Anzeige

Tolle Quoten für das „Wer wird Millionär?“-Jubiläum, „The Voice“ trotzdem erfolgreich

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch
"Wer wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch

Doppelter Grund zum Feiern für RTL und Günther Jauch: Zum einen wurde die Quizshow "Wer wird Millionär?" 15 Jahre alt - zum anderen holte die Jubiläums-Ausgabe tolle Quoten. Sie gewann den Freitag mit 6,87 Mio. Zuschauern und 23,3%. In den jungen Zielgruppen siegte dennoch "The Voice of Germany" - mit Marktanteilen von über 20%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „WWM“ und „Voice“ im jungen Publikum mit über 40%

Wie sehr die beiden Shows von RTL und Sat.1 insbesondere in den jungen Zielgruppen dominierten, zeigen die Marktanteile: Bei den 14- bis 59-Jährigen erreichte das Show-Duo zusammen 40,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 43,2%. Da hatte es die Konkurrenz logischerweise schwer. „Wer wird Millionär?“ war dabei in allen wichtigen Zuschauergruppen ähnlich erfolgreich. 6,87 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 23,3%, 3,34 Mio. 14- bis 59-Jährige 20,5% und 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige 20,1%. „The Voice of Germany“ kam insgesamt auf 4,11 Mio. Seher und 13,4%, bei den 14- bis 59-Jährigen auf 3,38 Mio. und 20,2% und bei den 14- bis 49-Jährigen auf 2,51 Mio. und 23,1%. In den beiden jüngeren Gruppen gewann Sat.1 damit gegen RTL – auch wenn die Donnerstags-Zahlen von ProSieben nicht ganz wiederholt werden konnten.

2. Kaya Yanar schlägt Cindy aus Marzahn, ProSieben enttäuscht mit „Dark Knight“

Nach den beiden Shows setzte sich in allen Zuschauergruppen RTL gegen Sat.1 durch. 2,83 Mio. wollten lieber „Geht’s noch?! Kayas Woche“ sehen – ein toller Marktanteil von 15,8%. „Cindy aus Marzahn – Pink is bjutiful!“ kam hingegen nur auf 2,06 Mio. und 8,7%. Auch in den beiden jüngeren Zielgruppen gewann Yanar: bei den 14- bis 59-Jährigen mit 1,95 Mio. und 17,2% zu 1,73 Mio. und 12,3%, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,37 Mio. und 18,1% zu 1,26 Mio. und 13,4%. Immerhin landete Cindy aus Marzahn damit aber klar über den Sat.1-Normalwerten. ProSieben konnte sich das Geschehen an der Tabellenspitze hingegen nur von Weitem anschauen: Für „The Dark Knight“ entschieden sich um 20.15 Uhr nur 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige (9,9%).

3. ZDF-Krimis ordentlich, ARD-Premiere Mittelmaß, „Dr. Klein“weiter stark

Anzeige

ARD und ZDF hatten im Gesamtpublikum keine Chance gegen „Wer wird Millionär?“. Während sich 6,87 Mio. für das Jauch-Quiz entschieden, kamen die ZDF-Krimis „Die Chefin“ und „SOKO Leipzig“ auf 4,61 Mio. und 4,56 Mio. Seher. Immerhin: Die Marktanteile von 14,8% und 14,6% waren ordentliche Zahlen. Im Gegensatz dazu landete die ARD-Premiere „… und dann kam Wanda“ nur im Sender-eigenen Mittelmaß: 3,65 Mio. reichten nur für 11,7% und Platz 4 in der Prime Time hinter RTL, ZDF und Sat.1. Am Vorabend lief die zweite Folge von „Dr. Klein“ im ZDF: Mit 4,52 Mio. und 17,4% war die Serie erneut ein voller Erfolg – wenn auch mit leicht schwächeren Zahlen als bei der Premiere.

4. Vox, RTL II und kabel eins enttäuschen mit Film und Serien

Keine Chance auf gute Quoten hatten am Freitagabend die Sender der zweiten Privat-TV-Liga. Alle drei blieben klar unter ihren Möglichkeiten. So startete Vox um 20.15 Uhr mit schwachen 5,0% (530.000 14- bis 49-Jährige) für  „Law & Order: Special Victims Unit“ in den Abend, weitere Episoden der Serie erzielten danach nur 3,9% und 5,1%, erst nach 23 Uhr gab es gute 8,4%. Bei RTL II enttäuschte die wiederholte Wiederholung von „Zurück in die Zukunft“ mit 570.000 jungen Zuschauern und 5,3%, die alten „The Walking Dead“-Folgen liefen nach 23 Uhr aber besser. kabel eins blieb mit „Elementary“ und 5,0% und 5,2% ebenfalls unter dem Sender.Soll hängen.

5. Cartoon-Comedy „Heroes“ startet blass, mdr punktet mit Volksmusik

Bei Tele 5 lief unterdessen um 20.05 Uhr die neue Comedyreihe „Heroes – 5 Helden, keine Meinung“ an. 170.000 schauten die von Peter Rütten erfundene Cartoon-Reihe zur Premiere – blasse 0,6%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 90.000 immerhin für 0,9% und damit fast für den Sender-Durchschnitt der vergangenen 12 Monate von 1,0%. Das Top-Programm der kleineren Sender war in der Prime Time die mdr-Show „Musik auf dem Lande“: 820.000 sahen um 20.15 Uhr zu – gute 2,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*