Anzeige

„Das große Backen“ endet als großer Flop, ZDF siegt mit „Marie Brand“

Sat.1-Show „Das große Backen“
Sat.1-Show "Das große Backen"

Das war wohl nicht nur das Staffel-Finale, sondern das Sendungs-Finale: "Das große Backen" lief 2014 so schlecht, dass weitere Folgen wohl ausgeschlossen sein dürften. Nur 1,71 Mio. sahen am Mittwoch zu. Den Tagessieg holte sich unterdessen der ZDF-Krimi "Marie Brand und die offene Rechnung" - mit fast dreimal so vielen Sehern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Das große Backen“ am Ende nur noch bei 6,8%

Kein Aufbäumen im Finale: Die Sat.1-Show „Das große Backen“ verlor am Ende sogar ein weiteres Mal Zuschauer und Marktanteile. Nur noch 1,71 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,12 Mio. 14- bis 59-Jährige und 740.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei 5,7%, 6,8% und noch einmal 6,8% – eine miserable Bilanz. Die Show dürfte damit auf dem Fernseh-Friedhof landen, ein weiteres „großes Backen“ wäre eine Überraschung. Auch „Der große Waren-Check“ war danach im Übrigen wieder ein Flop: 520.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 7,2%, 730.000 14- bis 59-Jährige 6,6%.

2. ZDF siegt souverän mit „Marie Brand“, ARD schwächelt mit „8 Uhr 28“

Den Tagessieg holte sich der ZDF-Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“. 4,91 Mio. Zuschauer und 15,8% sind zwar keine sensationellen Zahlen, aber gute Werte. Und: Sie reichen, um den schärfsten 20.15-Uhr-Konkurrenten meilenweit abzuhängen. Das lag allerdings auch an der Schwäche dieser Konkurrenz, denn 3,13 Mio. Seher reichten den „25 stärksten Fernsehmomenten 2014“ für den zweiten Platz des 20.15-Uhr-Feldes. Deutlich unter den Sender-Normalwerten landete das ARD-Beziehungsdrama „8 Uhr 28“: 3,07 Mio. entsprachen blassen 9,9%.

3. RTL überzeugt mit den „stärksten Fernsehmomenten“ im jungen Publikum

Anzeige

Insgesamt sind die 3,13 Mio. Seher und 10,3% zwar kein allzu schönes Ergebnis, doch in den für RTL entscheidenderen jungen Zielgruppen lief es ganz gut für „Die 25 stärksten Fernsehmomente 2014“. So gewann die RTL-Show sowohl mit 2,36 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 14,1%, als auch mit 1,74 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,8% den Tag. Jeweils dahinter kam als schärfste direkte Konkurrenz ProSiebens „Lemony Snicket“ ins Ziel: 2,00 Mio. 14- bis 59-Jährige und 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 12,0% und 15,3% – für ProSieben-Verhältnisse tolle Zahlen.

4. kabel eins scheitert mit „Das Netz“, Vox mit „Perception“

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga blieben in der Prime Time weitgehend unter dem Soll. So kam die Vox-Serie „Perception“ mit 650.000 und 660.000 14- bis 49-Jährigen nur auf 5,9%, auch „Major Crimes“ erzielte danach mit 510.000 jungen Sehern 5,9%. Bei kabel eins floppte der zu oft wiederholte Thriller „Das Netz“ mit 410.000 14- bis 49-Jährigen und 3,9% und auch RTL II kam mit den „Teenie-Müttern“ (590.000 / 5,4%) nicht an die Sender-Normalwerte heran. Einziger Lichtblick dort: Um 20.15 Uhr gab es mit „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“ Werte von 790.000 und 7,1%.

5. Sky mit Bundesliga erneut über der Mio.-Marke, ebenso zdf_neo mit „Wilsberg“

Auch am Mittwoch übersprang Sky mit der Bundesliga-Berichterstattung die Zuschauer-Million. 1,20 Mio. Fans reichten für stolze 3,9%. Damit gab es fast identische Werte wie am Dienstag: Da sahen 1,24 Mio. (4,0%) zu. Die Spiele der 2. Liga verfolgten ab 17.30 Uhr immerhin schon 240.000 Fans – 1,2%. Über die Mio.-Marke sprang auch zdf_neo mit einer „Wilsberg“-Premiere: 1,12 Mio. schalteten um 20.15 Uhr ein – 3,6%. Ebenfalls erwähnenswert bei den kleineren Sendern sind die 750.000 „Tatort“-Fans, die dem mdr Fernsehen ab 22.05 Uhr 3,4% bescherten, außerdem die 780.000 und 720.000 „Tatortreiniger“-Seher (3,0% bzw. 3,3%). 1,01 Mio. Leute (3,3%) entschieden sich für „André Rieu – Das große Jubiläumskonzert“ im rbb Fernsehen.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich bin von der Entscheidung der Jury bei „Das große backen“ enttäuscht. Es hatte den Anschein, dass bewußt falsch entschieden wurde. Es musste die Dame aus Luxemburg gewinnen. Wer alle Sendungen aufmerksam verfolgt hat , muss feststellen, dass Michael insgesamt eine bessere Leistung über alle Folgen hinweg gebracht hat. Kein Wunder, wenn die Zuschauer schwinden und kein Interesse mehr haben. Für mich war der gestrige abend eindeutig, egal was Michael gemacht hätte, für die Jury stand Jyl bereits fest und ich denke das die Moderatorin da gewaltig Einfluss genommen hat.
    Ich denke sie haben einen weiteren Zuschauer verloren.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*