Anzeige

Führerschein-Posse: So lacht das Web über Marco „Rolls“ Reus

Bildschirmfoto-2014-12-19-um-09.18.18.png

Es ist die Irrfahrt des Jahres: Dortmund-Star Marco Reus fuhr jahrelang mit einem gefälschtem Führerschein und muss dafür nun 540.000 Euro zahlen. Während sich die BVB-Führung um Schadensbegrenzung bemüht, verwertet das Social Web die Steilvorlage und zündet auf Twitter einen Schenkelklopfer nach dem anderen.

Anzeige
Anzeige

Erst fehlt der Führerschein, dann kam im Tagesverlauf ein gefälschter aus den Niederlanden hinzu – für Dortmunds Mittelfeldstar Marco Reus war es eindeutig „ein gebrauchter Tag“, wie sein Trainer Jürgen Klopp so gern zu sagen pflegt.

Der bemühte sich dann auch, den PR-GAU möglichst schnell ad acta zu legen: „Marco ist im Leben irgendwann mal falsch abgebogen. Er hat sich aber maximal einsichtig gezeigt.“ Alles vergessen damit? Nicht in den sozialen Medien! Auf Twitter eskalierte das #Reusgate um #rollsreus komplett – eine Übersicht über die besten Tweets:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Tattoos, Deppen-Frisuren? Gemein, da fühle ich mich auch angesprochen. Aber Marco ist in Dortmund sicher auch in falsches Fahrwasser (!) geraten. Schließlich fährt sein Mannschaftskollege Aubameyang sogar einen Renner, bei dem dessen Initialen auf die Felgen tätowiert sind!

  2. Die Frage ist doch auch, wie das Management von Reus darauf reagiert. Die Agentur „SportsTotal“ sollte sich in „TotalVersager“ umbenennen. Wie kann es sein, dass die ihren Schützling in der Öffentlichkeit sagen lassen, dass er sich „halt für diesen Weg entschieden“ habe und ansonsten auf Tauchstation gehen?
    Die Tatsache, mehrere Jahre mit einem gefälschten Führerschein rumzufahren, ist keine Dummheit, sondern das zeugt von krimineller Energie.
    Wie wäre es, wenn Reus zum Beispiel öffentlich Reue gezeigt hätte und evtl. einen Teil aus seinen Werbeeinnahmen mit der Automobilindustrie wohltätigen Zwecken spenden würde?

    Reus zeigt deutlich, dass er trotz seiner 25 Jahre auch nur einer der naiven, dummen Prolo-Kicker ist. Er mag zwar passabel gegen einen Ball treten können, taugt aber sonst höchstens dazu zuviele schlechte Tattoos und Deppen-Frisuren spazieren zu tragen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*