Anzeige

Grimme-Preis: Nominierungen für Raab, „Tatortreiniger“, „Fraktus“ und „Die Höhle der Löwen“

Grimme.jpg

Das Grimme-Institut hat heute die Nominierungen für den 51. Grimme-Preis bekannt gegeben. Vox schaffte es unter anderem mit der Start-up-Show "Die Höhle der Löwen" in die Liste der potenziellen Preisträger, insgesamt dominieren aber Formate der öffentlich-rechtlichen Sender ZDF, WDR und NDR.

Anzeige
Anzeige

Es ist das 51. Mal, dass das Grimme-Institut den begehrten deutschen Fernsehpreis vergibt. Produktionen des ZDF, WDR und NDR dominieren die Liste der Nominierten. Letzterer unter anderem mit dem bereits zweifach ausgezeichneten Unterhaltungsformat „Der Tatortreiniger“ und der Arte-Koproduktion „Fraktus“, eine Mockumentary von Lars Jessen über das angebliche Comeback der fiktiven 1980er-Jahre-Band Fraktus. Ebenfalls mit einem fiktionalen Dokumentarfilm ist der WDR in der Kategorie Serien und Mehrteiler vertreten: „Endlich Deutsch“ erzählt von einer Gruppe von Migranten, die einen Einbürgerungstest machen müssen. Das ZDF führt die Liste mit 19 Nominierungen an. Mit dabei ist unter anderem die Trilogie „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“.

Auch zwei private Sender befinden sich unter den diesjährigen Nominierten, alle in der Kategorie Unterhaltung. Vox geht gleich mit zwei Sendungen ins Rennen: Zum einen mit der Start-up-Show „Die Höhle der Löwen“, zum anderen mit der Musik-Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. Ebenfalls nominiert ist Stefan Raab für die „außergewöhnliche und emotionale Vorstellung der Kandidaten beim Bundesvision Song Contest in Form einer Jam-Session.“

Das Grimme-Institut vergibt den Fernsehpreis seit 1964 jährlich in Marl, Nordrhein-Westfalen. Die diesjährige Preisverleihung findet am 27. März statt. Um den Preis zu gewinnen, müssen Produktionen drei Stufen durchlaufen: In der ersten können Zuschauer, Fernsehanstalten und Produzenten Vorschläge einreichen. Auf diese Weise kommen jährlich rund 500 bis 600 Vorschläge zusammen.

In der zweiten Stufe beraten drei Nominierungskommissionen in mehreren, mehrtägigen Sitzungen darüber, welche Beiträge der Jury zur Entscheidung vorgelegt, das heißt nominiert werden. Drei Jurys entscheiden schließlich über die Gewinner. Sie bestehen aus Fernsehkritikern, Publizisten, Medienwissenschaftlern und Bildungsfachleuten und werden vom Grimme-Institut berufen.

Alle Nominierungen 2015 im Überblick:

Fiktion/ Spezial

  • Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze (ZDF)
  • Tatort: Im Schmerz geboren (HR)
  • Bornholmer Straße   (MDR/ARD Degeto/rbb)
  • Die Frau hinter der Wand (ZDF)
  • Altersglühen – Speed Dating für Senioren (WDR/NDR)
  • Zwei allein   (ZDF/ARTE)
  • Das Zeugenhaus (ZDF)
  • Weiter als der Ozean (WDR)
  • Monsoon Baby (BR)
  • Die Schneekönigin (ZDF)
  • Der Fall Bruckner (BR)
  • Die Spiegel-Affäre (BR/ARD Degeto/WDR/ ARTE)
  • Be my Baby (ZDF)
  • Neufeld, mitkommen! (WDR)
  • Polizeiruf 110 – Morgengrauen (BR)
  • Polt (ORF/ARTE)
  • Tatort – Der irre Iwan (MDR/ARD Degeto)

Serien und Mehrteiler:

  • Endlich Deutsch!  (WDR)
  • Alles muss raus – Eine Familie rechnet ab (2-teilig) (ZDF)
  • Tannbach – Schicksal eines Dorfes (ZDF)

Spezial:

Christina Große für ihre herausragende schauspielerische Leistung in den Produktionen Neufeld, mitkommen! (WDR), Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze (ZDF), Be my Baby (ZDF) und weiteren Produktionen aus dem Sendejahr 2014.

Alexander Held für sein facettenreiches Spiel in Haupt- und Nebenrollen im Sendejahr 2014. Unter anderem Tatort – Im Schmerz geboren (HR), Die Spiegel-Affäre (BR/WDR/ARTE) und Tannbach – Schicksal eines Dorfes (ZDF).

Jürgen Werner für die Drehbücher zum Tatort Dortmund (1-4), die sich über mehrere Episoden hinweg glaubwürdig aus den Figuren entwickeln und darüber hinaus dramaturgisch in sich geschlossene Kriminalfälle erzählen. (WDR)

Information & Kultur/Spezial

  • Camp 14- Total Control Zone (WDR/BR/ARTE)
  • Wir waren Rebellen (ZDF)
  • Die Kinder von Aleppo (ZDF/ARTE/Channel 4)
  • Isang Yun Ein Komponist zwischen Nord- und Südkorea (ZDF/ARTE)
  • Unversöhnt (NDR)
  • Unter Menschen (WDR/ORF)
  • Heino Jaeger – Look before you kuck (3sat)
  • ZDFzeit : Riskante Reise – Europa und die Flüchtlingsströme (ZDF)
  • Leaving Greece – Fluchtpunkt Griechenland (BR)
  • Das Mädchen. Was geschah mit Elisabeth K.? (NDR/SWR)
  • Sterben für Allah? (HR/BR/SWR)
  • Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela (ZDF/ARTE)
  • Bouchbennersch Otto (WDR/ARTE)
  • Früher träumte ich vom Leben (ZDF/ARTE)
  • Nach Wriezen (rbb)
  • Geschichte im Ersten Die Wunderpille der Wehrmacht (RB)
  • Anzeige

Serien und Mehrteiler:

  • Akte D (WDR/MDR/BR)
  • Schau in meine Welt (KiKA/HR/MDR/rbb/SWR)
  • Die Ostdeutschen (rbb)
  • ZDFzeit/ZDFzoom: Verschwörung gegen die Freiheit (ZDF)

Spezial:

Redaktion Hier & Heute für die innovative Aufbereitung regionaler Themen und die exemplarische inhaltliche und formale Breite am Beispiel von „Das letzte Kapitel“, „Angstwald“ und „Die Insel“. (WDR)

Terra X – Deutschland von unten für die ungewöhnliche innovative Bildgestaltung (Kamera & Animation) und die beispielhafte Zusammenarbeit der Gewerke beim Sichtbarmachen des Verborgenen. (ZDF)

Beate Greindl für „Menschen hautnah: Sektenkinder“ für die langjährige hartnäckige Recherche im Sektenmilieu und Aufbereitung der juristischen Konsequenzen. (WDR)

Unterhaltung

  • Kessler ist… (ZDF/ZDFneo)
  • Fraktus (ARTE/NDR)
  • Der Meisterfälscher (3sat/SRF)
  • Soul Kitchen -Die Geschichte eines Abends (NDR)
  • Die Höhle der Löwen (VOX)
  • Der Tatortreiniger (NDR)
  • Auf 3 Sofas durch…(EinsPlus/SWR)
  • Das TalkGespräch – mit Olli Dittrich (WDR)
  • Sing meinen Song – Das Tauschkonzert (VOX)
  • Habe die Ehre (BR)
  • Mr. Dicks – das erste wirklich subjektive Gesellschaftsmagazin (WDR/EinsFestival)
  • Cartoon Network Spurensuche – Schnitzeljagd war gestern (Cartoon Network)
  • Weltall. Echse. Mensch (rbb)

Spezial:

Dietrich Krauss, Max Uthoff und Claus von Wagner für den kalkulierten Bruch mit den Konventionen des Kabaretts in der Sendung „Die Anstalt“ vom 18.11.2014 mit ihrer klaren Haltung zur Debatte um den Umgang mit Flüchtlingen durch einen emotionalen Moment. (ZDF)

Die Autoren der Sendung mit der Maus – WM-Spezial für die visuelle Umsetzung und gleichzeitige Entlarvung von typischen Floskeln bei Fußballkommentaren. (WDR)

Stefan Raab für die außergewöhnliche und emotionale Vorstellung der Kandidaten beim Bundesvision Song Contest in Form einer Jam-Session. (ProSieben)

Sonderpreis Kultur des Landes NRW

  • Die Schneekönigin (ZDF)
  • Löwenzahn: Wunder des Lebens – Mit Liebe gemacht (ZDF)
  • ENE MENE BU und dran bist du (KIKA)
  • Ab 18! 10 Wochen Sommer (ZDF/3sat)
  • Kann es Johannes? (WDR)

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*