Anzeige

Mercedes-Benz will neue Kreativ-Agentur mit Tonio Kröger und André Kemper aufbauen

Mercedes.jpg

Der Autobauer Mercedes-Benz plant eine kreative Kehrtwende. Am Dienstag bestätigten sich Gerüchte, dass die Stuttgarter eine eigene Kreativ-Agentur aufbauen wollen und dafür ihren langjährigen Partner Jung von Matt entsorgen. Die Agentur, die für Europa verantwortlich sein soll, wird von Tonio Kröger und André Kemper geführt. Beide haben große Erfahrung mit Autowerbung - doch eigentlich ist Kemper vertraglich an Opel gebunden.

Anzeige
Anzeige

Im besten Unternehmens-Sprech heißt es von Mercedes-Benz: „Im Rahmen der Standortbestimmung des europäischen Kreativmarktes wurde uns klar, dass wir unsere anspruchsvollen Ziele nur mit einer individuellen, auf die Marke zugeschnittenen Lösung erreichen können.“ Zitiert wird Jens Thiemer, der Leiter Marketing Kommunikation Mercedes-Benz Pkw. „Uns ist es gelungen, zwei der kreativsten Köpfe in der internationalen Werbeszene für uns zu gewinnen, um eine effizient auf Mercedes-Benz zugeschnittene Agenturlösung zu gestalten.“

Das heißt: Kröger und Kemper sollen mit der Agentur, die gleich zum Start ab Sommer 2015 einen Haufen Mitarbeiter brauchen wird, weil sie ganz neu aufgebaut werden muss, exklusiv für Mercedes arbeiten. Und zwar vom Standort Berlin, in einem „Kreativpool“ (Pressemitteilung). Für Mercedes ein recht radikaler Schritt. Verloren haben die drei Agenturen, die in den Pitch um den Mega-Etat für Europa gingen – Jung von Matt, Heimat und Nordpol.

Dumm an der insgesamt spektakulären Strategiewende in Sachen Marketing-Kommunikation ist nun, dass Opel den Kreativen Kemper zumindest laut ersten Bekundungen nicht für den Wettbewerber freigeben will. Dem Branchenblatt Horizont sagte Opels Marketingchefin Tina Müller: „Unsere Werbeagentur Scholz & Friends hat einen Vertrag mit André Kemper, der bis April 2016 läuft. Wir gehen davon aus, dass André Kemper diesen in vollem Umfang erfüllen wird und freuen uns weiter auf die Zusammenarbeit.“ Klar, das ist vermutlich das übliche Taktieren. Denn wenn Kemper, nicht gerade ein pflegeleichter Werber, mehr Lust auf den Stern als auf den Blitz hat, lässt sich letztlich nicht viel machen. Außer, Scholz & Friends unter Druck zu setzen. Wir erinnern uns – die Opel-Werbung lief zuletzt u.a. mit „Umparken im Kopf“ ziemlich rund.

Anzeige

Kemper wiederum wird sich vorwerfen lassen müssen, dass er mal besser prüft, bevor er sich langfristig bindet. An der S&F-Agentur André, die für Opel arbeitet, ist er sogar mit 20 Prozent beteiligt. Zuvor hatte er zehn Jahre gemeinsam mit Michael Trautmann die Agentur kempertrautmann geführt. Tonio Kröger ist seit 2003 Chef der DDB Group Germany, er war zuvor Leiter der Marketing-Kommunikation von DaimlerChrysler in Deutschland.

Weltweit setzt Mercedes künftig auf drei „Kreativ-Hubs“ – Europa, USA (Merkley & Partner) und China (BBDO).

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*