Wegen Moschee-Seife: Doppelter Shitstorm für Aldi

ALDI-SUED.jpg

Wie geht man souverän mit einem Shitstorm um? Offensichtlich nicht wie Aldi Süd. Denn ihre Reaktion auf den ersten Entrüstungssturm brachte prompt einen zweiten hervor. Die Gründe: 1. das Bild einer Moschee auf einer Flüssigseife und 2. die Entfernung dieser Seife aus dem Sortiment.

Werbeanzeige

Was war passiert? Aldi-Süd verkaufte bis vor Kurzem die Flüssigseife „Ombia – 1001 Nacht“, auf der Verpackung war eine Moschee abgebildet. Dies sorgte bei etlichen muslimischen Kunden für Entrüstungen und sie beschwerten sich auf der Facebook-Seite des Discounters.

Daraufhin entbrannte eine hitzige Debatte darüber, ob die Empörung der muslimischen Kunden gerechtfertigt sei oder nicht. Aldi Süd reagierte auf die Kritik – und nahm die Seife aus dem Sortiment. In einem Statement auf Facebook verkündeten die Verantwortlichen:

Es tut uns leid, dass es bei Ihnen aufgrund der Gestaltung unserer Seife zu Irritationen gekommen ist. Bitte seien Sie versichert, dass dies keinesfalls unsere Absicht gewesen ist.
Das Produkt wird in Kürze nicht mehr in unseren Filialen erhältlich sein.

Selbstverständlich haben wir Ihren Hinweis auch an die zuständigen Ansprechpartner in unserem Haus weitergeleitet, damit man dort entsprechend informiert und sensibilisiert ist.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dennoch weiterhin in unseren Filialen begrüßen dürften.

Doch mit dieser Entscheidung kippten sie erst recht Öl ins Feuer und sehen sich jetzt mit einem weiteren Shitstorm konfrontiert. Nicht-muslimische Facebook-Nutzer beschweren sich über die ihrer Meinung nach völlig übertriebene Reaktion und kündigen an, in Zukunft nicht mehr bei dem Discounter einkaufen zu wollen:

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Mir geht dieses „korrekte Sprechen“ auch ziemlich auf den Zeiger. Ich möchte sehr gerne, auch im Internet, ein Arschloch ein Arschloch und ein Kamel ein Kamel nennen dürfen. Aber selbst ich mit meiner rustikalen Auffassung von Meinungsfreiheit sehe Grenzen: Wer sich die ALDI – Site betrachtet, erkennt, wo und in welchen Ländern sich das Unternehmen wirtschaftlich engagiert. Dazu die derzeitige „weltpolitische Lage“ plus die gesammelten Irren in „Politik und Gesellschaft“ plus die Grenzenlosigkeit sozialer Medien: Man kann sich drastisch ausmalen, was dem Management da so alles durch den Kopf gegangen ist. Zum Beispiel: Bäcker, der uns schreibt, dass er Kamele haßt und wir sie aus dem Regal nehmen sollen, ist ja nur die Spitze des Eisberges jener, die heimlich danach trachten, so ein Kamel auch mal in realitas zu schlachten. Da nimmt man lieber ein „schwieriges Produkt“ aus den Regalen, bevor das typische Hämmern einer AK 47 durch irgendeinen ALDI-Markt scheppert. Völlig okay, denn schließlich ist man für seine Leute verantwortlich. Wer da zu Penny wechseln möchte, sollte sich mal mit den deutschen Discountern befassen. Anders als ALDI, welches sich mit eigenem Geld liquide hält, hängen sie alle an Finanzkonsortien, die vielfach nicht nur wirtschaftlich mit „Investoren“ aus Saudi-Arabien, Dubai oder Qatar verbandelt sind. Noch mehr Geld an Terrorunterstützer? Da bleibe ich doch lieber bei ALDI. Und noch etwas beschäftigt mich: Soll ALDI mutiger sein als die versammelte westliche Welt auf Außenministertreffen, die immer noch zu feige sind sich einzugestehen, was jedermann in Europa auf Straßen, Boulevards und Plätzen immer lauter werdend denkt? Wir sind im Krieg.-

      1. Danke, Brasil sowieso, brauche ich auch nicht. Bin lebenslang beim Staat und werde im April nach Brüssel versetzt, um dort wirklich jede EU – zulage einzuholen. Versprochen. …. Ätschibätsch.

  2. Auf die Boykottdrohungen ist gepfiffen – es gibt 100.000 ernsthafte Gründe, Aldi zu boykottieren. Aber das tut kaum jemand, sonst wären die Läden leer.

    Ich fand die Nummer aber auch in jeder Hinsicht peinlich: Der angebliche eingeschnappte Muselman, der den Unterschied zwischen Gott und Gotteshaus nicht kennt und sich wohl demnächst bei allen Medien dieser Welt beschwert, die ’ne Moschee abbilden – aber auch die Aldi-Süds, die nicht mal versuchen, dem Pseudofrömmler zu erklären, daß eine Moschee was anderes als sein Allah ist und ihn zu fragen, woran es liegen könnte, daß die christliche Kundschaft nicht hohldreht, wenn auf ’ner Verpackung ’ne Kirche abgebildet ist.

    Stattdessen Schwanz eingezogen…

  3. Danke ALDI, mir passen solche Abbildungen auch nicht- wenn Ihr Euch
    jetzt noch dafür einsetzt dass auch andere muslimsche Darstellungen
    ( z.B. Burkas) unser Gesichtsfeld verlassen bin ich zufrieden.

  4. Cleverer Schachzug von Aldi, dadurch wird die Islamdiskussion nur angeheizt, vermute mal das war volle Absicht von denen

  5. Die Seife mit der Moschee war daher zu entfernen, weil sie in keinem Badezimmer und Toiletten (Räume, die als unrein gelten, logisch, ist auch in anderen Religionen so) zu stehen haben mit diesem Bild darauf.
    Das hat nichts mit der Abbildung an sich zu tun, sondern weil es speziell ein solches Produkt war. Die genannten Produkte wie Camel sind daher nicht vergleichbar.
    Oder hängen Sie sich ein Bild einer Kirche oder des Papstes ins Klo?

    Ich bin weder Muslimin noch Christin, respektiere aber die Religionen meiner Mitmenschen, und kann über gewisse überzogene Reaktionen aus Unwissenheit oder bewusstem Missverstehen wollen (?) nur mit dem Kopf schütteln.

    Aldi haben vollkommen richtig gehandelt, indem sie die Seife aus dem Sortiment entfernt haben.

    1. Sie merken aber schon,das sich nur eine Religion permanent angepisst fühlt und fordert!!!
      Bestimmt sind Pegidateilnehmer,bei Ihnen,alles Rechte?!Nicht wahr?

    2. Und was kommt als nächstes? Schweinefleisch raus aus der Kühlung, weil Schwein ja „unrein“ ist und dessen Anblick irgendwelchen Leuten Übelkeit verursacht? 40-80 Schläge für jeden, der sich eine Flasche Rotwein kauft?

      Ich respektiere ebenfalls, wenn Menschen religös sind; aber wie heisst es so treffend: „Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.“

    3. Das mag für den Muslimen auch zutreffen allerdings kann ich mich nicht entsinnen das man bei aldi gezwungen wird Produkte die einem nciht „schmecken“ kaufen zu müssen.
      Also wenn ich als Christ nicht damit einvarstanden bin das eine Kirche auf dem Kölsch Wasser abgebildet ist (duftwasser steht zu 99% auch im WC) brauch ich mir das nicht kaufen. Wenn ich als Muslim nicht möchte das das Abbild einer Mosche bei mir im Bad steht bracuh ich das nicht kaufen.
      Wenn mir persönlich das pfurzegal ist und ich die Seife einfach klasse finde stell ich mir die ins Bad und es hat mir keiner vorzuschreiben ob das OK ist oder nicht.

      Ich hoffe Sie verstehen jetzt wieso das 0,0 mit den Befindlichkeiten eine Religion zu tun hat wenn auf einem Produkt ein Gebäude abgebildet ist.

      BTW Und wieso ist Camel dann nicht vergleichbar? wo landet die Pakung denn wenn Sie leer ist?? Auf dem Müll glaube nicht das dies irgendwelchen Religiösen Gefühlen dann zuträglich ist.

  6. So langsam haben die Muselmänner doch schon fast die ganze Welt im Griff.
    Ohne Aldi Boykott wäre wohl auch in naher Zukunft die Demokratie am Aussterben. Aldi nein Danke!!

  7. Cleverer Schachzug von Aldi, dadurch wird die Islamdiskussion noch nur angeheizt. Kann es sein, dass das von denen volle Absicht war, dieses Schaumbad aus den Regalen zu räumen, weil die Anhänger von Pegida und Bagida etc. sowieso die Flaschemit dem Moscheebild nicht kaufen. Ach ja im Urlaubsprospekt von Aldi ist bei Türkeiangebot auch so ’n Bildchen, ich fahr aber ins Altmühltal 🙂

  8. ich verstehe den ganzen rummel nicht..wems nicht gefällte lieber ausländischer mitbürger–einfach nach hause fahren—ach geht nicht da habt ihr so schwer tja da kann man nix machen…noch was wir sschimpfen auch nicht weil hier moscheen stehen wir sind auch empört baut die jemand ab nööö also entweder alle für einen oder wir sind das volk..wenn ihr das nicht mögt es gibt züge nach haus!!

    1. Es scheint ja momentan in Mode zu sein, jegliche Diskussionen mit Menschen ausländischer Herkunft (und sei es in der dritten Generation) dadurch abzuwürgen, diesen nahezulegen, „nach Hause“ zu fahren.

      1. Das ist unglaublich schwach und zeugt davon, dass man keine Argumente mehr hat.

      2. Die Heimat vieler Muslime ist mittlerweile Deutschland, ob Ihnen das nun passt oder nicht. Wohin wollen Sie diese Menschen also schicken, wenn Sie sagen „nach Hause“: nach Oer-Erkenschwick und Gelsenkirchen-Buer oder was?

      Ich finde, man kann ja über alles diskutieren, aber dafür sollte man sachlich bleiben, gute Argumente bringen und die Nach-Hause-Keule einfach mal steckenlassen. Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn. 😉

  9. Wie dumm ist ALDI eigentlich?
    Ich werde erstmal einen Bogen um die machen und in Zukunft bei Lidl und Penny einkaufen…

  10. Der vermummte junge Mann (dessen Heimatstadt laut Facebook Salt lake City ist!) sagt, was das Bild einer Moschee für ihn ist und unterstellt uns, das wir dieses Bild nun missbrauchen. Aber auch für mich hat der Anblick dieser etwas heiliges. Warum also nicht erstmal das gespräch suchen und sich selbst informieren und erkundigen bevor man anderen etwas unterstellt? Und dann stell ich mir gerade vor , ich bin in der Türkei und sehe dort etwas typisch deutsches in einem anderen Zusammenhang…. aber ich bin ja tolerant und lass jedem sein Denken. Muss auch niemand mein Denken aufzwingen! Aber ich WEISS, wenn jemand etwas interessiert und er es genau wissen will, das er sich dann damit beschäftigen und danach Fragen wird!

  11. Hi Ursula, wie blöd bist Du eigentlich. Stell dir vor da raucht einer der sogar noch Schuhe anhat auf dem Klo eine Zigarette mit diesem Symbol! Was ist dann alles falsch. Eigentlich muss Aldi schliessen, Fleisch nicht geschächtet, was sagt ein Veganer zu Fleisch ….jeder findet etwas worüber er sich KÜNSTLICH aufregen kann…. führe es weiter, dann bleibt kein Produkt mehr übrig

  12. Armes Deutschland, Gras elektrisch.
    Langsam nerven diese scheiß Scheißstürme im Netz.
    Hat die immer dümmer werdende Jugend keine Hobbies mehr, außer dauernd aus einer Mücke nen Elefanten zu machen?
    In meiner Kindheit war ich draußen (ohne dauernd mit den Augen vorm Display zu leben liebe Smartphone-Jugend).
    Ihr habt einfach nicht mehr genügend Hobbies und keine sinnvollen Aktivitäten mehr.
    Dazu kommt noch, dass euch eure Lehrer warscheinlich noch auf die großen Zeitungen polen und ihr jeden Schwachsinn dort aufgreift.

    Ihr führt ein trauriges Leben und ich bemitleide euch und eure Zeit.

    1. Jaaaa, jetzt kommen Sie aber bitte wieder zurück auf Station. Internetzeit für heute ist aufgebraucht gell …

    2. Die hier gezeigten Kommentare stammen aber offensichtlich von erwachsenen.und nun?
      Und den ersten finde ich nicht mal dumm…bzgl Veganer und Alkoholiker. Man kanns nicht jedem rechtmachen und niemand muss etw kaufen was ihm nicht passt

  13. Verlag verbannt Schweine aus Kinderbüchern

    Ein britischer Verlag möchte, dass Schweine und Würstchen aus Kinderbüchern verschwinden, um Muslime und Juden nicht zu verärgern. Eine Idee, die einige tierisch verärgert.

    Ein Vorstoß des britischen Verlags Oxford University Press zur Verbannung von Schweinen und Würstchen aus Kinderbüchern, um Muslime und Juden nicht zu verärgern, hat in Großbritannien für Empörung gesorgt.

    „Es muss Schluss sein mit dieser absurden politischen Korrektheit“, erklärte der konservative Abgeordnete Philip Davies. Auch der muslimische Abgeordnete Khalid Mahmood nannte den Vorstoß „absoluten Quatsch“. Ein Sprecher des Rates der jüdischen Institutionen in Großbritannien erklärte, das Judentum verbiete zwar das Essen von Schweinefleisch, nicht aber die Erwähnung oder die Darstellung des Tiers.

    Die Empfehlung des Verlags zur Verbannung der Schweinebilder aus Kinderbüchern war bei einer Diskussion im BBC-Radio nach dem Anschlag auf die französische Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ bekannt geworden.

    Auf Anfrage erklärte der Verlag, Schweine oder Schweinefleisch würden in den Büchern „nicht komplett verboten“. Allerdings würden die Bücher in knapp 200 Ländern verkauft, weshalb einige Autoren des pädagogischen Materials aufgefordert würden, „kulturelle Unterschiede und Empfindlichkeiten zu bedenken“.

    Das genau und vieles andere meint PEGIDA mit der islamisierung des Abendlandes.

    „Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.“ — Voltaire

  14. Hab isch mir gekauft letzte Woche bei Aldi “ Ombia creme Urea 5%“ auf die Flasch zu sehn schöne blonde Frau mit langes blondes Haare müsse wir die jetzt verschleiern, damit die dem Osmanen nicht zugucken muss wenn er auf dem Lokus sitzt

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige