Anzeige

Tolle Zahlen für den drögen „Polizeiruf“, ProSieben stark mit „Panem“

Der „Polizeiruf 110: Eine mörderische Idee“ mit Claudia Michelsen und Sylvester Groth
Der "Polizeiruf 110: Eine mörderische Idee" mit Claudia Michelsen und Sylvester Groth

Großer Erfolg für den "Polizeiruf 110: Eine mörderische Idee" aus Magdeburg. 8,72 Mio. sahen den überraschungsarmen Krimi - die zweitbeste "Polizeiruf"-Zahl des bisherigen Jahres. Im jungen Publikum setzte sich hingegen der ProSieben-Blockbuster "Die Tribute von Panem" durch - mit grandiosen 22,5% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Zweitstärkster „Polizeiruf“ des bisherigen Jahres

8,72 Mio. Zuschauer – auch das ist mal wieder eine Zahl, die unter dem üblichen „Tatort“-Niveau liegt, doch für „Polizeiruf“-Verhältnisse ist sie ein Spitzenwert. Nur ein Fall erreichte im bisherigen Jahr 2014 noch mehr Zuschauer: Der Film „Liebeswahn“ aus Rostock im Januar mit 8,84 Mio. Auch in den jungen Zielgruppen war der neueste „Polizeiruf“ ein Hit: 4,48 Mio. 14- bis 59-Jährige und 21,5% reichten ebenfalls für den Tagessieg, 2,33 Mio. 14- bis 49-Jährige und 16,8% immerhin für Rang 2.

2. Mauerfall-Abend bleibt im ZDF blass, Berlin-Feier im Ersten und RTLs „Ost-West-Geschichten“ ebenfalls

Deutlich unter ihren sonst an Sonntagabenden erreichten Zahlen blieb diesmal das ZDF. 3,81 Mio. sahen dort das Politmelodram „Zwischen den Zeiten“ – keine miserable Zahl, aber eben eine, die nur für 11,0% reichte. Auch danach ging es nur solide weiter: Die „ZDF-History“-Nacht zum Mauerfall erreichte von 23.20 Uhr bis 3 Uhr nachts Marktanteile zwischen 11,5% und 12,8%. Die Feier zum Mauerfall-Jubiläum in Berlin verfolgten am Vorabend im Ersten 3,37 Mio. Leute – 11,2%. Der RTL-Weg, sich dem Thema zu widmen, „Die 25 kuriosesten Ost-West-Geschichten“, kamen auf 2,91 Mio. Seher und 8,9%. Die erfolgreichste Sendung zum Thema Mauerfall war am Sonntag eindeutig „Günther Jauch“: 4,39 Mio. (15,2%) sahen nach dem „Polizeiruf“ zu.

3. ProSieben siegt bei 14-49 mit den „Tributen von Panem“

Anzeige

Der zweite große Triumphator neben dem Ersten war am Sonntagabend ProSieben. Mit 2,79 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann der Kino-Blockbuster „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ in der Zielgruppe den Tag und holte dabei tolle 22,5%. Nur der „Polizeiruf“ konnte mit 2,33 Mio. und 16,8% halbwegs mithalten, RTL bleib mit den „25 kuriosesten Ost-West-Geschichten“ hingegen bei 12,1% hängen, Sat.1 kam mit „Navy CIS“ nur auf 9,4%, mit „Navy CIS: L.A.“ auf miese 7,6%. Dafür war dort wieder auf Julia Leischik Verlass: „Bitte melde dich“ schalteten ab 18.55 Uhr 1,39 Mio. (13,2%) ein, im Gesamtpublikum gab es mit 4,24 Mio. sogar 14,0%.

4. Formel 1 wie immer unter Vorjahr, Dortmund-Gladbach knackt die Mio.-Marke, Fed Cup ein riesiger Flop

Beim Sport kämpften am Sonntag u.a. die Formel 1, die Bundesliga und der Tennis-Fed-Cup um die Zuschauer. Die Ergebnisse waren dabei sehr unterschiedlich. Die Formel 1 sahen bei RTL ab 17.05 Uhr 4,90 Mio. Fans – tolle 22,1% aber erneut eine Zahl, die unter dem entsprechenden Brasilien-Grand-Prix des Vorjahres liegt. Bei Sky sahen das Rennen 340.000 – auch das sind deutlich weniger als 2013. Mehr als 1 Mio. Pay-TV-Kunden sahen hingegen das Bundesliga-Duell zwischen Dortmund und Mönchengladbach – die 1,02 Mio. Zuschauer sind der viertstärkste Einzelspielwert der laufenden Saison.Ein großer Flop war das Fed-Cup-Finale mit den deutschen Tennis-Damen bei Sat.1: Nach etwa 600.000 Zuschauern am Samstag waren am Sonntag auch nur 850.000 dabei – miserable 6,1%.

5. „Grill den Henssler“ gut, „Die unwahrscheinlichen Ereignisse“ nicht, EMAs bei nickelodeon ein Flop

Weitere erwähnenswerte Sonntags-Quoten im Schnelldurchlauf: Bei Vox überzeigte „Grill den Henssler“ auch diesmal – mit 1,86 Mio. Zuschauern (6,2%), bzw. 980.000 14- bis 49-Jährigen (8.3%). RTL II blieb mit dem „Pakt der Wölfe“ in der jungen Zielgruppe bei miesen 4,7% hängen, kabel eins kam mit „Toto & Harry“ sogar nur auf 2,8% bis 3,2%. Stärkstes Programm der kleineren Sender war die WDR-Reihe „Wunderschön“ mit 1,34 Mio. Gesamt-Zuschauern und 3,8%, das Bayerische Fernsehen erreichte mit dem „Komödienstadl“ 1,22 Mio. und 3,5%. Der Auftakt neuer Folgen der WDR-Satire-Reihe „Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von…“ sahen ab 22.15 Uhr nur enttäuschende 330.000 Leute (1,3%), die 1,2% in der jungen Zielgruppe sind okay. Die MTV Europe Music Awards wollten bei nickelodeon ganze 50.000 Leute sehen – miserable 0,2%. Auch die 0,3% bei den 14- bis 49-Jährigen sind schwach.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*