Anzeige

„Götz von Berlichingen“ unspektakulär, „Das ist Spitze!“ enttäuschend

RTL-Film „Götz von Berlichingen“ mit Henning Baum
RTL-Film "Götz von Berlichingen" mit Henning Baum

Gemessen an der vielen Werbung, den vielen Trailern, der großen Aufmerksamkeit, die RTL für den Film "Götz von Berlichingen" aufgebaut hat, war er eine kleine Enttuschung. 3,84 Mio. sahen zu - allenfalls ordentliche 13,1%. In den jungen Zielgruppen gewann der Film aber immerhin. "Das ist Spitze!" kehrte im Ersten unterdessen enttäuschend zurück.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Götz von Berlichingen“ siegt in den jungen Zielgruppen, überzeugt nur bei den 14- bis 59-Jährigen

3,84 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen einem Marktanteil von 13,1%. Der große spektakuläre Quotenhit, den RTL sich gewünscht hat, war „Götz von Berlichingen“ damit nicht gerade. Immerhin: In den beiden jungen Zielgruppen gewann der Film den Tag, vor allem bei den 14- bis 59-Jährigen auch mit guten Zahlen. In der für RTL besonders wichtigen Zielgruppe sahen nämlich 2,77 Mio. Leute zu, der Marktanteil von 17,1% lag deutlich über den RTL-Normalwerten. Bei den 14- bis 49-Jährigen sieht das Ergebnis wiederum etwas blasser aus: 1,64 Mio. reichten zwar auch dort für den Sieg, allerdings nur für 15,4%.

2. „Das ist Spitze!“ enttäuscht beim Staffel-Auftakt, ZDF siegt mit „schönsten Weihnachts-Hits“

Unzufrieden wird die ARD mit dem Verlauf des Donnerstagabends sein. So entschieden sich nur 3,15 Mio. für die erste von drei neuen Ausgaben des „Dalli Dalli“-Nachfolgers „Das ist Spitze!“ – ein enttäuschender Marktanteil von 10,5% und Platz 9 in den Tages-Charts. Den Prime-Time-Sieg holte sich stattdessen das ZDF mit den „schönsten Weihnachts-Hits. 4,16 Mio. schalteten die von Carmen Nebel moderierte Show ein – ein allerdings ebenfalls unspektakulärer Marktanteil von 13,9%. Im Tages-Ranking reichte das auch nur für Platz 2, denn die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe gewann den Donnerstag mit 4,25 Mio. Sehern und 18,4%.

3. Sat.1 überzeugt mit „Criminal Minds“, ProSieben schwächelt mit „Freundschaft Plus“

Anzeige

Zu den Gewinnern des Abends gehört die Sat.1-Serie „Criminal Minds“. Die drei ab 20.5 Uhr gezeigten Folgen erzielten bei den 14- bis 49-Jährigen Marktanteile von 12,1% bis 14,1% und belegen in den Tages-Charts mit 1,17 Mio. bis 1,40 Mio. die Ränge 3 bis 5 hinter „Götz von Berlichingen“ und „GZSZ“. Bei den 14- bis 59-Jährigen sieht es genau so aus: Auch hier reichen 1,88 Mio. bis 2,12 Mio. für gute Marktanteile (11,7% bis 16,1%) und die Plätze 3 bis 5. ProSieben hingegen blieb unter dem Soll – mit der Komödie „Freundschaft Plus“ und 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen bzw. 10,4%.

4. Vox punktet mit ungewöhnlichem Duo „Ice Age“ und „Rambo“

Gut lief es für zwei der drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga am Donnerstagabend. Vor allem Vox überzeugte – und das mit zwei Filmen, die so gar nicht zusammen passen. Zunächst sahen 900.000 14- bis 49-Jährige, bzw. 1,21 Mio. 14- bis 59-Jährige den Animationsfilm „Ice Age“ – Marktanteile von 8,3% und 7,4%. Im direkten Anschluss lief das Gegenteil von „Ice Age“, nämlich der Action-Klassiker „Rambo“. Den schalteten 680.000 14- bis 49-Jährige, bzw. 1,07 Mio. 14- bis 59-Jährige ein – noch bessere Marktanteile von 8,8% und 9,1%. Auch RTL II kann zufrieden sein: Der „Frauentausch“ holte 9,1% bei 14-49 und 7,4% bei 14-59, „Die Kochprofis“ vorher 7,6% und 6,2%. Im Sender-Mittelmaß blieb hingegen kabel eins mit „Mr. Nice Guy“ hängen: 600.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 5,6%, 810.000 14- bis 59-Jährige 5,0%.

5. WDR holt gigantische 8,4% mit einem acht Jahre alten Kölner „Tatort“

Das mit Abstand stärkste Programm der kleineren Sender war am Donnerstag der Kölner „Tatort: Liebe am Nachmittag“ aus dem Jahr 2006. Sage und schreibe 2,54 Mio. sahen ihn – ein spektakulärer Marktanteil von 8,4% für den Sender, der sonst in etwa bei einem Durchschnitt von 2,4% liegt. Damit musste sich der „Tatort“ um 20.15 Uhr nur dem ZDF, RTL und dem Ersten geschlagen geben – alle anderen Sender inklusive Sat.1 und ProSieben wurden geschlagen. Die Verleihung der 1Live Krone sahen später hingegen nur noch 450.000 Leute – 2,3%. Das NDR Fernsehen überzeugte unterdessen mit „mare TV“ und Marktanteilen von 3,2% und 3,0%, das Bayerische Fernsehen mit „Quer“ und 3,1%. Stärkstes Programm im Pay-TV war am Donnerstag die 13th-Street-Serie „Criminal Minds“ – mit überschaubaren 100.000 Zuschauern um 16.55 Uhr.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*