Anzeige

Q3-Bilanz von ProSiebenSat.1: TV läuft, Werbung brummt und Digital ist Wachstumstreiber

ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling
ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling

Wie bei Springer wird auch bei ProSiebenSat.1 das Digitalgeschäft immer mehr zum Wachstumstreiber. Das zeigen zumindest die Zahlen für das dritte Quartal 2014. So stieg der Konzern-Umsatz um 10,5 Prozent auf 637,5 Millionen Euro. Besonders zufrieden sind die TV-Manager darüber, dass alle drei Segmente "profitabel wuchsen". Der bereinigte Konzernüberschuss erhöhte sich deutlich um 13,9 Prozent auf 74,7 Millionen Euro. Im Vorjahr lag dieser noch bei 65,6 Millionen Euro.

Anzeige
Anzeige

Auf das ganze bisherige Jahr gerechnet liegt der Umsatz nun bei 1,910 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,765 Milliarden Euro) und der bereinigte Konzernüberschuss bei 238,5 Millionen Euro (Vorjahr: 221,1 Millionen Euro).

Wichtigster Wachstumstreiber waren offenbar die Digitalaktivitäten der Münchner. Zusammen mit dem Segment Content Production & Global Sales beträgt dessen Anteil am Ergebnis mittlerweile 31,4 Prozent (Vorjahr: 26,9 Prozent).

„Wir streben ein neues Rekordjahr an“

Natürlich bleibt das Fernsehen die Haupteinnahmequelle. So legten die Umsätze im Bereich Broadcasting German-speaking um 3,7 Prozent auf 437,6 Millionen Euro zu. Die positive Umsatzentwicklung soll vor allem aus höheren TV-Werbeerlösen resultieren sowie aus steigenden Distributionsumsätzen. Trotz wachstumsbedingt höherer Kosten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Senderportfolios stieg das recurring EBITDA im dritten Quartal 2014 um 1,9 Prozent auf 129,0 Millionen Euro (Vorjahr: 126,6 Millionen Euro). Auf neun Monate betrachtet liegt dieser Wert nun bei 437,2 Millionen Euro (Vorjahr: 420,0 Millionen Euro).

„ProSiebenSat.1 ist wirtschaftlich und strategisch auf einem sehr guten Weg. Wir sind im dritten Quartal 2014 in allen Segmenten profitabel gewachsen und streben ein neues Rekordjahr an“, kommentiert CEO Thomas Ebeling.

Anzeige

Zahl der Online-Video-Views stieg von 495 Millionen auf 1,14 Milliarden

Interessant ist der Blick in den Bereich Digital & Adjacent. Dort wurde nun erstmals das Reise-Cluster mit den Neuerwerbungen weg.de und ferien.de miteinbezogen. Das Digital-Commerce-Geschäft entwickelte sich offenbar gleich zum „stärksten Umsatztreiber“. Insgesamt stiegen die Einnahmen um 27,8 Prozent auf 158,7 Millionen. Damit erhöhte sich der Anteil der Digital & Adjacent-Aktivitäten am Konzernumsatz auf 24,9 Prozent (Vorjahr: 21,5 Prozent). Das Ventures-Portfolio der ProSiebenSat.1 Group umfasst zur Zeit 57 Beteiligungen und Partnerschaften.

Die zweite wichtige Digital-Säule ist das elektronische Entertainment-Geschäft. Auch hier konnten die Münchner zulegen. Nach eigenen Angaben gelang es mit einem Plus von 23,6 Prozent die Position als führender Online-Bewegtbild-Vermarkter auszubauen. Der Marktanteil liegt nun bei 50,4 Prozent. Die Zahl der Online-Video-Views stieg im dritten Quartal von 495 Millionen im Vorjahr auf 1,14 Milliarden.

Für die kommenden Monate hält ProSiebenSat.1 an seinem positiven Jahresausblick fest. Die Münchner rechnen auf Jahressicht nun mit einem Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich. Nicht ohne einen gewissen Stolz heißt es in der Unternehmensmitteilung zum dritten Quartal: „Zudem rechnet ProSiebenSat.1 damit, das Umsatzwachstumsziel für das Jahr 2015 – eine Steigerung des Konzernumsatzes um 800 Millionen Euro gegenüber 2010 – bereits Ende dieses Jahres zu erreichen“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*