Anzeige

Fulminantes Comeback für „The Voice“ – inklusive Sieg im Gesamtpublikum

Die neue Jury aus „The Voice of Germany“
Die neue Jury aus "The Voice of Germany"

Während eine Show wie "Rising Star" vor Kurzem überhaupt nicht funktioniert hat, startet die neueste "The Voice"-Staffel fast auf identischem Vorjahresniveau - und gewinnt damit den Donnerstag sogar im Gesamtpublikum. 3,84 Mio. sahen zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es großartige 22,8%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „The Voice of Germany“ kehrt stark zurück – fast auf Vorjahresniveau

3,84 Mio. sahen also die erste „The Voice“-Show in diesem Jahr. Der Marktanteil lag damit bei für ProSieben-Verhältnisse sehr guten 13,3% und damit fast auf dem Wert des Vorjahres-Staffelstarts (13,6%). Die 3,84 Mio. reichten sogar – eine Seltenheit für ProSieben – für den Tagessieg im Gesamtpublikum. „Hirschhausens Quiz des Menschen“ wurde ebenso geschlagen wie die Konkurrenz vom ZDF, RTL, etc. Auch in den jüngeren Zielgruppen gewann „The Voice“ natürlich den Tag: Bei den 14- bis 59-Jährigen mit 3,21 Mio. und 19,5%, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 2,50 Mio. und tollen 22,8%. Auch das ist ein Wert, der nur leicht unter dem aus 2013 liegt.

2. Neue „Cobra 11“-Staffel startet mit allenfalls ordentlichen Zahlen

Die erste Folge lief vor mehr als 18 Jahren – für Privat-TV-Verhältnisse ist „Alarm für Cobra 11“ ein absoluter Dinosaurier. Doch Dinos sind irgendwann ausgestorben – und das selbe Schicksal könnte in nicht allzu ferner Zukunft auch „Cobra 11“ ereilen. Denn: Der Staffelstart landete zwar über dem RTL-Normalniveau, aber weit entfernt von einstigen Glanzzeiten. 3,34 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 2,57 Mio. 14- bis 59-Jährige und 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei 11,2%, 15,2% und 15,7%. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt liegt in den drei Zuschauergruppen bei 10,5% (Gesamtpublikum), 12,9% (14-59) und 13,5% (14-49). Insbesondere in den jungen Zielgruppen lief „Cobra 11“ am Donnerstag also noch okay, viel weiter nach unten sollte es in den kommenden Wochen aber nicht gehen. Und: Im Vergleich zum Start neuer Episoden im Frühjahr, als zum Start 17,6% bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht wurde, ist eine weitere klare Abwärtstendenz zu beobachten.

3. Hirschhausen-Quiz und ZDF-Drama können nicht überzeugen, „extra 3“ im Ersten auch nicht

Anzeige

Wenn „The Voice“ 3,84 Mio. Zuschauer für den Sieg im Gesamtpublikum reichen, bedeutet das auch, dass ARD und ZDF keinen Glanztag erwischt haben. So war es auch: Das Staffel-Finale von „Hirschhausens Quiz des Menschen“ verfolgten 3,78 Mio. Seher, das vom ZDF zum Tode von Siegfried Lenz ins Programm genommene Drama „Die Flut ist pünktlich“ 3,58 Mio. Die Marktanteile von 12,5% und 11,8% reichen den beiden Programmen nicht, um das Sender-Normalniveau der vergangenen 12 Monate zu erreichen – derzeit 12,6% und 13,3%. Deutlich unter diesen Zahlen landete auch „extra 3“ im Ersten: 1,43 Mio. Zuschauer reichten um 22.45 Uhr nur für 8,4%. Sat.1 erzielte mit drei Folgen „Criminal Minds“ unterdessen 7,4% bis 9,9% im Gesamtpublikum, sowie 9,8% bis 9,9% bei den 14- bis 49-Jährigen – zufriedenstellende Werte.

4. Vox und kabel eins besiegen RTL II mit alten Filmen

In der zweiten Privat-TV-Liga fehlten am Donnerstag die ganz großen Quoten, Vox und kabel eins sprangen bei den jungen Zuschauern aber über ihre Sender-Normalwerte. 790.000 14- bis 49-Jährige schalteten den gern wiederholten Film „The Green Mile“ ein – gute 8,5%. kabel eins erreichte mit dem ebenfalls gern und oft wiederholten „Cool Runnings“ 700.000 14- bis 49-Jährige und 6,3%. Erst dahinter folgt RTL II mit „Kochprofis“ und „Frauentausch“: 660.000 und 600.000 14- bis 49-Jährige entsprachen jeweils unbefriedigenden 6,0%.

5. WDR bärenstark mit Münster-„Tatort“

Die klare Nummer 1 der kleineren Sender war am Donnerstag der acht Jahre alte „Tatort: Das zweite Gesicht“ aus Münster. Sage und schreibe 2,52 Mio. schalteten ihn ein – herausragende 8,3% und Platz 13 der Tages-Charts. Zum Vergleich: Normal waren für den WDR in den vergangenen 12 Monaten 2,5%. Vorher erzielten „Lokalzeit“ und 20-Uhr-„Tagesschau“ im WDR schon Marktanteile von 6,7% und 5,9%, um 21.45 Uhr kam „WDR aktuell“ noch auf 4,6%. Über die Mio.-Marke sprang u.a. auch noch die NDR-Reihe „Länder – Menschen – Abenteuer“ mit 1,12 Mio. Sehern und 3,6% um 21 Uhr, sowie 1,00 Mio. und 3,3% um 20.15 Uhr.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*