Anzeige

US-Technikchefin: „Disketten raus aus dem Weißen Haus“

megan-smith.jpg
foot: picture-alliance

Disketten? Was waren noch mal Disketten? Was für viele ein Relikt aus den Anfängen der Digitalisierung ist, wird im Weißen Haus noch fleißig eingesetzt. Doch mit der neuen Technikchefin der USA soll sich das jetzt ändern. Das erste Ziel der ehemaligen Google Managerin: die Abschaffung der Floppy Disks.

Anzeige
Anzeige

Bei Google war Megan Smith als Managerin verantwortlich für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und als Vizechefin des Forschungsarms Google X an Innovationen wie Google Glass und selbstfahrenden Autos beteiligt. Im September 2014 wurde sie Chief Technology Officer (CTO) der USA – und dürfte einen kleinen Kulturschock erlebt haben. Wie die New York Times (NYT) berichtet, sei die Technik im Weißen Haus nach Smiths Angaben veraltet und brauche dringend ein Upgrade. So sollen unter anderem endlich alle Disketten aus den Büroräumen der Regierung verbannt werden.

Um die Neuerungen umzusetzen, muss sich Smith jedoch zunächst den verstaubten technologischen Standards anpassen und nutzt nach Angaben der NYT seit vier Monaten einen Dell-Computer und einen Blackberry – Geräte, die ihr Sohn noch nicht einmal mehr erkannt habe, wie Smith erzählt.

Anzeige

Doch Megan Smith zeigt sich gegenüber der New York Times optimistisch: „Wir sind da dran.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*