Anzeige

Haribo macht Bully froh und den Gottschalk ebenso

Thomas Gottschalk gibt seinen Haribo-Werbevertrag an Michael „Bully“ Herbig ab (Foto: dpa)
Thomas Gottschalk gibt seinen Haribo-Werbevertrag an Michael "Bully" Herbig ab (Foto: dpa)

Nach über 20 Jahren steht fest: Thomas Gottschalk ist nicht mehr das deutsche Gesicht der Gummibärchen-Werbung. Der Showmaster gibt seinen Vertrag nach einem knappen Vierteljahrhundert ab – sein prominenter Nachfolger steht schon fest. Künftig bindet "Bully" Herbig Kindern und Erwachsenen einen Goldbären auf. Als Markenbotschafter wird Gottschalk dem Unternehmen jedoch auch in Zukunft erhalten bleiben.

Anzeige
Anzeige

1991 stand Thomas Gottschalk zum ersten Mal für Haribo vor der Kamera, kaum ein anderes prominentes Gesicht ist in Deutschland mehr mit einem Produkt verbunden als Gottschalk mit den Gummibärchen. Auch während seiner „Wetten, dass…?“-Zeit standen für die Gäste immer Goldbären bereit.

Doch jetzt gibt er seinen Vertrag ab – an Schauspieler, Regisseur und Komiker Michael „Bully“ Herbig. Dies berichtete die Bild am vergangenen Dienstag. Gegenüber der Boulevardzeitung sagte Gottschalk: „Ich habe ja den Werbespruch ‚Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso‘ auch zu meinem beruflichen Motto gemacht. Ich glaube, Bully sieht das genauso. Meinen Segen hat er, ich halte ihn für eine gute Wahl.“

Um eine unfreiwillige Trennung handelt es sich offenkundig nicht. Gottschalk betonte, Haribo und er, das sei eine Ehe, die nur der Himmel trennen könne. Deshalb werde er dem Süßwaren-Unternehmen auch in Zukunft als Markenbotschafter erhalten bleiben.

Anzeige

Das ist einer der ersten Werbespots von Thomas Gottschalk für die Haribo Goldbären: „Wie bei Muttern“ aus dem Jahr 1991:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*