Anzeige

14 Mio. sehen „Dinner for One“, ZDF um Mitternacht vorn, „Silvesterstadl“ in der Prime Time

Das Original von „Dinner for One“ mit Freddie Frinton
Das Original von "Dinner for One" mit Freddie Frinton

Auch im Jahr 2014 gehörte der "Dinner for One"-Sketch zur Silvestertradition vieler Deutscher. 10,49 Mio. sahen die Ausstrahlungen im Ersten und diversen Dritten. Zusammen mit den zusätzlichen Versionen in Kölsch, hessisch, auf platt, etc. waren es sogar 14,52 Mio. In der Prime Time gewann der "Silvesterstadl" des Ersten, um Mitternacht hatten aber die meisten das ZDF an.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Silvester-Quoten wissen müssen:

1. „Dinner for One“ mit brutto 14,52 Mio. Zuschauern

Zehn mal lief das Original im Ersten und in diversen Dritten der ARD. Die meiste Zuschauer lockte der Sketch dabei um 18,55 Uhr im Ersten an: 2,38 Mio. waren es. Das WDR Fernsehen verzeichnete um 18.05 Uhr 1,84 Mio. und herausragende 8,9%, das NDR Fernsehen um 17.35 Uhr 1,74 Mio. und 8,8%. Zusätzlich gab es den Sketch in diversen Neufassungen – auf platt, hessisch, nordhessisch, kölsch, etc. Dabei fand das WDR Fernsehen mit seinem „Dinner op Kölsch“ das größte Publikum: 1,38 Mio. (6,9%) waren es um 17.35 Uhr. Insgesamt sahen damit 10,49 Mio. am Silvestertag 2014 das Original, 14,52 Mio. das Original und/oder eine der neuen Versionen.

2. Ekel Alfreds „Silvesterpunsch“ mit über 5 Mio. Zuschauern, die Neujahrsansprache der Kanzlerin mit über 9 Mio.

Zur zweiten TV-Tradition des Silvesterabends hat sich längst die „Silvesterpunsch“-Folge der legendären Comedyserie „EIn Herz und eine Seele“ entwickelt. Die fünf Ausstrahlungen 2014 sahen bei NDR, SWR, rbb und WDR insgesamt 5,34 Mio. Leute. Die Nummer 1 der Liste führt dabei die Ausstrahlung des NDR Fernsehens um 17.55 Uhr an – mit 1,76 Mio. Zuschauern und 8,5%. Ebenfalls über die Mio.-Marke gesprungen ist das WDR Fernsehen um 18.20 Uhr mit 1,40 Mio. und 6,6%. Grandiose Zahlen. Insgesamt 9,40 Mio. Leute sahen um 19.20 Uhr (ZDF) bzw. 20.05 Uhr (Das Erste, NDR, WDR, SWR, rbb, hr, Phoenix) die „Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin“. 3,51 Mio. waren es im Ersten, 3,13 Mio. im ZDF.

3. Das Erste siegt in der Prime Time, das ZDF um Mitternacht

Anzeige

Die meistgesehene Prime-Time-Sendung des Silvesterabends war der „Silvesterstadl“ des Ersten. 3,93 Mio. sahen ihn – stolze 17,8%. Die Nummer 1 der Tages-Charts kommt ebenfalls vom Ersten: Die Viertelstunde „Silvester-Feuerwerk vom Brandenburger Tor“ schalteten 5,10 Mio. (22,8%) ein. Trotz des Tagessieges war die Viertelstunde Feuerwerk aber nur die Nummer 2 zu ihrer Sendezeit. Das ZDF lag vorn. Zwischen ca. 23.50 Uhr und 0.50 Uhr lagen die Mainzer zum Teil deutlich vor dem Ersten. Um Mitternacht lief das ZDF bei 7,21 Mio. Leuten, Das Erste nur bei 5,85 Mio. und RTL bei 2,64 Mio. Warum der Tagessieg dennoch an das „Silvester-Feuerwerk“ des Ersten ging? Das ZDF wies seine Dreistunden-Party aus Berlin – „Willkommen 2015“ komplett aus – und kam im Durchschnitt zwischen 21.45 Uhr und 0.50 Uhr eben nur auf 3,58 Mio. Seher. Die erste Nummer 1 des Jahres 2015 hieß um 0.00 Uhr dennoch ZDF.

4. ZDF auch im jungen Publikum um Mitternacht vorn, RTL in der Prime Time

Auch unter den 14- bis 49-Jährigen haben um 0 Uhr die meisten das ZDF eingeschaltet. 2,38 Mio. waren es, 1,25 Mio. verzeichnete RTL um Mitternacht und 720.000 14- bis 49-Jährige Das Erste. In der Prime Time gewann aber RTL mit seiner „ultimativen Chart Show“ zum Thema „Die erfolgreichsten Alben des Jahres 2014“. 1,18 Mio. junge Zuschauer waren von 20.15 Uhr bis kurz vor Mitternacht dabei – starke 17,5%. ProSieben erreichte mit „Mission: Impossible 3“ und „Mission: Impossible 2“ nur 480.000 und 430.000 14- bis 49-Jährige, sowie 7,3% und 6,4%, Sat.1 kam mit der Free-TV-Premiere von „Die Superbullen“ nur auf 390.000 und 5,9%.

5. Vox holt Top-Quoten mit „100 Songs“-Marathon und „Happy New Year“

Ein gutes Gespür für den Zuschauergeschmack am Silvestertag bewiesen die Vox-Macher. Mit einem ultralangen Marathon der Musikreihe „100 Songs, die die Welt bewegten“, der nur um 20.15 Uhr von der Komödie „Happy New Year“ unterbrochen wurde, erreichte man zwischen 14.50 Uhr und 22.25 Uhr deutlich überdurchschnittliche Marktanteile. Die beiden „100 Songs“-Ausgaben um 16.40 Uhr und 18.35 Uhr erreichten mit 690.000 und 630.000 14- bis 49-Jährigen 10,4% und 9,3%, „Happy New Year“ kam um 20.15 Uhr mit 560.000 auf 8,4%. RTL II war in der Prime Time mit seinem „Silvester Hit-Countdown“ erfolgreich: 550.000 14- bis 49-Jährige entsprachen zwischen 19.55 Uhr und 0.55 Uhr 8,2%. kabel eins lieferte hingegen blamable Quoten ab: „Saturday Night Fever“ und „Staying Alive“ erzielten bei den 14- bis 49-Jährigen Katastrophen-Marktanteile von 1,6% und 0,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ist es irgendwie möglich, auf die Quotentabellen vom 29.12. und vom 31.12. zuzugreifen oder werden diese nach Ablauf von drei Tagen grundsätzlich nicht mehr zur Verfügung gestellt?

    Danke und viele Grüße

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*