 3,31 Mio. Leute – unterdurchschnittliche Marktanteile von 11,9% und 10,2%. Das Interesse an der Wahl in Griechenland schien also nicht übermäßig groß zu sein. Und auch die anschließende Natur-Doku „Bärtenkinder“ war mit 3,35 Mio. und 10,0% kein großer Hit. Doch „Hart aber fair“ sahen dann 770.000 Leute mehr, insgesamt also 4,12 Mio. – ein sehr ordentlicher Marktanteil von 13,3%. Offenbar gelang es Frank Plasberg mit der Zuspitzung im Sendungstitel „Wer soll das bezahlen?“, die Menschen neugierig zu machen. Mehr Zuschauer hatte „Hart aber fair“ wie angedeutet im März 2014. Damals sahen 4,17 Mio. einen Talk zur Steuer-Affäre Hoeneß.

2. „Ich bin ein Star“ siegt auf seinem aktuellen Normalniveau

Den Tagessieg holte sich am Montag wieder einmal der RTL-Dschungel. 6,50 Mio. sahen die Stunde ab 22.15 Uhr – eine Zahl in etwa auf dem Normalniveau der 2015er-Staffel – weniger als in den beiden Vorjahren, aber immer noch ein fabelhafter Wert. Auch in den beiden jungen Zielgruppen gewann „Ich bin ein Star“ – mit 4,93 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 35,6%, sowie 3,52 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 38,5%. Auch dahinter finden sich vornehmlich RTL-Programme: im Gesamtpublikum „Wer wird Millionär?“ mit 5,50 Mio. Sehern, bei den 14- bis 59-Jährigen „Undercover Boss“ mit 3,09 Mio.

3. ProSieben hält mit „The Big Bang Theory“ dagegen

Anzeige

Doch RTL war am Montagabend nicht der einzige starke Privatsender. Auch ProSieben kletterte deutlich über seine Normalwerte. „Die Simpsons“ starteten schon mit tollen 13,6% in die Prime Time, um 21.15 Uhr katapultierte sich eine Erstausstrahlung aus „The Big Bang Theory“ dann mit 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf grandiose 17,4% und Platz 2 der Tages-Charts hinter dem RTL-Dschungel. Drei Wiederholungen aus der Serie erreichten noch 15,2%, sowie – in direkter Konkurrenz zum Dschungel – 12,0% und 11,6%, „TV total“ kam schließlich auf 12,8%. Blasse 9,0% gab es hingegen für „Solange Du da bist“ bei Sat.1. Im Gesamtpublikum hieß der stärkste RTL-Konkurrent „Blindgänger“: 5,01 Mio. schalteten den ZDF-Film ein.

4. „Geissens“ besiegen „Chicago Fire“, kabel eins solide mit „16 Blocks“

Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga hieß am Montag „Die Geissens“. 1,74 Mio. sahen die RTL-II-Doku-Soap, darunter 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum entsprach das einem starken Marktanteil von 9,6%. „Die Geissens“ schlugen damit auch die Vox-Serie „Chicago Fire“, die mit 900.000 und 940.000 14- bis 49-Jährigen aber ebenfalls erfolgreich war: 7,6% und 8,0% sind gute Marktanteile. RTL II fiel um 21.15 Uhr mit „Melanie Müller – Dschungelkönigin in Love“ hingegen wieder deutlich nach unten: 540.000 junge Zuschauer reichten nur für miserable 4,5%. kabel eins erzielte mit „16 Blocks“ und 660.000 14- bis 49-Jährigen solide 5,7%.

5. RTL Nitro stark mit „Medical Detectives“, zdf_neo mit „Inspector Barnaby“

Bei den kleineren Sendern punkteten am Montagabend wieder einmal die „Medical Detectives“ von RTL Nitro. Zwei Folgen der Serie erreichten ab 20.15 Uhr 370.000 und 420.000 14- bis 49-Jährige. Das entsprach grandiosen Marktanteilen von 3,1% und 3,5% für den Sender, dessen Normalniveau in den jüngsten Monaten bei 1,6% bis 1,8% lag. Im Gesamtpublikum tat sich „Inspector Barnaby“ hervor: Um 20.15 Uhr sahen die Krimireihe 1,21 Mio. Leute (3,7%), um 21.55 Uhr 1,10 Mio. (4,6%). Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch das SWR Fernsehen mit „Utta Danella – Das Geheimnis unserer Liebe“: 1,11 Mio. Seher entsprachen 3,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*