Anzeige

Sky: Bayern-Dortmund holt Rekord, Stuttgart-Wolfsburg Flop des Spieltags

Arjen Robben im Bundesliga-Spiel Bayern München – Borussia Dortmund
Arjen Robben im Bundesliga-Spiel Bayern München - Borussia Dortmund

1,50 Mio. Fans wollten am Samstagvorabend das Topspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund bei Sky sehen - ein neuer Saisonrekord für den Pay-TV-Anbieter. Dortmund arbeitet sich damit ind er Zuschauer-Tabelle auf Platz 2 vor. Die schwächste Quote des Spieltags gab es hingegen für Stuttgart und Wolfsburg.

Anzeige
Anzeige

Der 10. Spieltag begann am Freitagabend schwächer als zuletzt: 430.000 Fans sahen das Duell zwischen Schalke 04 und dem FC Augsburg – ein solider Wert. Am Samstag knackte Sky dann hingegen gleich zweimal die Mio.-Marke. Am Nachmittag gelang das, obwohl nur vier statt fünf Spiele auf dem Plan standen. 1,04 Mio. sahen die Konferenz und die vier Einzeloptionen – ein Marktanteil von 8,0%. Der größte Publikumsmagnet war dabei wieder die Konferenz, für die sich 700.000 der 1,04 Mio. entschieden.

Die vier Einzelspiele teilten sich die restlichen 340.000 Zuschauer wie folgt auf: 120.000 sahen Mainz-Bremen, jeweils 100.000 Hamburg-Leverkusen und Hannover-Frankfurt, sowie eben nur 20.000 Stuttgart-Wolfsburg. Die Zahlen zeigen u.a., dass die Bremer Fans ihrem Verein trotz der sportlichen Misere die Treue halten und die Spiele ihres Clubs verfolgen.

Einen neuen Saisonrekord gab es dann um 18.30 Uhr: 1,50 Mio. sahen das Match zwischen Bayern München und Borussia Dortmund – auch wenn die Dortmunder derzeit weit hinten in der Tabelle zu finden sind, reicht die Brisanz für eine solche Spitzenquote aus. Nur ein Bundesliga-Spiel erreichte seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung im April 2011 eine noch höhere Zuschauerzahl: Das Match Dortmund-Bayern am 13. Spieltag der Saison 2013/14 mit 1,86 Mio.

Abgeschlossen wurde der Spieltag am Sonntag mit gleich drei Spielen: Mönchengladbach und Hoffenheim sahen um 15.30 Uhr 500.000 Fans zu, die beiden parallel stattfindenden Partien um 17.30 Uhr schalteten 620.000 ein. 480.000 davon sahen die Konferenz, 80.000 das Spiel Paderborn-Hertha und 60.000 das Match Köln-Freiburg.

Anzeige

Für die von MEEDIA errechnete Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen werden die 700.000 bzw. 480.000 Konferenz-Zuschauer vom Samstag und Sonntag in dem Verhältnis unter den zu diesen Anstoßzeiten stattfindenden Spielen auf, in dem sie sich schon die Einzelmatch-Zuschauer aufgeteilt haben. So werden für diese Wertung z.B. aus den 120.000 Mainz-Bremen-Sehern 370.000, aus den 20.000 Wolfsburg-Stuttgart-Zuschauern aber nur 50.000.

Die grandiose Zahl des Spiels Baxern-Dortmund half den beiden Vereinen in der Tabelle natürlich enorm. Die Bayern bauten ihren Vorsprung auf Platz 2 auf inzwischen 180.000 Zuschauer aus – und die Dortmunder sprangen von Rang 4 auf eben diesen zweiten Platz, überholten also Schalke und Mönchengladbach. Die beiden Spieltags-Quotenversager Stuttgart und Wolfsburg verloren hingegen jeweils drei Plätze und liegen nun auf den Rängen 12 und 13, nach vorn rückten dafür Hertha, Hannover und Leverkusen. Ganz hinten musste der SC Freiburg die TSG Hoffenheim vorbei lassen – sie profitierte von den guten Zahlen des Gladbach-Spiels.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,80
2 4 Borussia Dortmund 0,62
3 2 Schalke 04 0,60
4 3 Borussia Mönchengladbach 0,57
5 5 Mainz 05 0,43
6 6 Hamburger SV 0,41
7 7 Eintracht Frankfurt 0,38
8 8 Werder Bremen 0,36
9 11 Hertha BSC 0,34
10 12 Hannover 96 0,33
11 13 Bayer Leverkusen 0,32
12 9 VfB Stuttgart 0,32
13 10 VfL Wolfsburg 0,31
14 14 1. FC Köln 0,29
15 16 FC Augsburg 0,28
16 15 SC Paderborn 07 0,27
17 18 TSG Hoffenheim 0,22
18 17 SC Freiburg 0,20
Stand: 10. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*