Anzeige

Apples Quartalszahlen: größter Gewinn der Wirtschaftsgeschichte winkt

Apple-CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook Muss an der Wall Street kämpfen

Morgen nach Handelsschluss wird der wertvollste Konzern der Welt über sein Weihnachtsgeschäfts Rechenschaft ablegen und dabei möglicherweise den größten Gewinn der Wirtschaftsgeschichte verkünden. Schlüssel dazu: die iPhone-Verkäufe, die KGI-Analyst Ming-Chi Kuo inzwischen auf 73 Millionen Einheiten taxiert. Erstmals könnte Apple im Reich der Mitte mehr iPhones verkauft haben als im Heimatmarkt.

Anzeige
Anzeige

Alle Augen auf Apple: Morgen könnte Apple erneut Geschichte schreiben. Ein Rekord ist so gut wie sicher: Tim Cook dürfte das erfolgreichste Quartal der Unternehmensgeschichte verkünden. Vielleicht wird sogar der Wirtschaftsgeschichte geschrieben, denn die bisherige Bestmarke von Gazprom könnte von Apple ins Visier genommen werden: 2011 verdiente der russische Energiemulti 16,24 Milliarden Dollar in einem Quartal.

Glaubt man dem extrem prognosesicheren Analysten Ming-Chi Kuo, dürfte Apple enorme 73 Millionen iPhones zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember abgesetzt haben, wie AppleInsider berichtet. Das ist die bislang optimistischste Analysten-Schätzung. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspräche dies einer iPhone-Absatzexplosion von 43 Prozent, die sehr wahrscheinlich zu einem höheren Quartalsgewinn als 16 Milliarden Dollar führen würde. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Apple 13,1 Milliarden Dollar bei noch 51,3 Millionen verkauften iPhones.

China Mobile Treiber des iPhone-Booms
Anzeige

Zum eigentlichen Treiber des beschleunigten Wachstums dürfte das Reich der Mitte werden. Wie die Financial Times berichtet, soll Apple erstmals in einem Quartal in China mehr iPhones abgesetzt haben als im Heimatmarkt USA! Damit würde auch UBS-Analyst Steven Milunovich bestätigt werden, der Anfang Januar bereits die These aufstellte, dass China die USA bei den iPhone-Verkäufen als Hauptabsatzmarkt verdrängt habe.

Maßgeblichen Anteil hat daran ein Vertragsabschluss, auf den Tim Cook sechs Jahre hinarbeitete: Der berühmt-berüchtigte China Mobile-Deal, der wenige Tage vor Weihnachten 2013 nach einer monatelangen Hängepartie endlich besiegelt wurde. Bereits in den vergangenen Monaten waren Auswirkungen des Deals zu besichtigen: Angetrieben durch den Hunger der chinesischen Käufer – China Mobile besitzt über 800 Millionen Mobilfunkkunden –  beschleunigten sich die iPhone-Absätze von Quartal zu Quartal wieder. Gewissheit bekommen Apple-Aficionados und -Aktionäre morgen um 22.30 Uhr deutscher Zeit.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*