Anzeige

Wer diese Kolumne liest, den holen die Bilderberger (Verschwörungstheorie)

Der links ist Christian Ulmen. Aber wer ist der Typ rechts?
Der links ist Christian Ulmen. Aber wer ist der Typ rechts?

Nur in diesem MEEDIA-Wochenrückblick: DuMont hält es für zukunftsweisend, eine gedruckte Tageszeitung fürs Jungvolk zu starten. Trashmedien erregen sich über einen angeblichen Botox-Unfall Christian Ulmens, ein Hund stört die Wettervorhersage und dann war da noch diese Sache mit den gekauften Journalisten, einer Menge Verschwörungen und diesem Buch ...

Anzeige
Anzeige

Da dachten diese DuMonts in Köln, sie haben eine oberschlaue Idee und starten mal eben eine Nachmittags-Tageszeitung für junge Leute. Gedruckt. Und dann wundern sie sich, wenn ein bisschen an der Idee und dem Konzept herumgemeckert wird. Wieso kann man nur etwas kritisieren, ohne das Produkt gesehen zu haben … Dabei ist es in diesem Fall leider ziemlich egal, wie das Produkt ausschaut. Das Konzept, digitalen Lifestyle auszudrucken, hat noch nie funktioniert. Jedenfalls nicht als tagesaktuelles Medium. Aber man kann es doch mal probieren, Hauptsache man tut was, klingt es hier und da. Schon recht, die sollen auch was tun. Aber doch nicht so einen Unsinn! Ich bin bereit zu wetten, dass XTRA als Print-Zeitung noch in diesem Jahr wieder beerdigt wird. Eine Print-Tageszeitung für junge Leute zu starten, das ist Geldverschwendung.

Ganz schön krass. Da hat  sich der Christian Ulmen Botox spritzen lassen und die Sache ging fürchterlich schief. Dann dokumentiert er den ganzen Schlamassel auch noch auf seiner Facebook-Seite. Ja, gibt’s denn sowas!?

Ne, gibt’s eben nicht. Die Fotos sind offensichtlich ein Witz von Christian Ulmen, das erkennen sogar die werten Kollegen der Klatsch- und Trash-Presse. Aber man kann in den Überschriften und Anreißern ja mal so tun, als sei da wirkliche ein Botox-Unfall passiert. Bringt garantiert ein paar billige Klicks.

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 16.42.10 Bildschirmfoto 2014-10-24 um 16.42.28 Bildschirmfoto 2014-10-24 um 16.42.49

Anzeige

Wobei mir dann schon wieder die entwaffnende Ehrlichkeit der deutschen Huffington Post gefallen hat. Die schreibt:

So wie wir Christian Ulmen kennen (und leider kennen wir ihn nicht persönlich), gehen wir davon aus, dass es sich um einen Scherz beziehungsweise das Werk eines talentierten Maskenbildners handelt. Falls nicht, wünschen wir an dieser Stelle natürlich gute Besserung.

Da hat man sich nun wirklich in alle Richtungen abgesichert.

A propos billige Klicks: Hier eine hübsche Geschichte über Medien, Wetter und Hunde! In dem kanadischen TV-Sender Global News sollte der eineinhalb Jahre alte Mastiff Ripple eine Adoptionswoche der Tiervermittlung Edmonton Humane Society promoten. Wettermann Mike Sobel hatte das Vergnügen, mit Ripple zusammen die Wettervorhersage zu präsentieren. Doch Ripple hatte anderes im Sinn …

Ach, der Udo Ulfkotte. Inhaltlich hat Stefan Niggemeier bei den Krautreportern alles gesagt, was es zu dessen Buch “Gekaufte Journalisten” zu sagen gibt. Man kann ja wirklich viel über Journalisten meckern, oft auch zu Recht. Aber der Journalismus hat kompetentere Kritiker verdient als Udo Ulfkotte. Eigentlich sollte man dem professionellen Wirrkopf kein Podium bieten, aber wenn er schon so darum bettelt …  Der frühere FAZ-Redakteur Udo Ulfkotte steht seit geraumer Zeit schon in Diensten des Kopp-Verlages. Das sind die mit den Verschwörungstheorien. Jetzt hat er also ein Buch über “Gekaufte Journalisten” vorgelegt und twittert wie verrückt, dass die Iraner und die Russen ständig Sondersendungen zu seinem Werk machen, bzw. Journalisten, die er, Ulfkotte, namentlich erwähnt hat, nicht mehr einreisen lassen. Wegen der CIA, Sie verstehen? Er wittert und twittert auch eine groß angelegte Medien-Verschwörung, weil diese bösen, gleichgeschalteten Mainstreammedien seine Schwarte größtenteils ignorieren. In einem Forum schrieb Ulfkotte was davon, dass sich Verleger im Hotel Frankfurter Hof getroffen hätten. Dort sei Folgendes verabredet worden: “Journalisten, die darüber (über das Buch, Anm.d.Red.) berichten (egal wie) werden von einigen Medienchefs als nächste auf die Entlassungslisten gesetzt. Manche Journalisten ahnen das offenkundig und mailten mir, dass sie nicht über den Inhalt des Buches (auch OHNE Erwähnung des Autors oder Titels) berichten könnten. Zum Beispiel einfach die Quellen nehmen und selbst eine Geschichte daraus basteln läuft auch nicht, weil das THEMA totgeschwiegen werden soll.” Ja sagemal! Werde ich jetzt auch entlassen? Sind die Bilderberger hinter mir her? Muss gleich mal gucken. Glaube, ich habe gesehen, dass der Joffe hier ums Haus schleicht. Hallo? Hallo?

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wer so einen Müll schreibt in einem Blatt, das für junge Leute konzipiert ist, der muss sich nicht wundern, wenn junge Leute das nicht kaufen. Dafür gibt es schon die Blöd! Ich lese immer Verschwörungstheorien? Welche Verschwörungstheorien? Bei der Berichterstattung um die Ukraine ist es viel schlimmer, als Verschwörungstheoretiker es darstellen. Hier im Westen, wird die Wahrheit einfach auf den Kopf gestellt. Unsere Journalisten taugen definitiv nichts. Journalismus sieht anders aus. Das, was hier abläuft, ist das, was wir gerne anderen Ländern, die nicht so Ticken, wie wir es wollen, gerne aufs Auge drücken. Die Lügen sind so dreist, dass man sie schon erkennt, wenn man selber noch nicht recherchiert hat. Meedia, ist gerade dabei sich da mit anzuschließen und sich damit abzuschießen. Wir brauchen keine neue Blöd Zeitung, auch keinen neuen Lügel, die gibt es bereits.

    Bei so manchem Kommentar, den ich hier lese, muss ich sagen, die haben auch noch nichts begriffen. Ist aber symptomatisch für den deutschen Nichtjournalismus! In diesem Land läuft es ab, wie vor 80 Jahren schon mal. Mit dem einen Unterschied, ihr schießt euch selber ab, die Bevölkerung glaubt diesen verlogenen Journalismus eh kein Wort mehr. Ich kann nur hoffen, die Menschen 1933, haben sich das alles bieten lassen, das die Menschen den Journalisten nicht mehr wie damals freie Hand lassen, sondern sie zusammenfalten und die Blätter einstampft. Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis die Redaktionen von der Bevölkerung verhaftet werden. Ja ihr lest richtig, wir werden es nicht zulassen, das wie 1933 es sich noch mal wiederholt. Obwohl das Verhalten der Journalisten, die braune Gesinnung, geradezu fördert. Auch hier machen sich die Journalisten schuldig, wenn wie teilweise jetzt schon, die Rechten anfangen zu rebellieren. Es wiederholt sich alles. Wenn die rebellieren, dauert es nicht lange und er Rest gesellt sich dazu. Dann haben wir den Bürgerkrieg.

    Das sind wir unseren Kindern schuldig. Sie sollen uns nicht, wie wir unseren Großeltern vorgeworfen haben, nichts gemacht zu haben, um die Katastrophe zu verhindern, den gleichen Vorwurf machen. Das geht dieses Mal für die Journalisten schief. Journalisten sollten auf der Seite des Volkes stehen, weil sie in einer Demokratie eine wichtige Funktion hätten. Noch einmal hätten, was die jetzigen Medien nicht, auch nicht nur annähernd machen. Diese Verhaltensweise führt zwangsläufig auch zur Systemfrage. Die Medien hetzen wie zu Hitlers Zeiten, in eine einzige Richtung und heizen damit die Kriegsgefahr an. Ich kann den Betreibern der Zeitungen und den Redakteuren, jetzt schon Prophezeien, das im Kriegsfalle Millionen von Bürgern nur noch ein Ziel hat, diese Menschen an die Wand zu stellen.

    Das heißt, die werden keinen Krieg mitmachen. Sie sollten langsam anfangen aufzuwachen! Das ist der Unterschied zu 1933, wo man den Medien gefolgt ist. Die Redakteure in der heutigen Zeit sind dümmer, als der ungebildetste Bürger. Denn die Bürger interessieren sich nicht dafür, was Blöd und Lügel schreiben, denn die sind längst aufgewacht und verfolgen seit vielen Jahren mit, was in der Welt los ist. In 98 % der Fälle taucht der Name USA auf. Sorry aber die Journalisten brauchen sich nicht von CIA kaufen lassen, weil das Volk es längst gemerkt hat, was gespielt wird. Im Gegenteil, für die Redakteure ist es ein ganz gewaltiges Spiel mit dem Feuer. Denn wenn die Bevölkerung es leid ist und aufsteht, sind Sie die Ersten, die in ihrem selber gelegten Feuer umkommen. Dann an zweiter Stelle, die Politiker, dieses verlogene Pack, was auch von den Journalisten hochgejubelt wird, obwohl alles um Ihnen herum, schon zusammengebrochen ist.

    Das heißt, die Politik belügt uns nach Strich und Faden und die Journalisten Transportieren diese Lügen, das wird sich irgendwann rächen. Ich gehe so krass hier vor, um euch klar zu machen, einige haben es noch nicht bemerkt, das es kein Spiel mehr ist. Ihr müsst mit dem Tag X rechnen. Der Tag könnte schon im nächsten Jahr sein, wenn die USA Wirtshaft zusammenbricht und die Menschen ihr Geld verlieren. Dann Gnade euch Gott, wer nicht zur Bevölkerung gestanden hat, sondern die USA hörige Regierung und USA medienhörige Journalisten, die die Bevölkerung verarscht haben, ebenfalls untergehen. Die Bevölkerung wäre im Recht. Dieses Land ist keine Demokratie mehr, hier herrscht wie 1933 wieder eine Einheitsmeinung, wie vor 80 Jahren, über alle Parteigrenzen hinaus. Wir haben im Grunde genommen eine große Partei, die sich nennt, CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne.

    Dieses ist längst ein Zusammenschluss aller Parteien, die alle das Gleiche machen. Das ist nicht nur, das Empfinden der Bevölkerung, sondern es läuft tatsächlich so! Ich werde mich mit einer Behauptung unter die Verschwörungstheoretiker wagen. Merkel und Gauck sind längst als Stasialtlasten enttarnt, was auch von den Medien totgeschwiegen wird. Ich behaupte mal, dass beide von Obama und den Bilderbergern erpresst werden! Denn die haben zwischenzeitlich eine genaue Biografie der Beiden in ihren Geheimakten. Da ich 20 Jahre in Schwerin gelebt habe, nach der Wende, weis ich auch, was mit den Beiden los ist. Deshalb lecken sie Obama auch so den Arsch ab. Sorry für meine Ausdrucksweise, aber es trifft genau den Kern. Auch in den Fall sind die Medien nicht auf der Seite des Volkes! Die Politik unterschätzt noch etwas in der Bevölkerung, in einer kriegerischen Auseinandersetzung, wird 2/3 der Reservisten, dieser Regierung nicht zur Seite stehen, sondern Russland! Wir werden in Deutschland, einen Bürgerkrieg haben.

    Das unterschätzen auch die Medien. Je mehr sie eine Richtung hetzen, um so mehr Menschen wenden sich gegen sie. Die Menschen sind nicht so blöd wie die Journalisten! Eher werden die jetzigen Regierenden aufgehängt! Die Bevölkerung ist aufgewacht und lässt sich nicht, wie 1933 an der Nase rumführen. Die Reservisten haben einen Eid zur Landesverteidigung geschworen, aber keinen zum Ausführen eines Angriffskrieges, der von unserer Regierung bereits vorbereitet wird. Was gegen unsere Verfassung wäre. Aus dem Grunde könnten die Soldaten ihr Führer sogar in Gewahrsam nehmen und vor Gericht stellen. Das wäre in den Fall sogar grundgesetzlich abgesichert! Ich kann alle Journalisten nur warnen, 2015 wird ein Schicksals Jahr, für uns alle sein, weil die USA nach der Auffassung bekannter USA Analysten, im nächstes Jahr zahlungsunfähig sein wird, und auch Europa mit runter zieht. Was glauben die Journalisten denn, wie das Volk reagiert, die brauchen kein Schönschreiben mehr machen, die Bevölkerung weis längst wie die Zusammenhänge sind.

    Auch hier machen sich die Journalisten mitschuldig! Weil Sie faktisch eine Bande mit der Verbrecherregierung eingegangen ist und nicht auf der Seite der Bevölkerung steht, keine Missstände anprangert, sondern sie im Auftrag der Regierung totschweigt und deckt. Da wird sich die Bevölkerung ganz sicher entsprechend für Bedanken! Ihr könnt es zwar hier wieder löschen, aber ihr solltet es euch ansehen, damit ihr wisst, wie weit der Unmut in der Bevölkerung wächst und wie es tatsächlich aussieht! Ich habe einen guten Rat für euch, nehmt es ernst was ich hier geschrieben habe. Es gibt immer 2 Wahrheiten, die verbreitet wird und die Richtige. Die Bevölkerung kennt sie, die Journalisten jedoch nicht. Zumindest verbreiten sie die Wahrheit nicht. Bevor die USA pleite ist, zieht sie es vor einen Krieg einzugehen. Dann brach sie der Welt nicht gestehen, dass ihr ach so tolles System gescheitert ist!

    Ich werde diesen Bericht auch noch öffentlich in einem Video so verbreiten!

  2. Auf solche Art sich inhaltlichen mit dem Vortrag von Ulfkotte auseinandersetzen zu müssen: ich hoffe das kann irgendwann einmal als die höchstmögliche Art einer journalistischer Befassung durchgehen.

    Das hier eingestreute Stichwort „Gehirntumor“ gäbe doch sehr viel mehr her.

    Gut, dies ist keine Massenvernichtungswaffe wie beispielsweise „Kindersex“, wäre aber allemal wert, der medialen Schrotladung „Rechtsabweichung“ zur Seite gestellt zu werden. Nachdem die Medien den einschlägigen Fall Mollath so wortreich beerdigt haben.

    Übrigens: Verschwörungstheorien. Die sind keine Ausnahme, sondern eher die Regel. Ein Journalist sollte dies wissen, sonst fehlt ihm die Motivation, zunächst einmal hinter möglichst alles blicken zu wollen.

    Ohne diesen Impuls schreiben zu wollen, das bietet langfristig auch keine Garantie.

  3. Und ,zack, wieder ein schönes Beispiel: Dieter Nuhr.
    Wer wissen will, wie das mit der Zeitung abgelaufen ist, liest am besten seinen facebook-Kommentar.
    Unglaublich! Tolle Steilvorlage.
    Da brauchen sich Journalisten gar nicht beschweren, dass viele unbesehen alle Verscheörungstheorien glauben.

  4. Mir fallen viele Beispiele ein, wo Journalisten zu Missständen schweigen. Momentan wundere ich mich am meisten über die ISIS Berichterstattung. Plötzlich wird über junge, deutsche Dschihadisten berichtet. Ja, wo kommen die denn plötzlich her? Wir hatten doch nie Probleme! Und welche osteuropäische Bettelmafia denn? Und „gekaufte“ Journalisten? Vermischung von Red. & PR – nie davon gehört. Fehler in der Berichterstattung über Putin? Wieso, das ist doch so in Russland! Und die AfD? Na, wer die wählt, blickt das alles halt nicht so richtig. Usw., usw.

    Was viele Journalisten nicht kapieren ist, dass sie durch ihr Verhalten die Leser regelrecht in die Arme von Autoren wie Ulfkotte treiben. Und das ärgert mich am meisten. Erst in diesem Vakkuum blühen Verachwörungstheorien. Warum sie aber so populär sind, dass fragen sich offenbar nur wenige Journalisten. Traurig.

    Und nur wenige trauen sich, Fehler anzuprangern, wie ZAPP oder Netzwerk Recherche.

  5. wirrer text über ein wirres buch eines wirren autors. empfehle: nachprüfen, wie UKU vor Jahrzehnten angeblich einen unheilbaren Gehirntumor überwand; ferner etwas genauer den Verlag der Publikation ansehen – und erst dann wieder über die Schimäre schreiben; mehr ist nicht nötig.

  6. Ooooooch, bisschen attention whoring hmmm

    Jedesmal wenn ich das Passbild unter den „Texten“ sehe werde ich betroffen und ein Stück weit traurig.

    Naja, Hauptsache irgendwatt mit Meedien … hartzen bis zur Grundsicherungs-Rente geht immer.

    Obwohl, sooo gesund siehste nicht aus Hase… schonmal ans sozialverträgliche Frühableben gedacht?

    1. Kann mich dem vorherigen Kommentar nur anschließen, echt vergeudete Zeit!
      Wie du dich traust gegen XTRA zu wetten, hoffe ich auch dass diese schwachsinnige Kolumne schnellstmöglich eingestampft wird.
      Und sich als Redakteur von dem Popelmagazin Meedia so über Ulfkotte zu stellen (nicht, dass ich dem irgendwas abgewinnen könnte), ist leider einfach nur erbärmlich…
      Kopf hoch!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*