Anzeige

Nur 6 Mio. sehen Schalke-Entscheidung, „Grey’s Anatomy“-Staffel endet solide

Champions-League-Spiel NK Maribor – Schalke 04
Champions-League-Spiel NK Maribor - Schalke 04

Obwohl es um alles ging und Schalke am letzten Champions-League-Vorrunden-Spieltag um das Weiterkommen kämpfte, war das Spiel kein übermäßig großer Quotenhit. 6,01 Mio. sahen zu - der zweitschwächste Wert der laufenden Saison. Bei ProSieben ging die zehnte "Grey's Anatomy"-Staffel mit vernünftigen Zahlen zu Ende, bei den 14- bis 49-Jährigen schlug die Serie sogar RTL.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Schalke-Spiel zweitschwächstes Match der Champions-League-Vorrunde, dennoch klar vor der Konkurrenz.

6,01 Mio. Fans sahen also den knappen Sieg von Schalke 04 gegen Maribor, der dem Club die K.O.-Phase sichert, im ZDF. Damit war das Spiel trotz Spannung das zweitschwächste der sechs Vorrunden-Spieltage der aktuellen Saison. Einzig die Partie von Bayer Leverkusen gegen Monaco war mit 5,05 Mio. Sehern noch ein ganzes Stück unattraktiver. Die vier vom ZDF gezeigten Matches von Bayern München und Borussia Dortmund landeten hingegen deutlich darüber – zum Teil mit mehr als 8 Mio. Zuschauern. Kein Wunder also, dass die Mainzer lieber FCB- und BVB-Spiele zeigen. Gewonnen hat das ZDF die Prime Time und den Tag dennoch, der schärfste Konkurrent war der ARD-Film „Zeit der Zimmerbrände“ mit überschaubaren 3,53 Mio. Sehern und 11.5%

2. Zehnte „Grey’s Anatomy“-Staffel endet halbwegs versöhnlich

Ihre Strahlkraft hat die Krankenhausserie „Grey’s Anatomy“ längst verloren. Auch am Mittwoch sahen nur maximal 1,60 Mio. zu. Im Vergleich zu den Vorwochen ging es allerdings noch einmal ein Stück nach oben. Dümpelte die Serie bei den 14- bis 49-Jährigen an der 10%-Marke herum, gab es diesmal bessere Marktanteile. Die drittletzte Folge der Staffel kam um 20.15 Uhr mit 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf solide 11,4%, die vorletzte fiel um 21.15 Uhr mit 1,22 Mio. auf 10,8% zurück, doch die vorerst letzte Episode kletterte um 22.15 Uhr mit 1,08 Mio. auf ordentliche 12,5%.

3. RTL enttäuscht mit „Topstories“ und „Die 10“, Sat.1 mit dem „großen Backen“

Anzeige

Klar unter ihren Möglichkeiten und Ansprüchen blieben in der Prime Time RTL und Sat.1. Insbesondere RTL enttäuschte mit schwachen Zahlen. So kam die zweite Ausgabe von „Topstories“ mit 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur auf schwache 10,9%, „Die 10 krassesten Verwandlungen“ kamen mit 1,15 Mio. gar nur auf 10,1%. Damit blieb das RTL-Duo auch hinter „Grey’s Anatomy“ und der Champions League hängen. Sat.1 erreichte mit dem „großen Backen“ gar nur 850.000 junge Zuschauer und 7,8%, musste sich sogar kabel eins geschlagen geben. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen landeten RTL und Sat.1 unter dem Soll: Die beiden RTL-Programme mit 10,4% und 9,9%, „Das große Backen“ mit 7,4%.

4. kabel eins besiegt mit „Bruce Allmächtig“ Sat.1, Vox und RTL II

Die Nummer 1 unter den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga hieß im jungen Publikum diesmal kabel eins. 900.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Bruce Allmächtig“ – ein toller Marktanteil von 8,2%, der sogar für einen Sieg gegen Sat.1 reichte. RTL II erzielte um 20.15 Uhr mit „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“ und 770.000 jungen Zuschauern ordentliche 7,1%, fiel danach mit den „Teenie-Müttern“ aber auf 660.000 und 5,9%. Unter dem Soll blieb auch diesmal die Vox-Serie „Perception“: 680.000 und 660.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 6,3% und 5,8%.

5. Starke Champions-League-Zahlen bei Sky, hr scheitert am Vorabend mit dem „Quizmixer“

Freuen kann sich Sky über die Champions-League-Quoten vom Mittwoch. 870.000 Fans sahen die Übertragungen bei Sky, darunter sicher eine hohe Zahl von Bayern-Fans, die ihre Mannschaft nicht im ZDF sehen konnten. Der Marktanteil lag damit bei starken 3,0% und die 870.000 Zuschauer sind für Sky der beste Mittwochs-Wert der laufenden Champions-League-Saison. Bei den kleinen Free-TV-Sendern trumpfte parallel dazu zdf_neo auf: 1,47 Mio. entschieden sich dort für „Wilsberg“ – glänzende 4,8%. Ebenfalls 1,47 Mio. sahen die „Expeditionen ins Tierreich“ im NDR Fernsehen – 4,9%. Nach 22 Uhr sahen noch 1,10 Mio. den „Tatort: Kinderland“ im mdr Fernsehen – das reichte sogar für 5,1%. Schwach lief es hingegen für einen Vorabend-Neustart im hr fernsehen: Nur 150.000 schalteten um 18,25 Uhr den „Quizmixer“ ein – überschaubare 0,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*