Anzeige

„Deutsche Helden“ bescheren dem Focus ein neues Allzeit-Tief am Kiosk

Der neue Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz und seine Ausgabe 43/2014
Der neue Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz und seine Ausgabe 43/2014

Kein schöner Start für den neuen Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz: Das dritte von ihm verantwortete Heft fiel im Einzelverkauf direkt auf einen neuen Minusrekord. Ganze 53.111 Exemplare wanderten über die Ladentische von Kiosken, Supermärkten, etc. Über seinen Normalwerten landete in dieser Cover-Check-Woche hingegen der stern.

Anzeige
Anzeige

Der bisherige Minusrekord des Focus war etwas mehr als ein Jahr alt. Auf 55.927 Einzelverkäufe kam Heft 41/2013 damals – mit der Titelgeschichte „Projekt Kind“. Diesmal war es der Mauerfall, der dem Burda-Magazin zu einem neuen Minuswert trieb. In der Titelgeschichte „Deutsch Helden“ erzählten u.a. Hirnforscher Gerald Hüther und Naturfilmer Andreas Kieling die Geschichte ihrer Flucht aus der DDR. Interessiert hat das am Kiosk leider nur 53.111 Leute – so wenige wie nie zuvor in der Focus-Historie. Auch die Normalwerte der jüngsten 12 Monate (80.000), bzw. drei Monate (82.800) wurden logischerweise klar verfehlt. Im Gesamtverkauf inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. kam das Heft auf einen Wert von 485.914, darunter 21.417 ePaper.

Auch Der Spiegel blieb in der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche unter seinen Normalwerten – fiel aber bei Weitem nicht auf einen neuen Minusrekord. 249.319 Einzelverkäufe erreichte Heft 43/2014 mit der Titelgeschichte „Das schöne Geld! Wie der Kapitalismus unser Vermögen gefährdet“. Damit landete das Magazin nicht nur unter den Durchschnittszahlen der jüngsten 12 (253.600), bzw. drei Monate (263.900), sondern noch klarer unter denen der vorigen Ausgaben. Noch zwei Wochen zuvor jubelte man über einen Einzelverkauf von 301.554. Im Gesamtverkauf erreichte das Heft 867.053 Exemplare, darunter mit 49.963 ePapern erneut nur ein paar weniger als 50.000. Diese Hürde will einfach nicht fallen.

Der stern ist in dieser Woche der einzige der drei Titel, der den Sprung über die eigenen Normalwerte schaffte: Mit 229.581 Einzelverkäufen übertraf man sowohl den 12-Monats-Durchschnitt von derzeit 215.500, als auch den 3-Monats-Durchschnitt von 225.900. Gelungen ist das mit dem Titel „Berlin – Die coolste Hauptstadt der Welt“ und einem grandiosen Cover-Foto (siehe unten). Der „Berlin“-stern war damit am Kiosk der erfolgreichste seit fünf Wochen. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 766.616 Exemplaren.

Anzeige

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Focus_2014_43 Spiegel_2014_43stern_2014_44

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*