Anzeige

Schöner Start für „Paddington“, „Panem – Mockingjay“ schon auf Platz 2 der Jahres-Charts

Kinofilm „Paddington“
Kinofilm "Paddington"

Erfolgreiche Premiere für die Real-Verfilmung von "Paddington". 280.000 Leute wollten den Bären am ersten Wochenende in den deutschen Kinos sehen - Platz 2 hinter dem Mega-Blockbuster "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1", den hierzulande inzwischen schon rund 3 Mio. gesehen haben.

Anzeige
Anzeige

405.000 weitere Leute sahen den dritten „Panem“-Film von Donnerstag bis Sonntag in den deutschen Kinos. Insgesamt erreichte er damit bereits rund 3 Mio. Leute. Nur ein im Jahr 2014 gestarteter Film lief bisher noch besser: „Monsieur Claude und seine Töchter“ mit 3,58 Mio. – ein Wert, den „Panem“ auch noch toppen wird.

Platz 2 geht an den Neustart „Paddington“, der seine 280.000 Zuschauer in fast 550 Kinos einsammelte. Da solche Familienfilme gern mal zum Dauerbrenner werden sind die 280.000 Besucher schonmal ein viel versprechender Start. Auch Rang 3 geht an familienkompatibles Kino: „Die Pinguine von Madagascar“ erreichten nach 380.000 Leuten am ersten Wochenende nun weitere 250.000.

Ziemlich gefloppt ist hingegen die glänzend besetzte deutsche Weihntachskomödie „Alles ist Liebe“. Den Film, in dem u.a. Nora Tschirner, Heike Makatsch, Wotan Wilke Möhring, Christian Ulmen und Elmar Wepper mitspielen, wollten in rund 530 Kinos nur 85.000 Leute sehen – ein ernüchternder Durchschnitt von 160 Besuchern pro Location am gesamten Wochenende.

Anzeige

In den USA, wo „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ ebenfalls weiterhin die Charts anführt, liegen die Umsätze im Gegensatz zu Deutschland unter denen des Vorgängers. 21,6 Mio. US-Dollar gab es am Wochenende – insgesamt sind es nun 257,7 Mio. Auch hier wird der Film allerdings in den nächsten Tagen Platz 2 der Jahres-Charts erreichen, getoppt nur noch von den „Guardians of the Galaxy“ (332,2 Mio.). Da potente Neustarts am Wochenende fehlten, gehen auch die weiteren Plätze an bekanntes Material: „Die Pinguine von Madagascar“ setzten weitere 11,1 Mio. um, Komödie „Kill the Boss 2“ 8,6 Mio.

Auch die Welt-Charts werden von „Panem“ angeführt: 53,2 Mio. US-Dollar setzte der Blockbuster in 88 Ländern und Territorien um, insgesamt nun 560,5 Mio. Dahinter folgen wiederum „Die Pinguine von Madagascar“ mit 34,6 Mio., sowie „Interstellar“ mit 30,8 Mio. Interessant sind die Ränge 4 und 5: Die chinesische Coming-of-Age-Romanze spielte in China umgerechnet 29,0 Mio. US-Dollar ein, Riudley Scotts „Exodus: Götter und Könige“ in zehn Ländern 23,0 Mio. – u.a. 6,2 Mio. in Südkorea und 4,7 Mio. in Mexiko. In den USA läuft das Spektakel über Moses und den Auszug der Sklaven aus Ägypten am Freitag an, in Deutschland erst am 25. Dezember.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*