Anzeige

„Nachtcafé“: Michael Steinbrecher wird der Nachfolger von Wieland Backes

Michael-Steinbrecher.jpg

Michael Steinbrecher wird im kommenden Jahr neuer Moderator des SWR-"Nachtcafés". Er folgt auf Wieland Backes, der über 27 Jahre durch die Sendung geführt hat. Die erste Show mit Steinbrecher wird am 9. Januar 2015 ausgestrahlt.

Anzeige
Anzeige

Anfang dieses Jahres verkündete der SWR, Wieland Backes werde die Talkshow „Nachtcafé“ am 12. Dezember 2014 zum letzten Mal moderieren. Backes hatte bis dahin in fast 28 Jahren durch mehr als 700 Sendungen mit rund 5.000 Gästen geführt. Nun steht sein Nachfolger fest: Der 48-jährige Michael Steinbrecher wird die Moderation ab 2015 übernehmen. Steinbrecher arbeitet als Journalist, Moderator und Filmemacher. Seit 2009 ist er außerdem Professor für Fernseh- und Crossmedialen Journalismus an der Universität Dortmund.

SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser sagt: „Wir freuen uns, mit Michael Steinbrecher eine herausragende, journalistisch souveräne Medienpersönlichkeit für die Moderation des ‚Nachtcafés‘ gewonnen zu haben. Mit ihm startet das SWR-Flaggschiff nun in einen neuen Freitagabend – bewährt niveauvoll im besten öffentlich-rechtlichen Sinne.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich habe die 1. Sendung mit Hr. Steinbrecher gesehen – und war enttäuscht.
    Sehr enttäuscht.
    M.E. hat der Mann kein persönliches Format und ist nur ein austauschbarer Fragesteller. Erinnert mich stark an den eben grandios gescheiterten Hr.Lanz.

    Gerade seine oftmals leicht ironische Art hat Wieland Backes im Rahmen der ganzen „Talkmaster“ unverwechselbar werden lassen. Lebensweisheit kommt noch obendrauf.

    Hr.Steinbrecher wäre besser beim Sport bleiben!

  2. Schade, ich hätte mir nach so extrem vielen Jahren Herrn Backes einmal eine gebildete, empathische, kompetente Frau gewünscht, die aus der Sozialarbeit kommt und systemisch denken kann.
    Herrn Backes in Ehren, aber er war aus meiner Sicht 10 Jahre zu lange Moderator. Das Nachtkaffee ist für mich eine wertvolle Sendung.Ich freue mich,dass sie fortgesetzt wird.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*