Anzeige

DJV kritisiert Alice Schwarzer wegen Empörungsaufruf über Islamisten

Alice-Schwarzer-Michael-Konken.jpg
Fotos: dpa

Alice Schwarzer fordert mehr Empörung über Islamisten, schließlich würden Kriegsflüchtlinge ja vor ihnen fliehen. Außerdem stellte sie die Frage, warum sich "alle" über Pegida aufregen würden, anstatt sich mit der Ursache für die Bewegung auseinanderzusetzen – mit der die Angst vor der "offensiven islamistischen Agitation". Der Chef des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), Michael Konken, kritisiert Schwarzer scharf und drängt auf "weniger Panikmache" in der Islam-Diskussion.

Anzeige
Anzeige

„Alle empören sich über Pegida, doch wer empört sich eigentlich über die Islamisten?“ Mit diesem Tweet und dem dazu gehörigen Text „Sie fliehen vor den Islamisten“ sorgte die Emma-Chefin Alice Schwarzer am Dienstag für Aufregung.

Anzeige

Auf ihrer Webseite schreibt sie von den „neuen Faschisten“, auf die „wir offensiv zugehen“ müssten. „Selbstverständlich müssen wir diese Flüchtlinge aufnehmen und ihnen beistehen! Aber: Wir müssten gleichzeitig die Ursachen des Horrors bekämpfen“, erklärt sie und fordert „Empörung der politischen Klasse über die Forcierung von Parallelgesellschaften“ – und nicht „nur“ über Pegida.

Dieser Beitrag löste eine heftige Debatte bei Twitter aus. Am Mittwoch meldete sich auch der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken zu Wort und kritisierte Schwarzer scharf. „Dass Alice Schwarzer ihre Meinung sagt, ist ihr gutes Recht. Aber wem nützt das Aufschaukeln der Emotionen?“ sagt Konken. Der DJV mahnt im Gegenteil zu einer Versachlichung der Islam-Diskussion. Die widerwärtigen Gräueltaten der Terrororganisation Islamischer Staat dürften nicht zu einer wachsenden Emotionalisierung in der Medienberichterstattung führen, fordert Konken.

Die Medien ruft er dazu auf, gemäß den redaktionellen Grundsätzen wie Aktualität und Relevanz über die IS-Verbrechen zu berichten. Ein Hang zur Panikmache in der Berichterstattung vertrage sich nicht mit den Aufgaben des kritischen und unabhängigen Journalismus.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. So, und jetzt zu Frau Schwarzer, die sich ja durch ihre Steuer-Betrügereien zur moralischen Instanz qualifiziert hat:
    Ich verstehe die ganze Entrüstung über Islamisten nicht! Sie sind ledigich unsere fleißigen Schüler, allerdings -zugegeben- mit einer etwas arg langen Leitung:
    Unsere abendländische Leitkultur, die aus „christlichen“ Traditionen wie mörderischen Kreuzzügen, Inquisition, Hexenverbrennung, Kolonialisierung, Unterwerfung und Fast-Ausrottung ganzer Bevölkerungen (z.B. Nord- und Südamerika) hervorgegangen ist, ganz zu schweigen von tausendfachem Kindesmissbrauch in jüngerer Verrgangenheit, möchte sich allen Enstes über diese im Vergleich dazu ziemlich mickrigen Terroristen erheben, oder gar gleich über „den“ gesamten Islam? Während der übelste Terrorist des noch jungen Jahrhunderts, der um die einhunderttausend Iraker und fünftausend seiner eigenen Soldaten auf dem stark religiös geprägten Gewissen hat, sich völlig unbehelligt auf seiner Ranch in Texas die Sonne auf den Pelz brennen lässt? Mich schauderts nur noch mit Grausen angesichts dieser Scheinheiligkeit.
    Wenn wir es endlich schaffen würden, den dicken Dreck von der eigenen (Volks-)Seele zu kratzen, dann, ja dann könnten wir vielleicht anfangen, andere ein bisschen abzustauben. Was sagte doch Jesus noch in diesem Zuasammanhang? – Ach, das kann ich mir hier sparen. Auf den hört in diesem „christlichen“ Abendland sowieso schon lange keiner mehr!

  2. Wenn Alice Schwarzer nicht zwischen Islam und Dschihad unterscheiden kann, dann hat sie in den 60er und 70er Jahren wohl auch den Papst für den obersten IRA-Terroristen gehalten.

  3. Au weia, ich dachte hier geht es um das Statement von Frau Schwarzer!
    Die meisten Kommentatoren wähnen sich aber anscheinend in einer Art Psychoblog oder Proleten-Thread!?
    Aufwachen, Herrschaften, und ganz ruhig bleiben: nächste Woche gibt’s endlich die nächste Hartz IV -Ration. Dann könnt Ihr wieder Eure diversen Mittelchen absorbieren, die Euch über die Runde helfen werden.

  4. Fühle mich als Journalistin beschämt und mehr als schlecht vertreten von diesem DJV-.Eumel. Alice Schwarzer hat ja recht, nur darf das ja niemand von uns schreiben, weil wir alle Opportunisten und schreckliche Heuchler sind. Halte es bald nicht mehr aus in dieser Diktatur, die mir noch schlimmer scheint als die einstige SED. Deutschland ade, wir haben uns aufgegeben, die Antifa massakriert uns, der Islam wird uns bald beherrschen. Dann können wir Feministinnen -sofern wir das Geld haben- nur noch nach Asien oder Australien fliehen oder die Kugel geben. Schöne Aussichten….

  5. Hat es immer noch keiner begriffen,was der Islam eigentlich ist .er müsste verboten werden.Eine kritische Bewertung und schon hüpfen Millionen Moslems wie die Flöhe aufgeregt herum .Sie halten hier in Deutschland sich noch zurück ,bis sie keine Minderheit mehr sind ,Ich beschäftige mich im Moment mit dem Koran dann zeigen sie keine Toleranz gegenüber Andersdenkenden.Ich beschäftige mich im Moment mit dem Koran.Aufruf zu Mord gegenüber Christen und Juden.und dieser Islam soll zu Deutschland gehören,? wie blöd ist eigentlich Merkel und Konsorten?

  6. Jaja, die Schwarzer….. hätte sie nicht so viel mit der Kontoführung zu tun, könnte sie mal recherchieren, wer die Ladens und Saddams sich gezüchtet hat.
    Kleine Hilfe: die gucken auch in Schweizer Konten haben aber eine Schrottwährung, die ohne Krieg null Wert hätte.

  7. Hallo, Herr Konken!
    Falls Sie noch nicht ganz abgedriftet sind ins rosarote Land der Gutmenschen, empfehle ich Ihnen, mal die Nachrichten einzuschalten. Ihrer werten Aufmerksamkeit wird dann sicher nicht entgehen, was heute in Paris passiert ist.
    Ist Ihnen das zuviel Realität? Dann melden Sie sich doch bitte beim ZDF. Denen war auch mehr als sieben Stunden nicht klar, was dort eigentlich passiert ist. Aber nennen Sie sich bitte hinfort nicht mehr Journalist!
    Ich wünsche Ihnen weiterhin ein gemütliches Koma!!
    @Alle: Realität ist zumutbar!!

  8. Michael Konken schreit weder für die Juden, noch für die Bio Europäer. Er ist einer der typischen Totengräber des Abendlandes. Sein Christumphobes Feldgeschrei gehört zum dekadenten Mainstream. Diese Hassprediger der Medien sind mittlerweile ohne jede Hemmung. Diese kranken Eliten wird in Deutschland auch kein Massaker an satirischen Kollegen stören. Sie hassen uns.

  9. „Die widerwärtigen Gräueltaten der Terrororganisation Islamischer Staat dürften nicht zu einer wachsenden Emotionalisierung in der Medienberichterstattung führen, fordert Konken.“

    Ach nee, aber wenn es gegen Pegida und gegen christlich-konservativ denkende Bürger geht, dann ist den von Herrn Konken repräsentierten Journalisten unserer Tage jede Art von Emotionalisierung und Ad-Hominem-Argumentation recht. Die „Spin-Doctors“, die ihren Auftrag darin sehen, Gesellschaft zu „designen“, gehören aus den Zeitungsstuben entfernt und durch Leute ersetzt, die sich dem ehrlichen Journalismus der 70er und 80er-Jahre verpflichtet fühlen.

    1. 1. Was sind die wahren Fragen?
      2. Wer regiert uns denn wirklich?

      Bitte antworte mir, Großmeister der Weisheit. Natürlich hast du den Durchblick und lässt dich nicht von der Lügenpresse beeinflussen, sondern hast alle Fragen selbst in allumfüllender Gänze selbst erforscht und bist zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen…. das ist klar!

      Aber kann es vielleicht sein…… Dass du am Ende wesentlich mehr manipuliert wurdest als jeder „Gutmensch“? Von dumpfer, simpler Rethorik rechtsextremer Dummbatze? Ach ja, ich vergass…. Nazis tragen Bomberjacke und Springerstiefel, also können die PEGIDA-Leute ja gar keine Nazis sein. Und dann noch schnell einen Schwarzen umarmen, schwupps gehört man zur Mitte der Gesellschaft…

      Unglaublich!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*