Anzeige

Erfurter „Tatort“-Team verliert fast 2 Mio. Zuschauer, „Die Musketiere“ starten blass

Der Tatort „Der Maulwurf“ aus Erfurt mit den Kommissaren Henry Funck (Friedrich Mücke), Maik Schaffert (Benjamin Kramme) und Johanna Grewel (Alina Levshin) (v.r.n.l.)
Der Tatort "Der Maulwurf" aus Erfurt mit den Kommissaren Henry Funck (Friedrich Mücke), Maik Schaffert (Benjamin Kramme) und Johanna Grewel (Alina Levshin) (v.r.n.l.)

Natürlich ist es Jammern auf hohem Niveau, doch die 8,47 Mio. Zuschauer für den zweiten "Tatort" aus Erfurt sind ein deutlicher Rückschritt für das junge Team. Die Premiere sahen vor einem Jahr noch 10,36 Mio. "Die Musketiere" fanden am Sonntag nach dem "Tatort" noch 3,21 Mio. Seher - blasse 11,6%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Deutlicher Zuschauerverlust für den Erfurter „Tatort“

Statt 10,36 Mio. nun 8,47 Mio. Zuschauer: Das junge „Tatort“-Team des mdr, das am Sonntag so lahm ermittelte wie „Derrick“ vor 20 Jahren, litt unter massivem Zuschauerschwund. Ihren vierten Platz im MEEDIA-„Tatort“-Ermittler-Ranking werden sie auf keinen Fall halten können, die 8,47 Mio. sind für jüngste „Tatort“-Verhältnisse ein sehr blasser Wert. Einzig die Sommer-Wiederholungen lagen im vergangenen halben Jahr unter dieser Zahl. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der ARD-Krimi mit 2,50 Mio. und 18,5% zwar ebenfalls den Tag, aber nur hauchdünn vor „Harry Potter“.

2. „Bergdoktor“ trotzt erfolgreich dem „Tatort“, „Sportler des Jahres“ siegen gegen „Musketiere“

Stärkster Konkurrent des ARD-Krimis war insgesamt wie immer das ZDF. Immerhin 5,95 Mio. entschieden sich für den neuesten „Bergdoktor“-90-Minüter – 16,6%. Ab 21.45 Uhr hatte das ZDF dann sogar die Nase vorn. Zunächst verfolgten 6,52 Mio. (19,5%) das „heute-journal“, danach kam die Gala der „Sportler des Jahres“ auf 3,49 Mio. und ordentliche 13,7%. Das Erste musste hingegen ohne „Günther Jauch“ auskommen und blieb mit der britischen Abenteuerserie „Die Musketiere“ blass: 3,21 Mio. Seher entsprachen 11,6%.

3. „Harry Potter“ überzeugt im jungen Publikum, Sat.1-Serien chancenlos

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen kam RTL dem „Tatort“ am nächsten. Der ARD-Krimi gewann hier mit 2,50 Mio. zu 2,48 Mio. denkbar knapp gegen „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“. Der Film erzielte damit stolze 19,1%. ProSieben kam mit „Cowboys & Aliens“ nicht über solide 1,46 Mio. und 11,4% hinaus, Sat.1 landete mit 6,7% bis 8,1% für seine Serien „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ unter dem Soll.

4. Erfolgreiche „Shopping Queen des Jahres“ bei Vox

In der zweiten Privat-TV-Liga kann sich vor allem Vox freuen. 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Guidos Shopping Queen des Jahres“ – tolle 8,4%, mit denen die Sendung in der Prime Time sogar Sat.1 schlug. RTL II erzielte mit „Hitch – Der Date Doktor“ ordentliche 6,9%, kabel eins mit „Deutschlands größte Kriminalfälle“ hingegen nur schwache 4,4%.

5. KiKA stark mit „Maus“ und Märchen, 1,23 Mio. nehmen im NDR Abschied von Udo Jürgens

Bei den kleineren Sendern trumpfte am Sonntag vor allem der KiKA auf. Um 11.30 Uhr sahen zunächst 1,37 Mio. (9,5%) „Die Sendung mit der Maus“, das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ kam danach noch auf 1,26 Mio. und 8,2%. Klar über die Mio.-Marke sprang um 22.05 Uhr auch das kurzfristig ins Programm genommene „Legenden“-Porträt des verstorbenen Udo Jürgens. 1,23 Mio. sahen es – 4,2%. Um 20.15 Uhr war noch das rbb Fernsehen erfolgreich – mit den „schönsten Weihnachtsliedern der Deutschen“ und Werten von 1,03 Mio. und 2,9%. Die Nummer 1 im Pay TV war am Sonntag das Bundesliga-Spiel zwischen Freiburg und Hannover – mit 550.000 Fans und 2,2% um 17.30 Uhr.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*