Anzeige

„Tribute von Panem“ weiter einsam an der Spitze: Weltweit fast 500 Mio. US-Dollar Umsatz nach zehn Tagen

„Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“
"Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1"

Auch das zweite Wochenende lief für den neuesten Film aus der "Tribute von Panem"-Reihe hervorragend: Weltweit setzte "Mockingjay Teil 1" 123,9 Mio. US-Dollar um, in Deutschland knackte er nach 10 Tagen schon die 2-Mio.-Besucher-Marke. Stärker Neustart hierzulande: "Die Pinguine von Madagascar".

Anzeige
Anzeige

660.000 weitere Leute sahen am Wochenende in Deutschland „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ – insgesamt damit schon mehr als 2 Mio. Der Film ist damit derjenige, der diese Marke im bisherigen Jahr am schnellsten erreichte. Immerhin 350.000 Leute strömten hingegen in den Animationsfilm „Die Pinguine von Madagascar“ – ein ordentliches Ergebnis. Aber: Die drei „Madagascar“-Filme starteten noch besser: „Madagascar“ 2005 mit unglaublichen 1,23 Mio. Besuchern, „Madagascar 2“ 2008 mit noch unglaublicheren 1,48 Mio. und „Madagascar 3“ 2013 mit immerhin noch 822.000.

Der zweite große Neustart der Woche, Komödie „Kill the Boss 2“ blieb hingegen blass: 100.000 Zuschauer in über 400 Kinos sind kein sonderlich gutes Premieren-Ergebnis. Davor schob sich in den aktuellen Charts noch „Interstellar“ mit 115.000 Besuchern.

Anzeige

In den USA setzte „Panem“ am Thanksgiving-Wochenende 56,9 Mio. US-Dollar um, erreichte damit insgesamt schon 225,7 Mio. Prognosen gehen derzeit davon aus, dass der Film den ersten Platz der Jahres-Charts („Guardians of the Galaxy“ mit 332 Mio.) knapp verpassen könnte. Auch hier folgen die „Pinguine von Madagascar“ auf Platz 2 – mit 25,8 Mio. US-Dollar verdrängte der Film „Baymax“ und „Interstellar“ auf die weiteren Plätze. Auch hier blieben die „Pinguine“ im Übrigen meilenweit unter den „Madagascar“-Startergebnissen.

Weltweit kamen „Die Tribute von Panem“ am Wochenende in 87 Ländern und Territorien auf einen Umsatz von 123,9 Mio. US-Dollar, schraubten den Gesamtstand damit auf bereits 480,1 Mio. Die größten Umsätze kamen dabei neben den USA aus Großbritannien (8,2 Mio.) und Deutschland (7 Mio.). Platz 2 geht auch wiederum an die „Pinguine von Madagascar“, die in 45 Regionen 61,8 Mio. US-Dollar einsammelten, knapp dahinter folgt „Interstellar“ mit 60,2 Mio. Insgesamt knackte das Sci-Fi-Drama damit bereits die 500-Mio.-Marke.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*