Anzeige

Netflix verblüfft die Wall Street – Aktie explodiert um 16 Prozent

Netflix-3.jpg

Was tief fällt, kann auch ebenso so steil wieder steigen: In diesem Jojo-Stil verhält sich die Netflix-Aktie nach Bekanntgabe der jüngsten Quartalsbilanzen. Nachdem die Anteilsscheine im Oktober noch erdrutschartig eingebrochen waren, schießen sie nun nach dem neusten Zahlenwerk nach Handelsschluss kerzengerade empor. Der Treiber: 2,43 Millionen neue internationale Abo-Kunden – vor allem aus Europa.

Anzeige
Anzeige

56 Dollar oder 16 Prozent: So steil knallten die Anteilsscheine von Netflix im nachbörslichen Handel durch die Decke – der Streaming-Anbieter ist wieder eine 400 Dollar-Aktie. Aktionäre belohnten das starke Abonnentenwachstum: 1,9 Millionen neue Nutzer in den USA und sogar 2,43 Millionen im Rest der Welt konnte das US-Unternehmen, das 1997 noch als DVD-Versender begann, zwischen Oktober und Dezember hinzufügen. Netflix bringt es damit bereits auf 57,4 Millionen zahlende Kunden.

Entsprechend dynamisch entwickelten sich auch die Geschäfte: Die Umsätze zogen um mehr als 35 Prozent auf 1,48 Milliarden Dollar an, die Gewinne verdoppelten sich fast auf 83 Millionen Dollar oder 72 Cents je Anteilsschein. Analysten hatten lediglich mit einem Gewinne je Aktie in Höhe von 44 Cents gerechnet.

„The Interview“ ab Samstag im US-Angebot

Der Streaming-Dienst kündigte zudem an, US-Kunden ab Samstag den Web-Hit „The Interview“ kostenlos anzubieten. In den vergangenen Monaten hatte Netflix immer wieder mit neuen Ankündigungen überrascht. Die mit „House of Cards“ gestarteten Eigenproduktionen sollen in Zukunft massiv ausgeweitet werden. Bis zu 20 Serien aus dem eigenen Schneideraum sollen Kunden in fünf Jahren pro Saison erwarten dürfen, ließ Netflix-Manager Theodore Sarandos im Dezember durchblicken.

Anzeige

Damit wird deutlich, dass sich das 17 Jahre alte US-Unternehmen, das 1997 noch als DVD-Versender begann, immer mehr als Inhalte- denn als Streaming-Anbieter versteht und damit in Konkurrenz zu Seriensendern wie HBO (“Sex and the City”, “True Detective”) tritt, der seinerseits im kommenden Jahr einen Streaming-Dienst im Internet anbieten will.

Das von CEO Reed Hastings geführte US-Unternehmen ist an der Wall Street eine der größten Erfolgsgeschichten der vergangenen Jahre – die Aktie legte binnen 24 Monaten um fast 1.000 Prozent zu, ehe Aktionäre Gewinne einstrichen. Bei den Quartalszahlen im Oktober schien der Wind zu drehen – das Papier verlor an nur einem Handelstag mehr als 25 Prozent. Heute schlägt das Pendel wieder steil in die andere Richtung aus. Netflix‘ Allzeithoch liegt bei 489 Dollar.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*