buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Polizei warnt vor Horror-Clown-Welle in Südeuropa (Hinweis: Berlusconi hat nichts damit zu tun)

Bildschirmfoto-2014-10-28-um-14.32.37.png

So genannte Pranks-Videos erfreuen sich bei YouTube großer Beliebtheit. Dabei werden Passanten von YouTubern erschreckt und mit versteckter Kamera gefilmt. Nun ist eine italienische YouTuber-Gruppe namens DM Pranks angeblich ins Visier der französischen Polizei geraten. Die Polizei warnt vor Nachahmern, die als Horror-Clowns verkleidet, Leute bedrohen und erschrecken.

Anzeige
Anzeige

Die Killer Clown Videos von DM Pranks sind ein viraler Top Hit. Das „Killer Clown Returns“ Video wurde bei YouTube schon über 31 Mio. mal angesehen. Dabei sind diese Pranks-Videos noch nicht einmal besonders witzig. Ein als Horror-Clown verkleideter YouTuber lauert Passanten auf und erschreckt sie. Mittlerweile finden die Videos offenbar Nachahmer und das sorgt für massig Ärger. In Frankreich wurden laut  Medienberichten in den vergangenen Wochen mehrere „Clown-Banden“ festgenommen, die Schlagringe und Schlagstöcke getragen und die öffentliche Ordnung gestört hätten. Die französische Polizei warnt im Internet vor solchen Nachahmer-Banden.

Anzeige

20 Minuten.ch berichtet, dass im südfranzösischen Ort Adge die Polizei am Samstag 14 verkleidete Jugendliche vorübergehend festgenommen hat, die mit Pistolen, Messern und Baseballschlägern bewaffnet waren. Augenzeugen hätten die Polizei alarmiert, nachdem sie in einer Tiefgarage eine Gruppe von bewaffneten Clowns gesehen hatten. Übergriffe von Clown-Banden wurden auch aus Montpellier und drei weiteren Orten gemeldet. In Nordfrankreich wurde ein 19-Jähriger zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt, weil er als Clown verkleidet Passanten mit der Nachbildung eines langen Messers bedroht hatte. Horror-Clown-Kostüme erfreuen sich gerade zu Halloween großer Beliebthheit.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

    1. es finden sich ja immer ein paar sensationsgeile gaffer und idioten, die darauf hinweisen, wo sich der ekelhafte stoff findet.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*