Anzeige

„Tatort“ im Jahr 2015: Das müssen Sie wissen

Tatort3.jpg

Wer kommt, wer bleibt, wer geht? 2014 bescherte "Tatort-Fans dank Til Schweiger und Ulrich Tukur die meisten Leichen, aber auch die höchsten Einschaltquoten aller Zeiten. Auch 2015 ist, so viel steht jetzt schon fest, einiges in Bewegung bei der Krimi-Reihe der ARD. Ein Überblick.

Anzeige
Anzeige

Zwar ist sie erst im Herbst 2015 zu sehen, dürfte aber neben Til Schweiger für gigantomanische Top-Quoten sorgen: Helene Fischer feiert an der Seite von „Tatort“-Kommissar Nik Tschiller ihr Krimi-Debüt im Ersten – in der Rolle der Leyla. Angelegt ist der neue Schweiger-„Tatort“ für eine Doppelfolge, die die Story der ersten Doppelfolge abschließen soll.

Insgesamt sind im kommenden Jahr ganze 22 Ermittlerteams im Einsatz. Theoretisch. Denn in der Praxis stehen etliche Sendetermine noch nicht fest. Ein Abschied steht allerdings schon fest: Joachim Król tritt in einem zweiten Solo-Fall als Kommissar Frank Steier ab. Der Krimi mit dem geplanten Titel „Das Haus am Ende der Straße“ soll am 22. Februar laufen.

Viele Neuzugänge und ein wirrer Tukur-„Tatort“

Zudem sollen noch zwei Leipzig-„Tatort“-Krimis mit Simone Thomalla und Martin Wuttke als Eva Saalfeld und Andreas Keppler 2015 zu sehen sein. Der letzte Fall des Duos läuft voraussichtlich im April. Ab 2016 gibt es dann einen neuen Dresden-„Tatort“, für den die Dreharbeiten im Frühjahr 2015 beginnen sollen.

Aber es gibt auch Neuzugänge zu vermelden: Für den Bayerischen Rundfunk treten als Ermittler Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) an, die in Franken nach Tätern Ausschau halten. Der erste Fall „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ soll noch in der ersten Jahreshälfte zu sehen sein.

Anzeige

Die Berliner bekommen das Duo Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke). In der ersten Folge mit dem geplanten Titel „Das Muli“ ermitteln die beiden Kommissare unter obdachlosen Jugendlichen, voraussichtlich am 22. März.

Für Frankfurt schickt der Hessische Rundfunk Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) ins Rennen. „Liebe ist kälter als der Tod“ ist vorerst für den 17. Mai geplant. Kurios: Die neuen Ermittler bekommen im Dezember Besuch von Ulrich Tukur als LKA-Ermittler Felix Murot, der sie als Tukur (!) in „Wer bin ich?“ auf dem Filmset besucht und in Verdacht gerät, einen Aufnahmeleiter getötet zu haben.

Als wär das noch nicht schräg genug, spielt auch noch der „Tatort“-Schauspieler Martin Wuttke aus Leipzig, der übrigens im echten Leben mit der neuen Frankfurter Ermittlerin Anna Janneke liiert ist, mit – als Automonteur, der gleichzeitig sich selbst spielt.

Unklar ist, ob und wann der geplante Freiburg-„Tatort“ mit Heike Makatsch zu sehen ist. Kein Abschied, aber einen Aufschub auf 2016 gibt es für den Saar-Ermittler David Striesow, dessen „Tatort“ in diesem Jahr nur rund 6,48 Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*