Anzeige

Bundesliga: Saisonrekorde für den Samstag und das Nord-Derby

Das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen
Das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen

Zwei Saisonbestleistungen für Sky: Am Samstagnachmittag sahen mit 1,42 Mio. so viele Fans zu wie an keinem Spieltag zuvor - und am Sonntag war das Match zwischen dem HSV und Werder Bremen mit 660.000 das erfolgreichste 15.30-Uhr-Match der laufenden Spielzeit. In der Zuschauertabelle führt weiter Bayern vor den beiden Borussias.

Anzeige
Anzeige

Die Voraussetzungen für einen neuen Rekord am Samstagnachmittag hätten kaum besser sein können. Am Freitag gab es wegen der Länderspielpause keine Partie, dafür am Samstag um 15.30 Uhr gleich sechs. Zudem traten mit Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 alle vier derzeit beliebtesten Clubs der Liga parallel an. So ist die neue Bestleistung von 1,42 Mio. Zuschauern auch keine Sensation, aber natürlich ein für Sky sehr erfreuliches Ergebnis.

740.000 der 1,42 Mio. Fans, also 52%, entschieden sich für die Konferenz – ein geringerer Wert als an den Spieltagen 2 bis 11. Die Einzelmatches waren also erfolgreicher als sonst – auch das eine Folge davon, dass die vier Top-Clubs der Zuschauer-Tabelle antraten. Die 680.000 Konsumenten der Einzeloptionen teilten sich wie folgt auf die sechs Spiele auf: 210.000 sahen Bayerns Sieg gegen Hoffenheim, 170.000 das 2:2 von Paderborn gegen Dortmund, 130.000 Schalke 3 Punkte gegen Wolfsburg, 110.000 die Mönchengladbacher Niederlage gegen Frankfurt, 60.000 das Match Hannover-Leverkusen und ganze 10.000 das zwischen Mainz und Freiburg.

Das Samstagvorabendspiel zwischen Köln und Hertha sahen ab 18.30 Uhr 530.000 Fans – ein klar unterdurchschnittlicher Wert für diese Anstoßzeit. Am Sonntag ging es dann aber mit dem zweiten Rekord des Wochenendes zu: 660.000 wollten das Nord-Derby des 17. Hamburger SV gegen den 16. Werder Bremen sehen. Kein anderes Spiel lockte am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr in der laufenden Saison mehr Fans an. Zuletzt gab es im Januar mehr Zuschauer zu dieser Anstoßzeit. Auch damals war es ein Nordderby – das zwischen Bremen und Braunschweig, das 670.000 sahen. Das 17.30-Uhr-Spiel zwischen Stuttgart und Augsburg sahen schließlich noch 570.000.

Anzeige

Die Strahlkraft der beiden Nordvereine aus Hamburg und Bremen zeigt sich auch in der Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauern. Dort belegen sie trotz der mangelnden sportlichen Erfolge die Plätze 5 und 6. Werder Bremen machte wegen des Spiels vom Wochenende einen Sprung von 8 auf 6, überholte Frankfurt und Mainz. Ganz vorn bleibt das Spitzen-Quartett auf München, Dortmund, Mönchengladbach und Schalke, die drei letzten Plätze gehen nach Sky-Zuschauern an Paderborn, Hoffenheim und Freiburg, dessen Rückstand auf Platz 17 wächst.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,76
2 2 Borussia Dortmund 0,63
3 3 Borussia Mönchengladbach 0,58
4 4 Schalke 04 0,54
5 5 Hamburger SV 0,44
6 8 Werder Bremen 0,41
7 7 Eintracht Frankfurt 0,39
8 6 Mainz 05 0,37
9 10 VfB Stuttgart 0,36
10 9 Hertha BSC 0,36
11 12 VfL Wolfsburg 0,32
12 11 Hannover 96 0,31
13 14 1. FC Köln 0,29
14 13 Bayer Leverkusen 0,29
15 15 FC Augsburg 0,28
16 16 SC Paderborn 07 0,26
17 17 TSG Hoffenheim 0,23
18 18 SC Freiburg 0,19
Stand: 12. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 210.000 Bayern-Hoffenheim-Zuschauern 440.000, aus 10.000 Mainz-Freiburg-Sehern aber nur 20.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*