Anzeige

„Wie ein Hund, der sich selber einnässt“: Kalkofes „Wetten, dass..?“-Abrechnung mit dem ZDF

Kalkofes.png

Es könnte ein rhetorisches Schlachtfest werden: Am 27. Dezember zieht Oliver Kalkofe bei Tele 5 seine ganz persönliche Bilanz des abgelaufenen TV-Jahres ("Fresse 2014"). Als Vorgeschmack gibt es schon einmal ein vollmundiges, drei-minütiges Verball-Massaker gegen die "Wetten, dass..?"-Absetzung des ZDF. Wenn Kalkofe sich so richtig ärgert, ist er am besten. Und hier ist er mächtig auf Zinne.

Anzeige
Anzeige

Im Kostüm eines Gothik-Bestatters nimmt der „Mattscheiben“-Macher auf seine Weise Abschied. „Markus Lanz hat den Untergang der Sendung nicht zu verantworten. Man kann ja auch einem einzelnen Schwein nicht die Schuld geben, wenn die Leberwurst versalzen ist“. Wenn allerdings ein Sender dieser Größe mit 1,8 Milliarden Euro Gebührengelder pro Jahr und über zwei Millionen Euro-Budget pro Sendung es nicht schaffe, die seit über 30 Jahren erfolgreichste Show des Landes zumindest „moderat“ zu modernisieren, dann wäre das „mehr als nur ein Armutszeugnis“.

Anzeige

Am meisten ärgert den TV-Bestatter, dass der Sender auch noch die Frechheit hätte und den geänderten Sehgewohnheiten der Zuschauer die Schuld zu geben, um dann „beleidigt die Show abzusetzen“. Höhepunkt seiner Tirade: „Das ist wie ein Hund der sich winselnd auf den Rücken wirft und selber einnässt“.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. In der Tat liegt Kalkofe hier ziemlich daneben. So ist das eben, wenn man sich mit Bashing sein Geld verdient. Das ZDF hat ganz klare Entscheidungen getroffen und – vielleicht von dem einen oder anderen unbemerkt – haben sich die Zuschauergewohnheiten in den letzten 33 Jahren tatsächlich massiv verändert. Wäre auch komisch, wenn es anders wäre…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*