Anzeige

„In aller Freundschaft“-Ableger beflügelt den ARD-Vorabend

ARD-Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“
ARD-Serie "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte"

Wenn nichts mehr hilft, hilft "In aller Freundschaft". Zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten gibt es einen Hoffnungsschimmer für den ARD-Vorabend: Der Ableger der Erfolgsserie mit dem Untertitel "Die jungen Ärzte" lockte 3,11 Mio. Zuschauer und holte damit sehr ordentliche 12,0%. Tagessieger war "Der Bergdoktor" vor dem RTL-Dschungel.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „In aller Freundschaft“ beschert dem Ersten endlich einen kleinen Vorabend-Erfolg

Wie viele Serien hat Das Erste in den vergangenen Jahren an den werktäglichen Vorabenden ausprobiert – und immer gab es nur einstellige Marktanteile. Zu wenig für einen solchen Sender – und vor allem zu wenig auf dem Programmplatz, der wegen der Werbevermarktung aus Quotensicht besonders wichtig ist. Doch nun gibt es einen ersten Hoffnungsträger: „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“. Immerhin 3,11 Mio. sahen die Premiere am Donnerstag – ein Marktanteil von 12,0%. Das ist zwar keine Sensationszahl, aber eine, die deutlich über dem aktuellen Vorabend-Normalniveau liegt. Die ARD-Oberen werden nun hoffen, dass es in den kommenden Wochen nicht nach unten geht.

2. „Der Bergdoktor“ gewinnt den Tag, „Der Bulle und das Landei“ chancenlos

In der Prime Time lief es für Das Erste nicht so gut: Die Premiere des Films „Wo die Liebe hinfällt“ aus der „Der Bulle und das Landei“-Reihe kam nur auf blasse Werte von 3,37 Mio. und 10,5%. Damit hatte der Film keine Chance gegen den „Bergdoktor“ des ZDF. Den sahen mit 6,77 Mio. doppelt so viele Leute, der Marktanteil lag bei herausragenden 21,0%. Auch der RTL-Dschungel landete mit 6,36 Mio. Sehern dahinter.

3. „Ich bin ein Star“ stagniert unter der 7-Mio.-Marke, „Der Lehrer“ und „Männer“ legen zu

Anzeige

Keine Entwicklung nach oben oder unten gibt es derzeit für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. 6,36 Mio. sahen am Donnerstag zu, 50.000 weniger als am Mittwoch. Der Marktanteil lag damit bei 27,5%, mit 4,87 Mio. 14- bis 59-Jährigen gab es 35,3% und mit 3,58 Mio. 14- bis 49-Jährigen 38,9%. Das sind weiterhin grandiose Zahlen, die aber nicht an die Staffeln aus 2013 und 2014 heran reichen. Etwas profitieren konnten von der Dschungel-Aufmerksamkeit auch die beiden Serien, die davor liefen: „Der Lehrer“ verbesserte sich mit 1,89 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 16,6%, „Männer! Alles auf Anfang“ mit 1,52 Mio. immerhin auf 13,4%. Vor einer Woche gab es noch 15,8% und 12,4%.

4. Vox schlägt mit dem „Kampf der Titanen“ ProSieben

Abseits von RTL lief es am Donnerstagabend im jungen Publikum vor allem für Vox gut: 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den „Kampf der Titanen“ – ein toller Marktanteil von 9,8%. Damit landete der Sender auch vor ProSiebens „Jack and Jill“: Dort sahen nur 1,06 Mio. (9,4%) zu. Sat.1 erreichte mit „Criminal Minds“ hingegen noch ein paar junge Zuschauer mehr: 1,20 Mio. (10,6%). Bei RTL II erzielten „Die Kochprofis“ solide Werte von 740.000 und 6,5%, der „Frauentausch“ fiel danach – auch wegen des Dschungels – auf 540.000 und 5,2%. Richtig mies lief es für kabel eins: Nur 430.000 14- bis 49-Jährige wollten um 20.15 Uhr „Signs“ sehen – 3,8%.

5. Münster-„Tatort“ springt im WDR auf 8,8% und Platz 16

Die klare Nummer 1 der kleineren Sender spielte am Donnerstag sogar in der ersten TV-Liga mit. Sage und schreibe 2,83 Mio. Krimifans entschieden sich um 20.15 Uhr für die Wiederholung des sieben Jahre alten Münster-„Tatorts: Wolfsstunde“. Der Film sprang damit auf Platz 16 der Tages-Charts und musste sich um 20.15 Uhr nur dem ZDF, dem Ersten und RTL geschlagen geben. Der Marktanteil von 8,8% lag meilenweit über dem WDR-Normalniveau von 2,4%. Auch im jungen Publikum lief es hervorragend: Mit 570.000 14- bis 49-Jährigen und 5,0% schlug der WDR z.B. kabel eins. Die Nummer 1 im Pay-TV war am Donnerstag der nächste Sieg der deutschen Handball-Mannschaft bei der WM: 360.000 sahen das Match gegen Argentinien um 17 Uhr bei Sky – starke 2,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*