Anzeige

Apple trifft mit Bezahlsystem auf Widerstand von Walmart & Co

Tim-Cook.jpg

Rückschlag zum Start: Statt wie üblich mit Pauken und Trompeten ein neues Produkt auf den Markt loszulassen, musste Apple bei der Einführung des neuen Bezahlsystems Apple Pay am Wochenende mit dem unerwarteten Widerstand des Einzelhandels Bekanntschaft machen. Nicht nur die Drogerieketten CVS und Rite Aid blockieren den Einsatz von Apple Pay – auch der Handelsriese Walmart boykottiert Apples neues Bezahlsystem.

Anzeige
Anzeige

Man muss es wohl einen Stolperstart nennen: Seit vergangener Woche kann in den USA mit Apple Pay bezahlt werden – zumindest in der Theorie. Bei 34 Einzelhändlern kommt Apple Pay in den USA seit vergangener Woche zum Einsatz – einer davon ist Apple selbst, sieben weitere sind Ableger vom Schuhverkäufer Foot Locker (Lady Foot Locker, Kids Foot Locker…).

Bleiben also 26 Anbieter zum Start. Immerhin dabei: Weltmarken wie Chevron, Disney, McDonald’s, Nike, Subway, Texaco, Toys’R’Us oder Whole Foods. Nicht dabei: ein Großteil des klassischen US-Einzelhandels. Aus Gründen: Am Wochenende blockierten etwa die Drogerie-Ketten CVS und Rite Aid den Einsatz von NFC-Lesegeräten an der Kasse. Obwohl CVS und Rite Aid keine offiziellen Apple Pay-Partner sind, war das bargeldlose Bezahlen via iPhone 6 in den ersten Tagen  trotzdem möglich.

Auch Walmart stellt sich quer – und will eigenes Bezahlsystem etablieren

Damit haben die Drogerieketten offenbar jedoch nichts als Ärger. Beim Bezahlen via Apple Pay werden nämlich Gebühren an die Kreditkartenunternehmen fällig – und an Apple. Beides drückt die Marge. Auch Walmart will aus Kostengründen nichts von Apple Pay wissen.

Stattdessen will das Dow Jones-Mitglied zusammen mit Einzelhandelsgrößen wie Gap, Bestbuy, 7Eleven, K-Mart, Dunkin Donuts, Wendy’s oder eben CVS und Rite Aid im nächsten Jahr ein eigenes Bezahlsystem namens „CurrentC“ etablieren, das in mehr als 110.000 Läden zur Verfügung stehen soll.

Anzeige

Shitstorm: „Hey CVS. Kein Apple Pay, kein Business. Tschüss!“

Allein: Es ist Apple Pay hoffnungslos unterlegen – und funktioniert nicht via NFC-Chip, sondern per QR-Code. Entsprechend fällt die Reaktion auf den „Bezahlkrieg“ in den US-Medien aus:  „Walmarts Antwort auf Apple Pay hört sich klobig, rückwärtsgewandt und im Ganzen furchtbar an“, watscht der Business Insider die Initiative CurrentC ab.

Mashable schlägt in die gleich Kerbe: „Apple Pay zu blockieren, ist eine dumme Idee der Einzelhändler“. Tatsächlich ist dieselbe Reaktion bereits in den sozialen Netzwerken nachzulesen:  Nahezu im Minutenabstand posten Nutzer auf der Facebook-Seite von CVS ihre Empörung. Tenor: „Hey CVS. Kein Apple Pay, kein Business. Tschüss!“, schreibt ein Nutzer stellvertretend für viele andere aufgebrachte Kunden.

Es dürfte ein langer, zäher Kampf um das virtuelle Portemonnaie des modernen Kunden werden. Der Einzelhandel weiß jedoch auch: In den letzten 15 Jahren hat Apple jedes Marktsegment, das es betreten hat, auch revolutioniert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*