Anzeige

„Mosaik“-Erfinder Hannes Hegen ist verstorben

hannes-hegen.jpg

Johannes Hegenbarth aka Hannes Hegen gehörte zu den bedeutendsten Comic-Zeichner der DDR, er war Schöpfer der Zeitschrift "Das Mosaik" und somit Vater der beliebten Hauptfiguren Dig, Dag und Digedag. Am 8. November 2014 verstarb er im Alter von 89 Jahren.

Anzeige
Anzeige

Dies bestätigte der Lehmsted-Verlag am Donnerstag gegenüber der Tageszeitung neues deutschland. Hegenbarth lebte seit einem schweren Sturz in einem Pflegeheim, in der vergangenen Woche verstarb der berühmte Comic-Zeichner mit fast 90 Jahren in Berlin.

Am 16. Mai 1926 wurde Johannes Hegenbarth in Böhmisch-Kamnitz (heute Ceská Kamenice) geboren. Von 1948 bis 1951 studierte Hegenbarth an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, schloss das Studium jedoch nie ab, weil er schon als Student freier, dann fester Mitarbeiter der satirischen Zeitschrift „Frischer Wind“ / „Eulenspiegel“ in Berlin wurde, für die er Hunderte Karikaturen anfertigte.

Anzeige

Unter seinem Künstlernamen „Hannes Hegen“ gründete er 1955 die Comic-Zeitschrift „Das Mosaik“ mit den drei Hauptfiguren Dig, Dag und Digedag und schuf damit die bedeutendsten Comic-Serien der DDR. Nach 1990 erlebten die Hefte mit den Digedags in Gestalt von Nachdrucken, Buchausgaben und Sammlereditionen eine Renaissance.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*