Anzeige

LeadAwards: SZ-Magazin, Tagesspiegel und Harper’s Bazaar Online holen Top-Auszeichnungen

lead-awards.jpg

Am Freitag abend wurden in der Hamburger Markthalle die LeadAwards verliehen. Die Auszeichnung von der LeadAcademy, gerne als Oscar der Medienbranche tituliert, gilt als Gradmesser für Kreativität. Zum "Leadmagazin des Jahres" wurde das SZ-Magazin der Süddeutschen bestimmt. Die Jury wählte den Berliner Tagesspiegel zur "Lead-Zeitung des Jahres". Das "Web-Magazin des Jahres" ist Harper's Bazaar Online. Mirko Borsche kürte die Jury zum "Visual Leader".

Anzeige
Anzeige

Die meisten Lead Awards – vergeben werden Gold, Silber und Bronze – gewann in diesem Jahr das Zeit Magazin, gefolgt vom SZ-Magazin und dem stern. In der Foto-Kategorie räumte der stern bei den „Fotos des Jahres“ ab. Zu den Gewinnern gehörten hier auch die bekannten Fotografen Juergen Teller (für 032c) und Andreas Mühe (für Monopol) sowie Daniel Josefsohn (mit Karin Müller, für Zeit Magazin).

Das SZ-Magazin dominierte die Kategorie Zeitschriften, bekam Gold für den „Beitrag des Jahres“ (NSU-Prozess) und das „Cover des Jahres“ (Peer Steinbrücks Stinkefinger) und wurde darüber hinaus „Lead-Magazin des Jahres“. Hier landeten Beef! von G+J sowie das Lifestyle-Magazin Achtung auf dem zweiten und dem dritten Platz. Der Spiegel schwächelte in dieser Kategorie doch recht merklich und bekam insgesamt nur zwei Preise, einmal Silber, einmal Bronze. „Newcomermagazin des Jahres“ wurde das zweimal jährlich erscheinende „Das Buch als Magazin“.

Bei den Zeitungen gewann der Tagesspiegel die Auszeichnung als „Lead-Zeitung“. Silber ging an die Welt am Sonntag, Bronze an die Frankfurter Rundschau. Für den Beitrag „Ohne Worte“ wurde die Bild-Zeitung mit Gold prämiert.

In der Kategorie Online wählte die Jury Harper’s Bazaar Online zum „Webmagazin des Jahres“, vor Zeit Magazin Online und Vice, das sich den dritten Platz mit Bild.de teilte. Die Website von 032c bekam Gold als „Independent des Jahres“. Zum „Startup des Jahres“ wurde Protonet gekürt.

Die begehrte Auszeichnung „Visual Leader“ ging an den Designer Mirko Borsche. Silber ging an Thomas Kartsolis und Bronze an The Gaabs. „Creative Leader des jahres“ wurde Stefan Kolle von Kolle Rebbe. Die „Kampagne des Jahres“ hatte nach Jury-Meinung Die Partei mit ihrer Bundestagswahl-Kampa vorzuweisen, an der Scholz&Friends mitgewirkt hat. Edekas „Supergeil“ landete auf dem Silber-Platz.

ALLE PREISE:

HAUPTKATEGORIE FOTOGRAFIE

ARCHITEKTUR- UND STILL-LIFE-FOTOGRAFIE DES JAHRES

GOLD

Nicolai Howalt, „Zerstörend“, Dummy Nr. 41

SILBER

Eva Leitolf, „Ins Leere“, Zeit Magazin Nr. 50

BRONZE

Ben Pier und Peter Sutherland, „Der Adler und die Ratte“, Vice Nr. 06

 

FOTO DES JAHRES

GOLD (Publikumspreis 1. Platz)

Taslima Akhter, „Umarmung“, Stern Nr. 21

SILBER

Hilfswerk der Vereinten Nationen, „Hungermarsch“, Stern Nr. 11

BRONZE

Peter Schatz, „Vorbild in Not“, Stern Nr. 01

 

MOOD- UND MODEFOTOGRAFIE DES JAHRES

GOLD

Juergen Teller, „Elsa Schiaparelli“, 032c Nr. 25

SILBER

Robi Rodriguez, „Unter Null“, GQ Style Nr. 25

BRONZE

Frederike Helwig, „Der neue Gentleman“, Zeit Magazin Nr. 39

 

PORTRÄTFOTOGRAFIE DES JAHRES

GOLD

Andreas Mühe, „A.M.“, Monopol Nr. 09

SILBER

Paolo Pellegrin, „Die Überlebenden“, Zeit Magazin Nr. 49

BRONZE

Asger Carlsen und Roger Ballen, „Alterations In Black And White“, Vice Nr. 06

BRONZE

Friedrich Kunath und Michael Schmelling, „Bilder und Zeilen“, Zeit Magazin Nr. 14

 

REPORTAGEFOTOGRAFIE DES JAHRES

GOLD

Daniel Josefsohn und Karin Müller, „Am Leben“, Zeit Magazin Nr. 01 bis 30

SILBER

Moises Saman, „Im Reich des Todes“, SZ-Magazin Nr. 29

BRONZE

Sara Naomi Lewkowicz, „Die Hölle daheim“, Stern Nr. 21

BRONZE

Paolo Pellegrin, „A Game Of Life And Death“, Zeit Magazin International. Nr. 01

 

HAUPTKATEGORIE DESIGN

VISUALLEADER DES JAHRES

GOLD

Mirko Borsche für das Grafik Design und die Art Direktion von Die Zeit, Zeit Magazin, Max Joseph, Weltkunst, Sepp, Tush, The Germans, Superpaper, Inspiration Lab, Bayerische Staatsoper, Platform, Saskia Diez, Rejected und Schaustelle

SILBER

Thomas Kartsolis für das Grafik Design und die Art Direktion von SZ-Magazin, Amore, Gomma und Charlie

BRONZE

The Gaabs für die Art Direktion von I Love You und Endless sowie Grafik Design und Creative Consultancy für Vitra, Stone Island, Nike und Odeeh

 

HAUPTKATEGORIE ZEITSCHRIFTEN

BEITRAG DES JAHRES

GOLD

SZ-Magazin Nr. 01, „Der NSU-Prozess. Das Protokoll des ersten Jahres“

SILBER

Spiegel Nr. 25, „Die neue Schlechtschreibung“

BRONZE

032c Nr. 25, „125 Jahre National Geographic“

 

COVER DES JAHRES

GOLD

SZ-Magazin Nr. 37, „Pannen-Peer, Problem-Peer, Peerlusconi“

SILBER

Brand eins Nr. 06, „Montags könnt‘ ich kotzen.“

BRONZE

Spiegel Nr. 12, „Game Over“

 

LEADMAGAZIN DES JAHRES

GOLD

SZ-Magazin, Magazin Verlagsgesellschaft Süddeutsche Zeitung

SILBER

Beef!, Gruner + Jahr

BRONZE

Achtung, Verlag Neunundsechzig

 

NEWCOMERMAGAZIN DES JAHRES

Anzeige

GOLD

Das Buch als Magazin, Malus

SILBER

Flow, Gruner + Jahr

BRONZE

Flaneur, Flaneur

 

HAUPTKATEGORIE ZEITSCHRIFTEN UND ZEITUNGEN

ILLUSTRATION DES JAHRES

GOLD

Zeit Magazin Nr. 01 bis 52, „Martenstein“, Martin Fengel

SILBER

Die Zeit Nr. 01, „Time Traveling Woman“, Miriam Migliazzi und Mart Klein

BRONZE

Berliner Morgenpost Nr. 198 bis 203, „Die Parteien“, Christoph Schlippes

BRONZE

SZ-Magazin Nr. 46, „Landscape“, David Shrigley

 

HAUPTKATEGORIE ZEITUNGEN

BEITRAG DES JAHRES

GOLD

Bild Nr. 157, „Ohne Worte!“

SILBER

Der Tagesspiegel Nr. 01 bis 356, „Die Rubrik ‚Mehr Berlin‘“

BRONZE

Welt am Sonntag Nr. 16, „Ein Leben mit der Lüge“

BRONZE

Bild am Sonntag Nr. 14, „Die 1000 wichtigsten Internetseiten“

 

LEADZEITUNG DES JAHRES

GOLD

Der Tagesspiegel, Verlag Der Tagesspiegel

SILBER

Welt am Sonntag, Axel Springer

BRONZE

Frankfurter Rundschau, Frankfurter Rundschau

 


HAUPTKATEGORIE WERBUNG

KAMPAGNE DES JAHRES

GOLD

Die Partei, „Die Bundestagswahl-Kampagne“, Scholz & Friends und Die Partei

SILBER

Edeka, „Supergeil“, Jung von Matt

BRONZE

Vodafone, „Add Power“, Jung von Matt

 

CREATIVELEADER DES JAHRES

GOLD

Stefan Kolle, Kolle Rebbe

 

HAUPTKATEGORIE ONLINE

WEBMAGAZIN DES JAHRES

GOLD

Harper’s Bazaar Online, Burda

SILBER

Zeit Magazin Online, Zeitverlag

BRONZE

Vice, Vice Media

BRONZE

Bild.de, Axel Springer

 

INDEPENDENT DES JAHRES

GOLD

032c, 032c Workshop

SILBER

Edition F, Edition F

BRONZE

Netzpolitik.org, Netzpolitik e.V.

BRONZE

Correctiv, Puls

 

WEBFEATURE DES JAHRES

GOLD

Atterwasch, Marco del Pra’ und Frédéric Dubois

SILBER

Pressekompass, Pressekompass

BRONZE

Geheimer Krieg, NDR und Süddeutsche.de

 

STARTUP DES JAHRES

GOLD

Protonet, Protonet

SILBER

Spritz, Spritz Technology

BRONZE

Iversity, Iversity

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @Walter
    Ich wollte das auch gerade fragen, ob diese Auszeichnungen irgendeinen
    interessieren außer der journalistischen Filterbubble. Leser, z.B.??

  2. Hihi, schon mal die Jury mit den Preisträgern verglichen? Da zeichnen sich die kreativen Köpfe der Einfachheit halber doch gleich selbst aus, das weiß man wenigstens, das die Qualität stimmt. Erstaunlich, dass jemand diesen Preis noch ernst nimmt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*