buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Peinliche Panne in Panini-Heft zu 50 Jahre Express: Bild 129 zeigt Düsseldorfer statt Kölner Tunnel

Falscher Rheinufertunnel im Panini-Album „Köln sammelt Köln“.
Falscher Rheinufertunnel im Panini-Album "Köln sammelt Köln".

Zum 50-jährigen Jubiläum hat der Express seinen Lesern und Köln-Fans ein besonderes Geschenk gemacht. Gemeinsam mit Panini hat die Boulevardzeitung die Geschichte der Rheinmetropole in ein Sticker-Sammelalbum gebracht - zumindest war das geplant. Denn in das "Sammelalbum für die Ewigkeit" hat sich ein peinlicher Fehler eingeschlichen.

Anzeige
Anzeige

Zum Jubiläum des Express hat die Zeitung das Panini-Album „Köln sammelt Köln“ herausgegeben, das in 204 Klebebildern die Geschichte der Domstadt erzählt. Bildchen 129 allerdings dürfte die Kölner stutzig werden lassen. Ein Foto soll den Kölner Rheinufertunnel zeigen, durch den 1982 die ersten Autos gefahren sind. Allerdings stellt sich beim Betrachten die Frage: wo nur ist der Kölner Dom geblieben? Es hat sich ein Fehler eingeschlichen. Anstelle eines Köln-Panoramas zeigt das Foto nämlich das Rheinufer in Düsseldorf. Besonders unglücklich: Der Schnappschuss aus Düsseldorf stammt nicht mal aus dem Jahr 1982 (Baubeginn des Tunnels war 1990) und ist auch im dazugehörigen Wikipedia-Eintrag zu finden. 

unnamed

Aus dem Slogan „Köln sammelt Köln“ wird somit in diesem Fall „Köln sammelt Düsseldorf“. Das Album liegt seit dem 25. Oktober an sämtlichen Verkaufsstellen aus. Für die erste Auflage ist es also zu spät, den Fauxpas auszumerzen. Für die verantwortliche Redaktion des Express stellt sich also die Frage: Wie auf mögliche Beschwerden der stolzen Kölner reagieren?

Die große Empörung über das intern getaufte „Tunnel-Gate“ blieb bisher aus. Allerdings fragten sich einige Leser bereits, wie es zu dem Fehler gekommen sein könnte. So beispielsweise in der eigenen Express-Community Kölle Live. Die Redaktion hatte sich erst dazu entschieden, keine schlafenden Hunde wecken zu wollen. Am Donnerstag aber postete sie eine Entschuldigung bei Facebook.

Anzeige

Zwar ist der Fehler für die Zeitung zwar mehr als peinlich. Der humorvolle Kölner aber dürfte den Fehl-Druck wohl verzeihen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*