buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Wie sich eine eigentlich seriöse Firma (Hansgrohe) mit einem wirklich miesen YouTube-Werbevideo blamiert

Push the Button, Baby, push the Button
Push the Button, Baby, push the Button

Die Firma Hansgrohe aus Baden-Württemberg ist bester deutscher Mittelstand und stellt Armaturen und Brausen her. So auch den Metris Select Küchen-Mixer. Bei diesem Dings kann man das Wasser per Knopfdruck an- und ausschalten. Um die Innovation zu bewerben, hat Hansgrohe ein YouTube-Video mit einer enthemmt tanzenden Küchenbraut und hämmernden Beats drehen lassen. Hätten sie es nur bleiben lassen.

Anzeige
Anzeige

Hämmernder Schwachsinns-Beat. Doofer Text („Push the Button, push the Button.“). Ein Schneebesen als Mikro. Misshandelter Salat. Und als Höhepunkt der irre Barfuß-Tanz der völlig entfesselten Küchenbraut auf der Arbeitsplatte. Das unfreiwillig komische Hansgrohe-Video ist ein Beweis dafür, dass man Werbung doch besser Profis überlassen sollte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Natürlich wird Meedia für diesen Artikel bezahlt. Ist ganz normal- nur durch solche Artikel können etwas unbekanntere Firmen ein Video wirklich verbreiten… Und wie man sieht funktioniert das ganz gut. Etwas polarisieren und eine Frau im Video was kein Model ist, damit das ganze etwas „viraler“ funktionieren kann.

  2. naja, mehrere Anmerkungen:
    SOOOO schlecht kann der Spot tatsächlich nicht sein. Denn er wird angeschaut…
    Nein, der Spot ist gut. Simpel gemacht, aber genau das ist ja auch die Kernaussage – wie einfach die Armatur zu bedienen ist.

    Zum andren: Es macht nicht wirklich den Anschein, als ob die Darstellerin dazu gezwungen worden wäre, hier mitzuwirken… Will sagen, zu einer mutmaßlich frauenfeindlichen Darstellungen gehören mindestens zwei…

    Etwas amüsant noch am Rande: Wenigstens die Armatur scheint zu funktionieren. Die Uhr tuts nämlich nicht… 😉

  3. Verschwörungstheorien sind doch en vogue im Netz. Ich hab auch eine: MEEDIA ist Teil einer Vermarktungsmaschinerie, postet absichtlich solche Pseudo-Kritiken, die nur Behauptungen sind und keine Fakten liefern, nur um die Diskussion anzufeuern, DAMIT solche Videos viral werden. Geile Theorie, was? 🙂

  4. wieder mal Spaß: Anmerkung der Redaktion: die Werbung scheißt aufs Gesetz Gleichberechtigung = Wort unbekannter Herkunft. Laut Werbung gehört die Frau in die Küche und da bleibt sie auch gefälligst. Der „Vistaprint“ mann traut der Frau keine Selbstständigkeit zu, die Zahnarztfrau erreicht ihren Status durch Heirat. Naja usw.
    Leute wenn schon denn schon, ja: ein geiler Männerarsch, nackter muskulöser Oberkörper in Zimmermannshose!!!!! wenn ihr uns schon ködern wollt, dann bitte anständig. den Inhalt von Männergehirnen könnt ihr bitte für euch behalten. Wir Frauen können zum Denken auch gucken! yeah!

  5. Geschmäcker sind unterschiedlich (wie man hier lesen kann). Und das ist auch gut so. Allein die Tatsache, dass über ein Video kontrovers diskutiert wird, bedeutet aber nicht, dass es viral ist. Auch nicht, dass das Video bei Youtube hochgeladen wurde. Daher würde ich einigen der Kommentatoren durchaus widersprechen. Das daraus eventuell eine ansteckender Virus entsteht, muss sich noch zeigen. Was übrigens eine der wichtigsten Merkmalen einer viralen Kampagne ist. Sie muss geteilt werden. Auch die Aussage, dass die hier angeregte Diskussion ein Beweis für eine funktionierende Kampagne sei, würde ich so nicht unterschreiben, da ich die Kommunikationsziele der Hans Grohe AG in diesem Fall nicht kenne. Fakt ist, dass das Unternehmen ein sehr breites Produktportfolio hat und sowohl in Baumärkten als auch im hochwertigen Badinstallationsfachhandel präsent ist. Daher auch sehr unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden müssen. Die Frage der sich die Macher also stellen müssen, ist, habe ich diese Zielgruppe mit meiner Markenbotschaft erreicht.

  6. Ehrlich gesagt habe ich schon schlimmere Werbevideos gesehen.
    Die Botschaft, dass der „Button“ schnell gedrückt werden kann, ist rüber gekommen und ein bisschen Humor ist auch dabei.
    Ist bestimmt nicht superprofessionell, aber Geschmack ist bekanntlich auch verschieden …

  7. Ich find’s lustig. Und Hansgrohe-Produkte haben für mich einen guten Ruf, der dadurch überhaupt nicht beschädigt wird. Im Gegenteil scheinen dort mutige Menschen zu arbeiten. Der Köder muss immer noch dem Fisch schmecken

  8. Ich fand den clip gut, auch nicht schlechter, was man sonst so im de tv als werbung sieht. Das mit dem Fuß und auf der Küche war vielleicht ein ticken zuviel, aber naja gibt schlimmeres.

  9. So schlecht wie er hier gemacht wird ist der Clip jetzt auch nicht. Und die Musik find ich sogar richtig gut. Ein Clip der Emotionen weckt, auch wenn sie bei manchen negativ sind, erfüllt seinen Zweck der Produktwerbung.

  10. Und gut is, #hansgrohe! Sag‘ Deinen Jubelpersern, sie dürfen jetzt hier aufhören. Sie wurden enttarnt.

  11. Das Video ist schräg, klar. Aber wie sich Meedia darüber aufregt? Hallo?! Über ein Viralvideo … in 2014? *DAS* ist komisch. Echt jetzt. LOL

    Deutsche Spießer in der ach so etablierten Medienlandschaft. „Ich weiß, was gut für dich ist.“ Nee, klar … Meedia, ihr seid wirklich komisch. Danke dafür!

  12. Wenn ihr darüber postet, hat sich der Videodreh ja schon mal gelohnt. Die miese Machart ist bestimmt gar keine Absicht… haha.

  13. Weiter so Hansgrohe !!!! Ich bin begeistert denn bei guter Laune und Musik sehe ich sehr ähnlich aus!!! 🙂

  14. Die Werbespot ist Klasse. Wer hier mosert gehört auch nicht zur Zielgruppe von Hansgrohe und diesem YouTube Video. Geht ihr lieber nach Hornbach und ärgert euch mit einer China-Spültischarmatur herum. Für die wird auch keine Werbung gemacht, die ihr nicht mögt.

    1. Nicht so absolutistisch, liebe Litfaß. Ich wäre da z.B. der Gegenbeweis zu deiner These, denn ich finde das Filmchen zum würgen, mir wird echt schlecht, nicht nur weil frauenfeindlich sondern weil ekelhaft, anbiedernd, pseudokreativ frauenfeindlich.
      Ich glaub ich schraub‘ die Grohe wieder raus.

      1. Frauenfeindlich? Lächerlich! Es gibt also keine tanzenden Hausfrauen Zuhause? Hätte man noch einen tanzenden Mann daneben stellen müssen, dass die Behauptung der Frauenfeindlichkeit durch Eure Emanzipationsgeilheit wegbleibt? Wie ich es einfach nicht mehr hören kann…

  15. Danke Meedia. Wäre sonst nicht drauf aufmerksam geworden.
    Wo ist denn das Problem? Ich hatte lediglich Befürchtungen, dass am Ende noch irgendwas anzügliches mit dem armen Wasserhahn angestellt wird!
    Vielleicht ja im Directors Cut.

  16. Endlich mal ne Fetzige Werbung 🙂 ! Weiter so Hansgrohe !!!

    „Hämmernder Schwachsinns-Beat. Doofer Text (“Push the Button, push the Button.”). Ein Schneebesen als Mikro. Misshandelter Salat. Und als Höhepunkt der irre Barfuß-Tanz der völlig entfesselten Küchenbraut auf der Arbeitsplatte. “

    Was Das hier für ne Aussage ist ist eher euere Blamage! Das Lied passt zum Verkaufsartikel, klar nen Schneebesen (was haben die Meedia Mitarbeiter den als Micro in der Küche 😀 ? ) . Und warum darf man als Hausfrau nicht Barfuß in der eigenen Wohnung zu nem Super Lied Tanzen???

    Genau richtig für den mittelstand 😉 .

  17. Vielleicht sollte Meedia lieber von Profis erstellt werden… oder wie zum Geier hätte es Hansgrohe jemals sonst auf das Portal schaffen sollen. Glückwunsch an die virale Kampagne!

      1. Herr Winterbauer, worauf basiert ihr absolutistischer wahrheitsanspruch hier schon ein abschliessendes urteil fällen zu können? Peinlich wenn doch rauskommt, das es eine kampagne war. Image hin oder her… Den wasserhahn kennen nun mehr als vorher.

      2. So ist es. Die vielen Jubler der Kommentarleiste lassen völlig außer acht, dass Awareness zum Rohrkrepierer wird, wenn das Image massiv geschädigt wird. Genau das ist deutlich und nachweisbar der Fall. (Der Rückschluss von der Qualität der Kommunikationsmittel auf die Qualität der beworbenen Produkte ist nachgewiesen. Dumm für Hansgrohe.)

    1. Es ist schon witzig , um nicht zu sagen traurig , wenn man den Kommentaren so folgt.
      Der Gag ist doch irgendwie genau der Knaller. Stellt Euch mal vor , Clementine aus der Persil-Werbung hätte die Amatur mit dem Druckknopf vorgestellt…….und nun drücken wir auf den Knopf oder vielleicht Button ?!
      Hätten die Macher ein sexy Weib aus der Glitzerwelt genommen , wo wären da wohl wieder die Button -Augen….Der Lied Text geil – war bei DA,DA, DA …von Trio nicht anders und die Welt hat gejubelt.Also für alle die, die hier wieder mal gnatzig sind – macht´s besser und seid doch bitte einmal so genial , wie die Macher dieses Spot´s oder hört doch auf zu jammern Ihr Pussy´s und drückt Euren Aus – Button !!!!!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*