Anzeige

Wegen Moschee-Seife: Doppelter Shitstorm für Aldi

Wie geht man souverän mit einem Shitstorm um? Offensichtlich nicht wie Aldi Süd. Denn ihre Reaktion auf den ersten Entrüstungssturm brachte prompt einen zweiten hervor. Die Gründe: 1. das Bild einer Moschee auf einer Flüssigseife und 2. die Entfernung dieser Seife aus dem Sortiment.

Anzeige

Was war passiert? Aldi-Süd verkaufte bis vor Kurzem die Flüssigseife „Ombia – 1001 Nacht“, auf der Verpackung war eine Moschee abgebildet. Dies sorgte bei etlichen muslimischen Kunden für Entrüstungen und sie beschwerten sich auf der Facebook-Seite des Discounters.

Daraufhin entbrannte eine hitzige Debatte darüber, ob die Empörung der muslimischen Kunden gerechtfertigt sei oder nicht. Aldi Süd reagierte auf die Kritik – und nahm die Seife aus dem Sortiment. In einem Statement auf Facebook verkündeten die Verantwortlichen:

Es tut uns leid, dass es bei Ihnen aufgrund der Gestaltung unserer Seife zu Irritationen gekommen ist. Bitte seien Sie versichert, dass dies keinesfalls unsere Absicht gewesen ist.
Das Produkt wird in Kürze nicht mehr in unseren Filialen erhältlich sein.

Selbstverständlich haben wir Ihren Hinweis auch an die zuständigen Ansprechpartner in unserem Haus weitergeleitet, damit man dort entsprechend informiert und sensibilisiert ist.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dennoch weiterhin in unseren Filialen begrüßen dürften.

Doch mit dieser Entscheidung kippten sie erst recht Öl ins Feuer und sehen sich jetzt mit einem weiteren Shitstorm konfrontiert. Nicht-muslimische Facebook-Nutzer beschweren sich über die ihrer Meinung nach völlig übertriebene Reaktion und kündigen an, in Zukunft nicht mehr bei dem Discounter einkaufen zu wollen:

Anzeige