Anzeige

„Müll vor der Redaktion“: Die Partei erfindet Strafanzeige von Bild

partei-hessen-1.jpg

Nach der Umtauschaktion Gratis-Bild gegen Gratis-Titanic hat Die Partei Hessen die so eingesammelten Ausgaben des Boulevard-Blattes vor der Redaktion der Bild Frankfurter abgeladen. Auf der Webseite der Partei hieß es im Anschluss, die Springer-Zeitung habe Anzeige gegen die Verantwortlichen erstattet. Grund: Es sei "Müll" vor dem Büro abgeladen worden. Doch die Meldung ist eine Ente.

Anzeige
Anzeige

Am vergangenen Samstag startete Die Partei die große Umtauschaktion „Bring uns deinen Bild-Müll„: In über 20 Städten wurden die Menschen aufgefordert, ihre Gratis-Ausgabe der Bild-Zeitung gegen eine Titanic einzutauschen. So auch in Frankfurt am Main. Auf der offiziellen Webseite der Partei Hessen heißt es, man habe am Samstagmittag für mehr als 1.000 Bild-Zeitungen je ein Titanic-Magazin herausgegeben. Die Aktion wäre „von den Passanten durchweg positiv angenommen“ worden.

Im Anschluss hätten Mitglieder der Partei die gesammelten Zeitungen vor der Redaktion der Bild Frankfurt abgeladen, heißt es weiter. Noch am selben Abend veröffentlichten die Verantwortlichen ein Foto auf der offiziellen Facebook-Seite der Partei Hessen, das den Zeitungsberg vor dem Redaktionsbüro zeigt. Dazu heißt es: „Bild Frankfurt stellt eine Strafanzeige gegen uns, weil wir da angeblich ‚Müll‘ abgeladen haben. Tja was soll man dazu sagen, wenn die Bild Redaktion von ‚Müll‘ spricht.“

Anzeige

In einer Pressemitteilung heißt es weiter, ein Mitarbeiter der Redaktion habe die Polizei verständigt und „kurzerhand Anzeige gegen die Überbringer“ erstattet. Ein Grund hierfür stünde noch aus. Die Partei Frankfurt zitiert außerdem mit einem offensichtlichen Augenzwinkern ein anonymes Mitglied: „Die BILD landet ungefragt in jedem Briefkasten. Wir bringen sie lediglich kostenlos zurück. Warum diese sich nun beschwert verstehe ich nicht.“

Auf MEEDIA-Anfrage erklärt Horst Cronauer, Redaktionsleiter Bild Frankfurt: „Nein, wir haben wegen der paar Zeitungen keine Anzeige erstattet. So ernst nehmen wir Die Partei nicht.“ Die Frankfurter Polizei bestätigte gegenüber MEEDIA ebenfalls, keine Kenntnis über eine solche Strafanzeige zu haben.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Einer von beiden lügt. Da sich bereits das Datum des Photos nicht mit der Aussage der Bild-Frankfurt deckt, vermute ich, dass der Wahrheitsverdreher Nummer 1 sich mal wieder alles zurechtbiegt…

    1. Leider ist die falsche Aussage der Frankfurter BILD zum Datum inzwischen aus dem Text verschwunden. Nett von meedia.de!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*