Anzeige

Deloitte Studie: Netflix und Co. keine Konkurrenz fürs Pay-TV

Netflix-Frank-Underwood.jpg
"House of Cards": Türöffner für Netflix' Welterfolg

Video-on-Demand wird klassische Pay-TV-Anbieter wie Sky nicht verdrängen. Das jedenfalls resümiert eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Deloitte. Das Unternehmen hat den Einfluss von Netflix und Co. auf den Pay-TV-Markt untersucht und kommt zu dem Schluss, dass ihre Bedeutung von Experten bislang überschätzt wurde.

Anzeige
Anzeige

Spätestens seit das us-amerikanische Unternehmen Netflix im September vergangenen Jahres auch in Deutschland startete, ist Video-on-Demand (VoD) auch hierzulande in aller Munde. Direkte Konkurrenten wie Maxdome verfielen in Geschäftigkeit, und auch der Pay-TV-Anbieter Sky rüstete sich für den Marktneuling. Sky hat mittlerweile sogar ein eigenes Angebot für VoD-Kunden gestartet: Sky Online, das ebenso wie andere VoD-Angebote monatlich kündbar und wesentlich günstiger als das „normale“ Sky-Abo ist.

Offenbar brauchen sich aber gerade Pay-TV-Sender keine Sorgen um ihre Marktstellung zu machen. Wie mehrere Medien berichten, hat Deloitte den Einfluss von VoD-Anbietern auf den Pay-TV-Markt untersucht. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass vor allem die Bedeutung von Netflix von vielen Experten bislang überschätzt werde.

“Der Aufstieg von Netflix bedeutet nicht den Untergang des Pay-TV,” sagte Paul Lee, Director für Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) bei Deloitte. Obwohl Online-Streaming-Dienste in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen haben, nehmen Abo-basierte VoD-Dienste weltweit lediglich ein Prozent des TV-Marktes ein. Selbst für das Pay-TV-Segment würden solche Angebote nach wie vor eine sehr kleine Rolle spielen.

Anzeige

Als Beweis führt Lee den Fall des us-amerikanischen Anbieters Netflix an: „In den USA gibt es den Streaming-Dienst Netflix seit 2008. Die Anzahl der Pay-TV-Haushalte hat sich seitdem kaum verändert, obwohl die Zahl der Netflix-Kunden von Null auf 37 Prozent gestiegen ist.“ Laut Deloitte seien VoD-Anbieter bislang eher ein Ersatz für klassische DVD- oder Bluray-Käufe, statt für Pay-TV. In Deutschland punktet Sky zudem vor allem mit exklusiven Sport-Inhalten und topaktuellen Serien vom US-Pay-Sender HBO.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*