Anzeige

Tierschutzverband kritisiert Hessischen Rundfunk wegen „Sodomisten-PR“

Die Tierschützerin Simone Schröder wirft dem HR „Sodomisten-PR“ vor
Die Tierschützerin Simone Schröder wirft dem HR "Sodomisten-PR" vor

Die ARD-Themenwoche Toleranz ist vorbei, sorgt aber noch für Ärger. Der Tierschutzverband Deutsche Gesellschaft zum Schutz des Hundes (DGSH) kritisiert den Jugendsender You FM, der zum Hessischen Rundfunk gehört, weil dieser Sodomisten im Rahmen der Toleranzwoche eine Plattform gegeben habe. Mittlerweile hat sich auch HR-Intendant Helmut Reitze dazu geäußert.

Anzeige
Anzeige

Bei You FM kam in dem Beitrag: „Zoophilie: eine besondere Art der Liebe?“ ein Zoophiler, der sich „Komet“ nennt, ausführlich zu Wort, der über seine Liebe zu und Sexualpraktiken mit Hunden erzählte. Die O-Töne sind nach wie vor auf der Website von You FM nachzuhören.

Simone Schröder, die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft zum Schutz des Hundes kritisierte dies und forderte den Intendanten des HR, Helmut Reitze, zu einer Stellungnahme auf. Reitze antwortete mit einem Brief: „Weder im Programm von You FM noch auf der Internetseite sagte der Interviewpartner, dass er Sex mit einem Hund hatte oder hat.“ Laut Reitze sei es das Ziel des Beitrags auf You FM gewesen, der Frage nachzugehen, „ob die Hörer diese Menschen trotz ihrer Ansichten oder Verhaltensweisen als Mitmenschen tolerieren oder akzeptieren können oder nicht“.

DGSH-Präsidentin Schröder reicht dies nicht. Sie zitiert u.a. folgende Passagen aus dem Beitrag, in dem „Komet“ seine Beziehung zu einem Hund beschreibt: „Der Hund merkt auch, dass sexuelles Interesse da ist und fängt dann an, einen anzuspringen. Der Hund stellt sich hinter einen, springt auf, dann hängt man über 10 bis 15 Minuten aneinander.“

Anzeige

Schröder: „Hier wird unter dem Deckmantel der Toleranz eine perverse Sexualpräferenz als vermeintlicher Teil unserer gesellschaftlichen Realität dargestellt. Das ist ein Skandal, es bedarf einer umfassenden Untersuchung, wie dieses Thema in dieser Form aufgegriffen werden konnte.“ Die Tierschützerin weiter: „Hier wurde eine PR-Kampagne pro Sodomie auf Kosten des Gebührenzahlers verbreitet. Und das in einem Jugendradio!“

In den Kommentaren zu dem Beitrag auf der Webseite von You FM würden sich weitere „perverse Geständnisse“ finden, u.a. von einem Mann, der seit 20 Jahren eine sexuelle Beziehung zu einer Stute unterhält. Mittlerweile sind die Kommentare unter dem Beitrag geschlossen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*