Anzeige

Disney Channel zieht Zwischenbilanz: Mehr Primetime-Drama, bisher wenige Eigenproduktionen

disney-channel.jpg

Der Disney Channel freut sich über erfolgreiche neun Monate seit seinem Start. Auf der Jahres-Programm-Pressekonferenz 2014/2015 in Hamburg warfen am Mittwochabend General Manager Lars Wagner und Programmchef Ralf Gerhardt einen Blick zurück auf die ersten Monate und stellten die Programm-Highlights der kommenden Saison vor. Bei Eigenproduktionen hält sich der Sender zurück. Der Fokus liegt in der Primetime deutlich auf eingekauften Serien.

Anzeige
Anzeige

Der Disney Channel ist am 17. Januar 2014 gestartet: Mit 8,6 Prozent Marktanteil in der Daytime bei Kindern zwischen drei und 13 Jahren und 0,9 Prozent Marktanteil bei den 14-49-Jährigen in der Primetime legte der Sender einen Blitzstart hin. Die Wachstumsgeschichte will Disney auch im kommenden Jahr fortschreiben. „Wir möchten uns in der Daytime dauerhaft im zweistelligen Bereich etablieren und in der Primetime die Eins vor dem Komma erreichen“, erklärte der Programmdirektor des Disney Channels Ralf Gerhardt auf der Pressekonferenz am Mittwochabend in Hamburg. Außerdem sollen 2015 die Marketingaktivitäten in den Nachbarländern Schweiz und Österreich verstärkt werden.

General Manager Lars Wagner und Programmchef Ralf Gerhardt gaben darüber hinaus einen Ausblick auf das zukünftige Programm des Senders:

Mehr Drama und mehr Tiefe in der Primetime

„Nach einem erfolgreichen ersten Jahr wollen wir uns in Zukunft in der Primetime mehr trauen. Die Themen werden größer und die Geschichten emotionaler“, sagte Programmdirektor Ralf Gerhardt. In den kommenden Monaten gehen gleich sieben Serien als deutsche Erstausstrahlungen an den Start; der Dienstag ist zusätzlich zum Montag als fester Serienabend eingeplant. Zu den angekündigten Serienhighlights gehören zum Beispiel die von Jennifer Lopez koproduzierte Familiengeschichte „The Fosters“ und „Chasing Life“, eine Serie über eine junge Frau, die an Leukämie erkrankt. Außerdem werden zwei Single-Camera-Comedies („Seed“ und „The Goldbergs“) ins Programm aufgenommen. Weitere Höhepunkte sind „Jane by Design“ und „Cedar Cove“ – beide mit Andie MacDowell in der Hauptrolle. Besonders hervorgehoben wurde außerdem die CBS-Serie „Star Crossed“: eine Liebesgeschichte à la Romeo und Julia zwischen einem Außerirdischen und einer Highschool-Schülerin. Da Serien-Klassiker wie „Gilmore Girls“ bislang sehr erfolgreich liefen, haben sich die Programmverantwortlichen außerdem die beiden Dauerbrenner „Scrubs“ und „Friends“ gesichert.

Neue Show mit Steven Gätjen als einzige Eigenproduktion

Beim Thema Eigenproduktionen hielten sich die Programmverantwortlichen auf der Pressekonferenz zurück. Als einzige neue Produktion wurde das Format „Disney Magic Moments“ angekündigt: Steven Gätjen präsentiert ab dem 25. November, immer dienstags um 20:15 Uhr magische Disney-Momente. Und prominente Disney-Fans, darunter Til Schweiger, Nina Eichinger und Roger Cicero, erzählen von ihren ganz persönlichen Disney Magic Moments. Die Show „Family Time“ wird hingegen nicht fortgesetzt. „Die Quoten-Ergebnisse lagen hinter dem, was wir uns erhofft hatten“, erklärt Ralf Gerhardt die Entscheidung. Ansonsten wird der Sender ab sofort in eine Analyse-Phase eintreten, um mit Hilfe eines Marktforschungsunternehmens herauszufinden, was die konkreten Bedürfnisse der Zuschauer sind. Deshalb seien weitere Eigenproduktion frühestens ab Frühjahr 2015 denkbar, ein Konzept gäbe es allerdings noch nicht.

Anzeige

Mehr Disney-Klassiker am Wochenende

Unter dem Label „Disney Channel Lieblingsfilme“ zeigt der Sender zur Primetime am Freitag- und Samstagabend Disney Klassiker wie „Cinderella“, „Das Dschungelbuch“, „Der Glöckner von Notre Dame“ und der deutschen Free-TV-Premiere von „Peter Pan“. 2015 stehen mit „Der König der Löwen“, „Bambi“ und „Arielle, die Meerjungfrau“ weitere große Disney-Filme auf dem Programm. Am 28. November 2014 präsentiert der Sender außerdem 74 Jahre nach seiner Kino-Premiere den Zeichentrick-Klassiker „Pinocchio“ als deutsche Free-TV-Premiere.

Keine strategischen Änderungen in der Primetime

In der Daytime wird sich im nächsten Jahr strategisch nichts ändern: Die Telenovela „Violetta“ kommt Anfang 2015 mit der zweiten Staffel zurück (erste Staffel endet am 21.11.). Neu im Programm sind die US-Serien „Das Leben und Riley“, „Ich war’s nicht“ und die Zwillings-Komödie „Liv und Maddie“. Außerdem wird es 2015 noch nie gezeigte Episoden von „Phineas und Ferb“, „Willkommen in Gravity Falls“ und „Der ultimative Spider-Man“ geben.

Deutschlandstart von „Star Wars Rebels“

Als besonderes Highlight für große und kleine Star Wars Fans wurde „Star Wars Rebels“ angekündigt. Die computeranimierte Serie startet 2015 als deutsche Free-TV-Premiere. Zur Einstimmung zeigt der Sender bereits am 7. November im Rahmen einer Star Wars Eventprogrammierung das Special „Star Wars Rebels: Der Funke der Rebellion als Free-TV-Premiere“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*