Anzeige

Breaking News, Timeline Highlights und Video-Feature: Twitter erfindet sich neu

Dick-Costolo.jpg

Der Kurznachrichten-Dienst steckt im Dilemma: So vermeintlich kurz, prägnant und direkt die Kommunikation in 140 Zeichen verläuft – so unklar ist bis heute, was Twitter eigentlich sein will. Um für Klarheit zu sorgen, hat CEO Dick Costolo gestern auf dem ersten Analystentag versucht, seine Zukunftsvision vorzustellen – und verhedderte sich dabei doch wieder in verschwommenen Formulierungen.

Anzeige
Anzeige

Es ist eine On-Off-Beziehung zwischen Twitter und der Börse: Die Wall Street wird mit dem 140-Zeichen-Dienst nicht so richtig warm, hat die Hoffnung aber doch noch nicht komplett aufgegeben – das zumindest legt der gestrige, erste Analystentag nahe, auf dem CEO Dick Costolo seine große Zukunftsvision zu entfalten versuchte.

Und die geht so: Twitter erfindet sich neu. Wieder einmal. In der Zukunft soll der aktuell immer noch ziemlich unübersichtliche Kurznachrichtendienst auch für Nutzer attraktiver werden, die sich nur sporadisch vorbeischauen. So soll etwas das Feature „Timeline Highlights“ („Während du weg warst“)  eingeführt werden, das wie bei Facebooks News Feed auch zeitlich versetzte Postings als Höhepunkte anzeigt – Twitter bietet so endlich eine Alternative zum Echtzeit-Charakter.

Twitter launcht neues Video-Feature

Für Einsteiger sollen zudem mit dem Feature „Instant Timeline“ relevante Tweet nach Stichworten vorsortiert werden, sodass die Bürde wegfällt, auch den passenden Nutzern zu folgen, bevor in der Timeline überhaupt Tweets erscheinen.  Es bestehe „keine Notwendigkeit mehr, anderen Accounts zu folgen, wenn man sich registriert hat“, erklärte Costolo. Ebenfalls neu: Das Feature Breaking News, das über relevante Neuigkeiten in Echzeit informiert, ohne einem bestimmten Account dafür folgen zu müssen.

Die größte Neuerung ist aber wohl das Video-Feature. So haben Nutzer künftig die Möglichkeit, Videos direkt aus ihrem Twitter-Account „aufzunehmen, zu bearbeiten und zu versenden.“ Twitter macht damit nach der eigenständigen Videoschnipsel-App Vine den notwendigen Schritt zum Bewegtbild, um mit Facebook und Instagram mithalten zu können. Ebenfalls überarbeitet: Die Direct Message-Funktion, mit der Nutzer in Privatnachrichten auch Tweets einbinden können. Dieses Feature soll bereits nächste Woche ausgerollt werden.

Wall Street zufrieden, Nutzer nicht

Nach dem Urteil der launischen Wall Street war der Twitters erster Analystentag ein voller Erfolg – die zuletzt wieder stark abgestürzte Aktie legte um immerhin mehr als 7 Prozent zu. Doch nicht alle Nutzer und Branchenbeobachter waren zufrieden. Der Haupt-Kritikpunkt am früheren Comedian Dick Costolo bleibt bestehen: Der 51-Jährige kann die Twitter-Story einfach nicht überzeugend und einprägsam erklären.

Costolo formulierte sein neuerliches Misson Statement für das acht Jahre alte Internet-Unternehmen frei übersetzt so: „Wir wollen täglich das größte Publikum in der Welt erreichen, indem wir jeden Nutzer durch unseren Informationsfluss und unsere verbreiteten Plattform-Produkte mit seiner Welt verbinden und so zu einem Internet-Unternehmen mit den höchsten Umsätzen werden.“  Unverständlich? Es ging auch Native Speakern so…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*