Anzeige

Mutti kann auch komisch: Kanzlerin Merkel auf der Suche nach dem „F-Wort“

„Neee, Forschung war es nicht …“
"Neee, Forschung war es nicht ..."

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach beim Nationalen IT-Gipfel über den Netzausbau in Deutschland. Dabei offenbarte unsere Regierungschefin ungeahnte Qualitäten als Standup-Komödiantin. Als ihr das dritte F-Wort neben "Frequenzen" und "Förderung" einfach nicht einfallen wollte ... und das Web lacht sich schlapp.

Anzeige
Anzeige

Telekom-Vorstandschef Timotheus Höttges habe ihr im Gespräch die „drei Fs“ des Netzausbaus nahegelegt, sagte die Kanzlerin und begann, die F-Wörter runterzubeten. Als da wären: „Frequenz“, „Förderung“ … und was war nochmal das dritte „F-Wort“. Die Kanzlerin hat einen Blackout.

„Das ist mir jetzt entfallen, Herr Höttges …“ bittet die Kanzlerin den Telekom-Chef um Hilfe, doch: „… weiß er selber nicht mehr.“ Ein gewisser „Alexander“ weiß es dummerweise auch nicht mehr.

„Forschung!“, ruft einer aus dem Publikum. Aber, nee, Forschung war es auch nicht. Endlich der erlösende Geistesblitz: Festnetz, ja, das war’s. Festnetz!

Im Web lachen sie sich erwartungsgemäß schlapp über das Video, das jetzt schon als moderner Klassiker gelten darf:

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wunderbarer Ausrutscher und vorallem macht es einen Menschen sichtbar, kein Anflug von Überheblichkeit einfach nur liebenswert menschlich. Zu bedauern sind dabei nur die alles besser wissenden Fremdschämer. Für die Kanzlerin muss man sich als letztes schämen. Fremdschämer Kommentare sind völlig daneben.

    1. Habe mir den Clip auch angesehen – und sehe ebenfalls eine lockere, souveräne und humorvolle Kanzlerin. Apropos Kanzlerin: Ist meedia.de neuerdings ein satirischer Mediendienst, oder weshalb betitelt man sie als Mutti? Da stellt man sich auf eine Stufe mit den Schlapp-Lachern. Seriös geht eigentlich anders.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*