Anzeige

Cover-Check: stern punktet mit Kinder-Titel am Kiosk, Focus nicht

Kinder auf dem Titel: stern 45/2014 und Focus 44/2014
Kinder auf dem Titel: stern 45/2014 und Focus 44/2014

Sowohl der stern als auch der Focus widmeten sich auf ihrem Titel Mitte Oktober dem Thema Kind: Während der stern im Einzelverkauf mit "Lieb & teuer" über seinen jüngsten Normalwerten landete, blieb der Focus mit "Wie retten wir unsere Kinder?" klar darunter. Auch Der Spiegel kam mit einem weiteren IS-Cover nicht an sein Normalniveau heran.

Anzeige
Anzeige

223.636 mal verkaufte sich der stern 45/2014 in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. Damit landete er knapp über seinem aktuellen 3-Monats-Durchschnitt von 223.500 und etwas deutlicher über seinem 12-Monats-Durchschnitt von 215.500. Die Titelgeschichte „Lieb & teuer“ mit der Unterzeile „Was Kinder heute kosten – und was sie wirklich brauchen“ dürfte viele Eltern neugierig gemacht haben. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. kam die Ausgabe auf einen Wert von 743.302.

Der Focus verbesserte sich zwar im Vergleich zu seinem Alltime-Minusrekord vor einer Woche, doch mit 62.387 Einzelverkäufen blieb er erneut meilenweit unter dem Soll. Der 12-Monats-Durchschnitt liegt dort derzeit bei 79.300, der 3-Monats-Durchschnitt bei 81.500. Während das was Kinder kosten und was sie brauchen die Leute also beim stern interessiert hat, konnte der Focus mit „Wie retten wir unsere Kinder? – Wahnsinn Schule – Was Politiker und Lehrer falsch machen – und was Eltern jetzt dagegen tun können“ nicht punkten. Der neue Chefredakteur Ulrich Reitz ist damit sehr schnell auf dem Boden der Focus-Auflagen-Realität angekommen. Der Gesamtverkauf lag bei 496.413, darunter 21.416 ePaper.

Auf den schwächsten Einzelverkauf seit 18 Wochen fiel Der Spiegel mit seinem Heft 44/2014. Der Wert von 234.287 lag demnach fast logischerweise auch unter dem 12-Monats-Durchschnitt von 253.200 und unter dem der jüngsten drei Monate (263.300). Während das Magazin zwei Wochen vorher mit seinem IS-Titel „Allahs gottlose Armee“ und 270.560 Einzelverkäufen also am Kiosk punkten konnte, gelang das nun mit „Allein gegen den Terror – Der IS-Vormarsch und der einsame Kampf der Kurden“ nicht mehr. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Er lag bei 854.722, darunter 50.001 ePaper – zum ersten Mal wurde nun also die 50.000er-Marke durchbrochen.

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige

stern_2014_45Focus_2014_44Spiegel_2014_44

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*