Anzeige

Wegen islamischer „No-Go-Zonen“: Pariser Bürgermeisterin will gegen Fox News klagen

anne-hidalgo.jpg

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo will gegen Fox News klagen. Der Grund: Imageschädigung. Der US-Sender hatte von angeblichen rechtsfreien muslimischen Zonen in Paris berichtet, nach der islamistischen Anschlagsserie in Paris hatte der Fernsehsender behauptet, es gebe in Frankreichs und Großbritannien solche "No-Go-Zonen", in die sich die Polizei nicht mehr traue. Diese Darstellung sei falsch und beleidigend, sagt Hidalgo gegenüber CNN.

Anzeige
Anzeige

In dem Bericht des konservativen Nachrichtensenders hieß es, in diesen Zonen gelte das Scharia-Recht und selbst die Polizei traue sich nicht mehr in diese Viertel.

Für diese Aussagen hagelte es scharfe Kritik: Fox News würde so eine generelle Angst vor Muslimen wecken. Der UK-Premierminister David Cameron beschimpfte den Kommentator Steven Emerson gegenüber ITV sogar als „Vollidioten“. Emerson hatte in dem Bericht Birmingham als „No-Go-Zone“ für Nicht-Muslime bezeichnet. „Ich habe mich fast an meinem Porrigde verschluckt“, so Cameron. „Ich dachte, es wäre der 1. April.“

Anzeige

Fox News entschuldigte sich offiziell für die falsche Berichterstattung:

Die Pariser Bürgermeistern Anne Hidalgo will dennoch gegen den Sender klagen. In einem Gespräch mit dem US-Sender CNN sagt sie: „Wir sind beleidigt worden. Das Image und die Ehre von Paris wurden beschädigt.“ Sie wolle vor Gericht ziehen, damit die Worte zurückgenommen werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Reaktionen auf Fox-News sind lächerlich und hilflos. Den Verantwortlichen in allen Ländern schwimmen die Felle weg.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*