Anzeige

Abstellen, statt Umparken: Opel-Testimonial Marco Reus hat gar keinen Führerschein

Reus-Opel.png

Es sind aufregende Wochen für die Werbeprofis von Opel. Erst der Ärger um den Mercedes-Wechsel von Andre Kemper, dann eine freundliche Fünf-Seiten-Story im aktuellen Spiegel und jetzt Ärger mit dem Werbe-Gesicht und Star-Kicker Marco Reus.

Anzeige
Anzeige

Die Polizei merkte offenbar erst jetzt, dass der Profi von Borussia Dortmund ohne Führerschein gefahren ist. Dabei blitzten die Beamten ihn allein in den vergangenen Jahren bereits mehrfach. Reus zahlte immer brav und nichts passierte.

Wie die Bild nun berichtet, fiel der Polizei erst im vergangenen März auf, dass Reus gar keine Lizenz zum Brausen hat. Das hielt ihn jedoch nie davon ab, mal mit einem Aston Martin auf das Trainingsgelände zu fahren oder entsprechende Sponsoren-Fotos von sich und Opel-Modellen zu posten.

Reumütig gesteht der 25-Jährige jetzt in der Bild, dass er zwar mit 18 Jahren ein paar Fahrstunden genommen, aber nie eine Prüfung gemacht hätte. „Ich habe mich damals leider entschieden, diesen Weg zu gehen. Die Gründe kann ich heute selbst nicht mehr nachvollziehen.“

Anzeige

In Rüsselsheim dürfte man sich vor diesem Hintergrund wenig über einige seiner Tweets freuen. So twitterte er am achten Mai noch: „Zeigt mir, wie sehr ihr Euch auf Berlin freut und fahrt im Opel #ADAM1909 zum Saisonhöhepunkt“. Auf dem dazugehörigen Foto ist er hinter dem Steuer eines Adam zu sehen. Inklusive eines Victory-Zeichens.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*