Anzeige

„Tatort“ verfehlt nur knapp die 10 Mio., 3sat trumpft mit Pispers, Hildebrandt und Nuhr auf

Der „Tatort: Das verkaufte Lächeln“ mit den Kommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, links) und Ivo Batic (Miroslav Nemec)
Der "Tatort: Das verkaufte Lächeln" mit den Kommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, links) und Ivo Batic (Miroslav Nemec)

Nach der überraschenden Niederlage des Weihnachts-"Tatorts" gegen "Das Traumschiff" ging es für den ARD-Krimi am Sonntag zurück zu gewohnter Stärke: 9,71 Mio. sahen den neuesten Fall aus München. 3sat sprang mit seinem Kabarett-Abend unterdessen gleich dreimal über die Mio.-Marke, Volker Pispers erreichte sogar die Top 50 und schlug größere Sender wie RTL II.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ARD triumphiert mit „Tatort“ und abgebrochenem Skispringen

Ein Tag ganz nach dem Geschmack der ARD-Oberen: Das Erste war tagsüber und bis in die Nacht hinein der Sender Nummer 1 und ließ der Konkurrenz dabei oft keine Chance. Am Vorabend punktete man mit Wintersport, bzw. geplantem Wintersport. Denn den Auftakt der Vierschanzentournee, der wegen Windes schließlich auf Montag verschoben wurde, sahen im Ersten dennoch ab 18 Uhr 5,35 Mio. (20,4%). Sie alle hofften 55 Minuten lang, dass es doch weiter gehen würde. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ schalteten danach 7,34 Mio. (22,4%) ein, den „Tatort“ aus München 9,71 Mio. (27,4%) und auch der Krimi aus der Reihe „Maria Wern, Kripo Gotland“ sahen ab 21.45 Uhr noch 4,62 Mio. (16,2%). Die ersten fünf Plätze der Sonntags-Charts gehen damit an Das Erste.

2. ZDF um 20.15 Uhr erster „Tatort“-Verfolger, Privatsender abgeschlagen

Das stärkste Prime-Time-Programm abseits des Ersten war der ZDF-Film „Katie Fforde: Martha tanzt“. Immerhin 4,38 Mio. schalteten ihn ein – solide 12,4%. Einen Tick besser lief es für das ZDF vorher mit „Terra X“: Die Doku „Abenteuer Neuseeland“ wollten 4,36 Mio. (13,9%) sehen. Nach dem 20.15-Uhr-Film ging es dann aber steil bergab: mit der Operette „Die Csardasfürstin“ auf Werte von 1,63 Mio. und 6,3%. Die Privatsender hatten im Gesamtpublikum keine Chance auf vordere Plätze: RTLs „Die Hüter des Lichts“ sahen 3,12 Mio. (9,0%), „Wer ist Hanna?“ bei ProSieben 3,11 Mio. (starke 9,2%).

3. ProSieben schlägt RTL im jungen Publikum

Anzeige

Es war ein enges Rennen, doch im Gegensatz zum Gesamtpublikum setzte sich in den beiden wichtigen jungen Zielgruppen um 20.15 Uhr ProSieben gegen RTL durch. 2,61 Mio. 14- bis 59-Jährige und 1,92 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Wer ist Hanna?“ – gute Marktanteile von 13,5% und 15,3%. RTL kam mit „Die Hüter des Lichts“ trotz Free-TV-Premiere nur auf 2,42 Mio. (12,3%) und 1,87 Mio. (14,6%). Deutlich dahinter blieb Sat.1: Die beiden Folgen „Navy CIS“ wollten nur 1,42 Mio. bzw. 1,73 Mio. 14- bis 59-Jährige, sowie 900.000 und 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige sehen – Marktanteile von 7,1% bis 8,8%.

4. Vox, RTL II und kabel eins schwächeln in der Prime Time

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga blieben um 20.15 Uhr allesamt unter dem Soll. So entschieden sich nur 670.000 14- bis 49-Jährige für die „Promi Shopping Queen“ auf Vox – unbefriedigende 5,7%. RTL II blieb mit „Das Jahr, in dem die Erde gefriert“ sogar bei 600.000 und 4,7% hängen und bei kabel eins floppten „Toto & Harry“ mit Marktanteilen von 3,4% bis 3,9%.

5. 3sat dreht mit Kabarett-Abend auf, 

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß am Sonntagabend unterdessen 3sat: Mit dem Kabarett-Abend erreichte man durchgehend ein Millionenpublikum. Um 20.15 Uhr schalteten 1,22 Mio. „Volker Pispers: ‚… bis neulich 2014“ ein, um 21.15 Uhr 1,19 Mio. „Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür“ und um 22 Uhr 1,17 Mio. „Nuhr 2014 – Der Jahresrückblick“. Die Marktanteile lagen mit 3,4% bis 4,1% meilenweit über dem 3sat-Normalniveau von 1,1%. Volker Pispers sprang sogar auf Platz 50 der Tages-Charts, schlug um 20.15 Uhr auch Sender wie RTL II und kabel eins. Über die Mio.-Marke kletterte auch das NDR Fernsehen mit „Das große Wunschkonzert“ (1,06 Mio. / 3,0%) und „Die NDR Quizshow XXL“ (1,23 Mio. / 4,5%). Das Comeback von „Pleiten, Pech & Pannen“ mit Judith Rakers verfolgten um 23.30 Uhr noch hervorragende 620.000 (3,9%). Und: Das „38. Internationale Zirkusfestival von Monte Carlo“ sahen im WDR genau 1,00 Mio. (2,8%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Volker Pispers erreichte sogar die Top 50 und schlug größere Sender wie RTL II“

    Machen sie Witze?

    RTL II als größeren Sender zu bezeichnen?
    Einen nutzloseren Sender als diesen gibt es doch kaum, ausser Sat1, RTL, Pro7, Kabel1 u.s.w.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*