Redtube-Anwalt Thomas Urmann verliert Zulassung und Kanzlei

Massenabmahner im Fall Redtube: Rechtsanwalt Thomas Urmann
Massenabmahner im Fall Redtube: Rechtsanwalt Thomas Urmann

Digital Economy Der durch den Redtube-Porno-Abmahnskandal bundesweit bekanntgewordene Anwalt Thomas Urmann hat seine Zulassung verloren. Außerdem wird seine Regensburger Kanzlei Urmann & Collegen aufgelöst.

Werbeanzeige

Das teilte die Mainzer Anwaltskanzlei Gulden & Röttger mit, die etliche Mandanten im Abmahnverfahren gegen Redtube vertreten und gegen Urmann Beschwerde eingereicht hatte. Urmann hatte tausende Nutzer, die das Porno-Streaming-Portal Redtube angesurft hatten, wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen abgemahnt.

Allerdings war die rechtliche Grundlage sehr fragwürdig. Unter anderem war unklar, wie die Kanzlei überhaupt in den Besitz der IP-Adressen der Nutzer gekommen war. Nun hatte die Kanzlei GGR ein kurzes Schreiben der Anwaltskammer Nürnberg erreicht, wonach Urmann nicht mehr als Anwalt zugelassen sei und seine Kanzlei gelöscht würde. Deren Webseite ist momentan auch nicht mehr zu erreichen.

Daneben soll Urmanns Kanzlei auch Betreiber von Onlineshops abgemahnt haben, die ihre Impressumspflicht nicht erfüllt hätten. Dafür attestierte das Amts- und das Landgericht Regensburg Urmann sittenwidriges Verhalten. Der Anwalt stand offenbar auch wegen anderer Vorwürfe selbst vor Gericht. Warum der Regensburger Anwalt nun letztendlich seine Zulassung verloren hat, ist nicht bekannt.

 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Ist euch klar, das durch die Überschrift der Sachverhalt hier völlig verdreht wird? Urmann war nicht „Redtube-Anwalt“, sondern Anwalt von „The Archive AG“. Diese hat die Rechte an bei RedTube hochgeladener Filme beansprucht und gegen RedTube-User Abmahnungen erwirkt. RedTube selbst hat GEGEN Urmann eine einstweilige Verfügung erwirkt. Um das zu begreifen, reicht fünf Minuten googlen.

    1. Hallo Thomas,

      recht haben Sie, denn leider gehört Lesen in dieser Zeit nicht mehr zu den Grundkenntnissen.

    2. „Redtube-Anwalt“ muss nicht zwangsläufig heißen, dass es ein Anwalt von Redtube ist. Es kann auch heißen, dass er im Zusammenhang mit Redtube Bekanntheit erlangt hat. Wenn jemand von der „Rheinschifffahrt“ spricht, meint er schließlich auch nicht, dass die Schiffahrt dem Fuss gehört… Nach den Regeln der deutschen Sprache ist die Überschrift also korrekt. Und da das Stichwort „Redtube“ den meisten Lesern eher ein Begirff sein wird als irgendeine Sonstwas-AG, ist sie auch journalistisch absolut in Ordnung bzw. meiner Meinung nach sogar mehr als geboten.

      1. so siehts aus. Die Überschrift mag falsch sein, aber alle wissen ganz genau was gemeint ist!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige