Anzeige

Heftiger Krach um Chefredaktion bei der NZZ: Somm und Blumencron lehnen Angebote ab

NZZ.jpg
Das Verlagshaus der NZZ in Zürich

Markus Somm, bisher Chefredakteur der Basler Zeitung (BaZ), wird nun wohl doch nicht neuer Chefredakteur der NZZ. Die Nachrichtenagentur SDA berichtet, Somm habe ein Angebot abgelehnt. Die Aufregung im Haus ist aber dennoch groß. Allein das Gerücht, dass Somm als Nachfolger des geschassten Markus Spillmann infrage gekommen wäre, hatte einige Redakteure dazu bewogen, mit Kündigung zu drohen. Im Gespräch für einen NZZ-Chefposten war auch FAZ-Mann Mathias Müller von Blumencron.

Anzeige
Anzeige

In der offenbar gut informierten „Schweiz am Sonntag“ gibt Christof Moser einen Einblick in die Hintergründe des Streits. Demnach habe der vergangene Woche aus dem Amt gekegelte Chefredakteur Markus Spillmann schon seit längerem auf dünnem Eis gelebt. Moser führt an: einen „verunglückten“ Auftritt Spillmanns bei Anne Will, angeblich peinliche Facebook-Postings, einen Kommentar über Tim Cook. Auf der Faktenseite: zu viele Ämter auf einmal – Chefredakteur, Leiter Publizistik, Mitglied der Unternehmensleitung – eine sinkende Auflage und eine Digitalisierung, die nicht schnell genug vorangehe.

Markus Somm soll der NZZ-Verwaltungsrat schon länger als möglichen Nachfolger im Auge gehabt haben, heißt es in der Schweizer Sonntagszeitung. In der liberalen Schweizer Presse finden sich keine guten Worte über den „Statthalter Christoph Blochers“, als der sich Somm einmal selbst bezeichnet haben soll. Die Medienwoche attestierte Somm bereits 2012, aus der Basler Zeitung ein „schlecht geschriebenes rechtes Kampfblatt“ gemacht zu haben. Christoph Blocher ist ehemaliger Bundesrat der Schweizerischen Volkspartei (SVP), die konservative bis rechtspopulistische Positionen vertritt. Ihm wurden auch Ambitionen auf einen Einstieg bei der NZZ nachgesagt – was Blocher dementierte.

Auch der Name Mathias Müller Blumencron wurde vom Verwaltungsrat ins Spiel gebracht. Offenbar als Publizistischer Leiter der NZZ. Traditionell ist der Chefredakteur der NZZ auch Leiter Publizistik – doch die Kontrolleuere der Zeitung wollen möglicherweise beide Aufgaben voneinander trennen. Blumencron, früher Spiegel-Chefredakteur und heute Digital-Chefredakteur der FAZ, habe der Züricher Institution aber bereits vor Wochen eine Absage zukommen lassen.

Anzeige

Nun hat wohl auch Somm der NZZ einen Korb gegeben, berichtet die Schweizer Nachrichtenagentur SDA. Die NZZ berichtete darauf ebenfalls in eigener Sache. Am kommenden Dienstag will der Verwaltungsrat nun erneut tagen.

Über die „bewegende Abschiedsrede“ Spillmanns berichtet das Schweizer Portal Watson.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*